Hormone nach fg

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von blumenpezi 20.11.10 - 11:32 Uhr

Hallo!
Ich zerbrech mir mal wieder den kopf - schon wieder...
ich war am donnerstag zur nachuntersuchung nach fg beim arzt. hab ihm erzählt, dass ich in den zyklen vor der ss immer sb vor und nach der mens hatte und auch nur 11 tage hochlage in der 2. zyklushälfte.
dann schaute er sich noch die eierstöcke an und entdeckte kleine schwarze pünktchen darin (ich konnte die gar nicht erkennen, so klein waren sie).
er meinte anschließend, dass ich wohl eine ganz leichte hormonstörung hätte, die aber NICHT behandelt werden müsste.
kann es denn sein, dass ich das baby deswegen verloren habe und was denkt ihr - muss das wirklich nicht behandelt werden?

ach ja: ich wurde glatt in dem zyklus schwanger, in dem ich himbeerblätter- und frauenmanteltee zum ersten mal getrunken hab. das hab ich dem arzt auch erzählt und er meinte, das könne ich auch wieder machen. ihm gefallen solche alternativen sachen.

Falls sich jemand meine Kurve vor der ss anschauen möchte, hier der link:
http://www.wunschkinder.net/forum/zanzeige.php?0,userid=83362,nummer=1

Beitrag von fraeulein-pueh 20.11.10 - 12:45 Uhr

JA, Hormonstörungen können für eine FG verantwortlich sein. Das sollte auf jeden Fall via Bluttest und Zyklusmonitoring beobachtet werden.

11 Tage Hochlage und SB deuten auf eine Gelbkörperschwäche hin, muss jeodch nicht sein. Hier würde Utrogest helfen und eine weitere FG dann wahrsch. verhindern.

Auch andere hormonellen Störungen müssen evtl. behandelt werden. Aber dazu brauchst du erst einmal genauere Informationen.