Wenn kündigung in der Schwagerschaft....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 13.10.2009 19.11.10 - 22:51 Uhr

hallo ihr lieben....

mal eine kurze einführung....

eine freundin arbeitet bei ihr schwester in einem kosmetik studio. die schwester ist selbstatändig und meine freundin dort angestellt. nun plant sie schwanger zuwerden. ist hin und her gerissen ob sie es ihr sagt oder nicht.

jetzt kommen wir mal zu der eigentlichen frage. wenn meine freundin schwanger ist und sie ihrer schwester das sagt und sie darauf hin kündigt. wir wissen das das nicht rechtens ist aber angnommen sie würde das einfach so hin nehmen würde dann das arbeitsamt oder amt für grundicherung a irgendwelche forderungen stellen oder sogar anträge ablehnen?

danke für eure hilfe.

lg melli

Beitrag von susannea 20.11.10 - 00:08 Uhr

DAs Arbeitsamt zahlt dann natürlich kein Arbeitslosengeld, weil sie ja nciht gekündigt werden kann.
Ist so ähnlich als wenn sie einen Aufhebungsvertrag gemacht hat.

Beitrag von sternschnuppe215 20.11.10 - 12:16 Uhr

wenn die Kündigung gleich zu Beginn der SS erfolgt, also bis 6. SSW ... denk ich - stellt es kein Problem dar, denn bis dato oder später wissen ja viele nix von der Schwangerschaft ... aber ich denk nach der 8. SSW wird es eher schwierig ... also wenn die beiden das so vorhaben, dann gleich kündigen nach Überfälligkeit NMT...

Trotzdem doof, dass die Schwester solch Maßnahmen einleiten würde... oder hat die andere in SS dann kein Bock mehr zu arbeiten? Tja dann mindert das das Elterngeld

Beitrag von 13.10.2009 20.11.10 - 22:06 Uhr

... klar will sie weiter arbeiten und natürlich in der elternzeit auch noch den arbeitgeber zuschuss bekommen.

aber da es ihre schwester ist hat sie natürlich angst sie wirtschaftlich kaput zumachen. es ist ein 3 mann betrieb und dann noch eine schwangervertretung und dann noch lohnfortzahlung. ist alles nicht so einfach und meine freundin ist ein total kopf mensch. sie weiß auch nicht ob sie ihr sagen das die beiden anfangen zu üben weil sie denk sie könnte es ihr noch ausreden.

sehr kompliziert aber danke für deine info:)

Beitrag von derhimmelmusswarten 20.11.10 - 19:16 Uhr

Das ist doch lächerlich. Hat die Schwester keine Lust, die paar Euro Mutterschaftsgeld zu bezahlen?! Sie kann sich doch danach eine andere Angestellte suchen, wenn die Schwester in Elternzeit ist!

Beitrag von kati543 20.11.10 - 20:12 Uhr

Haßen die sich so untereinander oder warum will die Schwester die andere Schwester kündigen? Während der SS kann sie doch weiterarbeiten. Wenn dem irgendetwas im Wege steht, dann bekommt sie ein BV oder eine Krankschreibung und die Schester hat keine Kosten mehr.

Beitrag von 13.10.2009 20.11.10 - 22:09 Uhr

....also hassen würde ich es nicht nennen ich glaube das wird neid sein. ihre schwester hat sich zur selbständigkeit entschieden und ist mittlerweile 30. sie sieht denke ich auch langsam ihre chancen auf ein kind weg schwimmen.

und was ist wenn sie dann in der elternzeit ist, dann muss sie doch trozdem noch zahlen oder?