Gute und günistige Private Krankenversicherung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sylvia79 20.11.10 - 00:00 Uhr

Hallo!

Da mein Mann ab dem 01.01.2011 selbständig ist, suchen wir noch nach einer guten (auf Leistungen bezogen) und günstige Krankenversicherung für ihn.

Wer kann mir was empfehlen?

VG Sylvia

Beitrag von annelie.77 20.11.10 - 00:22 Uhr

Hallo,

ich kann die Hanse Merkur empfehlen, aber warum bleibt er nicht in der gesetzlichen?

LG

Anne

Beitrag von sylvia79 20.11.10 - 18:08 Uhr

#danke für den Tipp.

Beitrag von smurfine 20.11.10 - 09:24 Uhr

Wir sind bei der debeka und soweit zufrieden.

Beitrag von sylvia79 20.11.10 - 18:11 Uhr

Danke für den Tipp.

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 10:58 Uhr

PKV und gut und auch noch billig?

Das gibt es nicht.


Ich weiß ja nicht, mit was sich Dein mann selbständig macht, ob es etwas mit Zukunft ist oder nur ne fixe Idee.

Wer sich PKV versichert, kommt nur wieder zurück in die gesetzliche, wenn er einen SV-Pflichtigen Job annimmt. Selbst wenn er sein Gewerbe abmeldet und arbeitslos wäre, muss er weiter in der PKV bleiben. Da gibt es ganz viele Fallstricke, der größte ist m.E. der steigende Beitrag im Alter.

Dein Mann ist jetzt 33, und wird u.U. weniger als in der GKV zahlen, aber wie ist es mit 50?

Ich stand vor 6 Jahren vor dieser Entscheidung, hab mir vieles durchgeechnet und Angebote machen lassen......... und bin in der GKV freiwillig versichert geblieben.

Beitrag von sylvia79 20.11.10 - 18:03 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort.

Das wäre auch die zweite Überlegung gewesen. Also werde ich mal einen Termin mit unserem AOK Berater machen und mich über die Kontitionen informieren.

Und nein, es ist keine fixe Idee ;-) Er ist schon seit 2 Jahren nebenberuflich selbständig und es läuft sehr gut (er ist Handwerker - Innenausbau hauptsächlich). Und es wird Zeit das er sich eine Sache entscheidet. Er arbeitet von ca. 7 Uhr bis 17 Uhr in seinem Hauptjob und danach bis 21-22 Uhr in seinem Nebengewerbe...wie gesagt seit 2 Jahren.

Viele Grüße

Beitrag von kati543 20.11.10 - 20:07 Uhr

"Selbst wenn er sein Gewerbe abmeldet und arbeitslos wäre, muss er weiter in der PKV bleiben. "
Wo hast du das denn her? Wenn er sein Gewerbe abmeldet und arbeitslos wird und ALG1 bekommt, kann er auch zurück in die Gesetzliche.

Aber wegen dem Rest stimme ich zu. Mit 33 in die PKV zu gehen ist absoluter finanzieller elbstmord. Insbesondere, wenn irgendwann mal noch Kinder kommen oder es die schon gibt.

Beitrag von anyca 20.11.10 - 13:07 Uhr

Du weißt schon, daß es da keine Familienversicherung gibt? Für das Kind müßt ihr extra zahlen.

Beitrag von sylvia79 20.11.10 - 18:12 Uhr

Ich bin weiterhin gesetzlich versichert. Unsere Tochter ist bei mir versichert.

Beitrag von kati543 20.11.10 - 20:10 Uhr

Das wird dann nicht mehr gehen. Deine Tochter kann nur bei dir familienversichert bleiben, wenn du ein höheres Einkommen hast, als dein Mann. Ansonsten muß sie zu einem eigenen Beitrag entweder in der PKV oder in der GKV versichert werden. Die Kosten für ein (neugeborenes) Kind in der PKV sind so ungefähr bei 125€/Monat. Die Rate steigt natürlich mit zunehmenden Alter.

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 20:40 Uhr

Das ist egal.

Wenn Dein mann mehr verdient, dann muss Eure Tochter auch separat versichert werden.

Wiedermal ein Nachteil der Heirat bzw. der PKV.

Aus dem Grund kam für mich/uns beides nicht in Frage.

Beitrag von werner1 21.11.10 - 09:32 Uhr

Hallo,

#Wenn Dein mann mehr verdient, dann muss Eure Tochter auch separat versichert werden. #

Das ist nicht ganz korrekt.
Nur wenn er auch noch über der Beitragsbemessungsgrenze liegt, und das ist nicht so selbstverständlich.

Freundliche Grüsse Werner

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 10:51 Uhr

Ich würde Euch dringend empfehlen, in der gesetzlichen zu bleiben.

Da ihr ein Kind habt, sollte er auch den freiwilligen Mindestbeitrag in der gesetzlichen Rentenversicherung weiterzahlen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von sylvia79 21.11.10 - 13:40 Uhr

Hallo!

Ich danke dir für deine Antwort.

Aus all den Antworten die ich bekam, lässt sich schließen das die PKV auf jeden Fall die schlechter Wahl ist.
Ich rufe morgen bei der AOK mal an.

Schönen Sonntag und viele Grüße
Sylvia

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 14:05 Uhr

Die Techniker ist auch sehr gut.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sylvia79 24.11.10 - 18:14 Uhr

Ich habe inzwischen bei der AOK angerufen.

Der Beitrag wird nach dem Monatlichen Gewinn berechnet. Das sind ca 16 % vom mtl. Gewinn. Im ersten Jahr wirds geschätzt dann gehts nach dem Steuerbescheid.

Beitrag von manavgat 24.11.10 - 19:06 Uhr

Mindesteinkommen 1860 Euro, auf Antrag bei Bedürftigkeit (auch wenn da steht, wegen Einstiegsgeld, geht später auch noch) weniger.

Es sind 14,9 % hinzu kommt die Pflege und, was ich empfehle, die Lohnfortzahlung ab der 7. Woche.

kuckstu:

https://www.tk.de/tk/beitraege/beitraege-fuer-selbststaendige/beitraege-fuer-selbststaendige-januar2009/164664

Gruß

Manavgat




Beitrag von sylvia79 24.11.10 - 19:59 Uhr

Vielen Dank noch mal für die Infos #danke