tut das stillen auch anderen mamis weh oder bin ich zu weich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babyerdnuss 20.11.10 - 08:15 Uhr

hallo und guten morgen #winke....

erstmal ein #tasse ...

seid ein paar tagen klappt es nun endlich das ich meine zwillies anlegen kann. leider nur mit still-hütchen. bisher hab cih abgepumpt und die jungs müssen auch schon mit pre zugefüttert werden weil die milch immer weniger wird.

jetzt hab ioch das problem, das mir die brustwarzen ziemlich weh tun, wenn die jungs dran sind (nacheinander). es zwiebelt und ist so ein gefühl als würd jemand mir einer kneif-zange an den brustwarzen drehen und ziehen #heul es tut schon ziemlich weh und ich zucke total zusammen...
ich muss gestehen ich bin auch ziemlich schmerz-empfindlich und etwas "weich" aber liegts wirklich nur daran?
tut es einigen von euch auch so weh? was kann man da machen?
meine hebio meint das die jungs eigentl. richtig anliegen und sie ausreichend brust im mund haben #kratz

woran kanns liegen?wird das wieder besser?
würd die beiden zu gern stillen aber nicht wenns so doll weh tut#schmoll
bin für alle tipps sehr dankbar!
lg
babyerdnuss

Beitrag von katitole 20.11.10 - 08:21 Uhr

Guten Morgen! Danke für den #tasse :-D

bei mir hat das stillen die ersten Wochen auch total weh getan! Und ich würde jetzt eigentlich nicht sagen, dass ich besonders schmerzempfindlich bin. Aber es ist ja auch eine sehr empfindsame Stelle und die Babys haben ganz schön Saugkraft #rofl und Du hast ja noch dazu die doppelte Belastung #schock

Ich wurde richtig wund und hab dann mit Hütchen gestillt. Nach ein paar Tagen wieder pur und dann wieder mit Hütchen... danach wieder pur und nach ein paar Wochen war ich abgehärtet. Bei den Hütchen musst Du aber aufpassen, meine Hebi meinte, es könnte sein, dass das Baby dann nicht mehr an die pure Brust geht. Ich hab davon nix gemerkt aber jedes Baby ist ja anders.

Beitrag von babyerdnuss 20.11.10 - 08:25 Uhr

dank den hütchen gehen sie überhaupt an die brust ... !!!!!!!!!!!! ohne passiert da nix! robin ist so "doof" das er anfängt zu würgen wenn man ihm die brustwarze PUR anbietet#augen

damit mich jetzt keiner haut, natürlich ist mien sohn nicht doof #schein aber was das stillen und trinken angeht ... man man man MÄNNER#aerger

Beitrag von lilly7686 20.11.10 - 08:23 Uhr

Guten Morgen!

Wenn die BW weh tun, dann ist entweder doch falsch angelegt, oder sie sind gereizt.
In jedem Fall würde ich eine Stillberaterin empfehlen, die nochmal extra draufschaut.

http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Eine Stillberaterin kann dir auch Stillpositionen zeigen, mit denen du beide Zwillinge gleichzeitig stillen kannst (da gibts einige ;-) ).

Mir tat das Stillen anfangs auch weh. Aber hauptsächlich deswegen, weil mir im KH nicht gezeigt wurde, wie man anlegt und meine Kleine deshalb falsch gesaugt hat.

Du musst drauf achten, dass die Unterlippe der Kids nach außen gestülpt ist. Das ist wichtig, sonst können sie mit der Zunge nicht richtig "melken" (man nennt es tatsächlich so).

Lass eine Stillberaterin kommen, dann klappt das bald.

Alles Liebe!

Beitrag von stefannette 20.11.10 - 10:30 Uhr

SAra hat mir meine Brustwarzen schon in ihrer ersten Nacht blutig gesaugt. Es hat ca. 4 Wochen gedauert, bis sie zugeheilt waren. Seit dem tut es gar nicht mehr weh. Ich denke das es Zeit braucht. Du kannst in Stilldingen auch immer Deine Hebamme fragen.

Beitrag von hardcorezicke 20.11.10 - 10:44 Uhr

Hallo

da das mit dem stillen ja besser klappt würde ich das zufüttern langsam einstellen... denn das anlegen deiner kinder produziert die milch...wenn du weiter zufütterst kannst sie sich ja nicht bilden. bzw mehr werden

ich denke mal das deine brustwarzen gereizt sind.. ich würde sie einkremen.. entweder aus der apo wollwachs oder von dm die mama salbe.. die war bei mir besser.

dann heisst es nur noch zähne zusammen beissen.. es wird besser..

geniesse es.. schau deine beiden kinder an und die schmerzen sind vergessen :O)
LG

Beitrag von steffi0413 20.11.10 - 11:21 Uhr

Hallo Babyerdnuss,

in den ersten Tagen und Wochen kann Stillen auch bei korrekter Stilltechnik schmerzhaft sein, weil die Brustwarzen in dieser Zeit besonders empfindlich sind. Diese Schmerzen sind beim Anlegen am unangenehmsten und lassen im Laufe der Stillmahlzeit nach.

Die Schmerzen werden aber in den meisten Fällen durch nicht korrektes Anlegen und/oder falsche Technik von den Kleinen verursacht.

Bekommen die Kleinen die Zufütterung aus der Flasche? Das kann leider die Trinktechnik kaputt machen, die BW können dadurch auch weh tun.
Da kann aber geholfen werden.

Sind die Stillhütchen richtig "aufgeklebt"? Rutschen die nicht hin und her? Ist die BW immer genau in der Mitte. Welche Stillhütchen habt ihr? Welche Grösse?

Hast Du vielleicht flache oder Schlupfwarzen? Das kann auch eine Weile dauern, bis die sich an die "Dehnung" gewöhnen. ;-)

Ich würde dir auch vorschlagen Dich schnell an eine ausgebildete, erfahrene Stillberaterin zu wenden. Das ist jetzt keinesfalls böse gemeint gegenüber deine Hebi, aber die Stillberaterinnen haben viel mehr darüber gelernt und kennen oft Geheimtricks.

Lilly hat Dir schon die Links von La Leche Liga und AFS geschrieben.

Eine 3. Möglichkeit ist eine IBCLC. Da muss man -soviel ich weiss- für die Beratung bezahlen aber für eine mit IBCLC-Prüfung ist zB. eine Praxis von 1000 Stunden erforderlich....

http://www.bdl-stillen.de/einstieg.html

LG
Steffi

Beitrag von thalia72 20.11.10 - 14:58 Uhr

Hi,
ja hier. Und das obwohl ich schon 18 Monate Stillerei hinter mir habe. Aber jedes Kind ist anders und dieses Prachtexemplar hat so einen Zug drauf, dass meine Brustwarzen übelst aussahen und ich bei jedem Anlegen einen Brechreiz hatte. Die Anlegetechnik ist völlig in Ordnung.
Mit Hilfe meiner Hebamme und Stillhütchen verheilen sie jetzt gut. Und ich lasse die Hütchen immer öfter weg, aber erst nachdem der Andockprozess vorbei ist. Das traue ich mich noch nicht ohne. Joris ist zum Glück idiotensicher, Saugverwirrung-kennt er nicht#schwitz
Die Schmerzen werden jetzt "normal", die hatte ich bei Justus auch die ersten vielen Wochen.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von sonne_1975 20.11.10 - 16:07 Uhr

Nein, es ist völlig normal so.
Meine Jungs waren auch immer richtig angelegt, aber es hat wehgetan ohne Ende!
Das mit der Kneifzange kommt sehr gut hin.:-)

Ich habe nie mit Stillhütchen gestillt, mein Grosser konnte damit nichts anfangen und beim Kleinen wusste ich, dass es vorbei geht.

Es hat ca. 2 Wochen gedauert, dann wurden die Schmerzen weniger und gingen dann ganz weg.

Es muss nicht gereizt usw sein, wie Lilly schreibt. Nein, es ist eine sehr empfindliche Stelle und vielen tut es einfach sehr weh.

Es wird aber in 2-3 Wochen auf jeden Fall besser und es lohnt sich durchzuhalten!! Bis dahin habe ich unter Tränen gestillt, aber was tut man nicht alles...

Beim Kleinen war es übrigens genau so, aber wenn man weiss, dass es bald aufhört, ist es um einiges leichter auszuhalten.

LG Alla

Beitrag von liguschka 20.11.10 - 21:14 Uhr

ich denke, es tut den meisten mamis am anfang weh. ich sage immer, während der geburt habe ich die zähne nicht zusammenbeissen müssen, beim stillen schon. so nach zwei wochen normalisiert sich das ganze. auch wenns immer mal weh tun kann, war es nach zwei wochen ok. an der technik ist es nicht gelegen. meine hebi hat mich gut beraten und betreut.

trotzdem: es zahlt sich aus!!!