Er will einfach nicht.....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -lorelai- 20.11.10 - 14:27 Uhr

Hallo!

Wir sind ganz unerfahren im Stillen, mal gucken ob ihr Tipps habt!
Mein Sohn (eine Woche alt) hat seit gestern abend irgendwie beschlossen, nicht mehr trinken zu wollen. Sobald ich ihn Richtung Warze bewege wird er super hektisch und kriegt sich gar nich mehr ein. Ich habe genug Milch und auch unser Anlegeverfahren hat bisher eigentlich gut funktioniert. Ich bin langsam echt am Ende mit meinen Ideen, meine Warzen sind noch wunder als sonst und irgendwie funktioniert hier langsam gar nichts mehr.....

Wäre dankbar für Tipps!
Danke!

Beitrag von wieseline 20.11.10 - 14:37 Uhr

vielleicht probierst du mal stillhütchen?
vielleicht merkt er auch das du bissel angst hast, wegen der wunden warzen?
meine eine ist auch wund und ich war dann immer leicht panisch das hat mein kleiner auch gemerkt und geschrien und sich abgestoßen. nachdem ich stillhütchen genommen hab und das alles abheilen konnte, kann ich meinen kleinen wieder ganz entspannt ohne hütchen anlegen.
oder versuch mal vorher die milch bissel auszustreichen, so dass sie von alleine tropft. vielleicht mag er ja dann an die brust gehen.

oder trinkt er garnichts mehr. hast du mal die flasche probiert, ob er da ran geht? nicht, dass er garnichts mehr trinken will.

Beitrag von jumarie1982 20.11.10 - 14:41 Uhr

Du rätst bei einem 1 Woche alten Säugling zur Flasche??? #schock

Beitrag von wieseline 20.11.10 - 14:45 Uhr

ich musste die flasche geben wenn der milcheinschuss erst nach 5 tagen kommt, also kennt er sie schon, bin grade wieder am entwöhnen und es klappt super. ehe der kleine verhungert würde ich die flasche versuchen.

und stillhütchen deswegen weil sich dann die brustwarze beruigen kann. klappte auch super. also bitte jeder kann seine meinung darüber haben.

Beitrag von jumarie1982 20.11.10 - 14:49 Uhr

Natürlich KANN es funktionieren, aber es kan auch arg nach hinten losgehen!!! Dann geht das Kind garnicht mehr an die Brust #aha

Und ein termingerecht geborenes, gesundes Kind verhungert auch nicht, wenn der Milcheinschuss erst nach 5 Tagen kommt...die Vormilch genügt erstmal.
Sonst wäre meiner hier wohl auch nicht da ;-)

Oft macht es einfach die RICHTIGE Beratung...!

Beitrag von wieseline 20.11.10 - 15:05 Uhr

achja und wenn man wie nicht mal vormilch hat, kein einziger tropfen.......
eürd mal überlegen was du da erzählst.
er hat jedesmal geschrien vor hunger. da aben sie im kh immer ne flasche gemacht aber erst nachdem ich pro seite 15 minuten angelegt habe um die produktion anzuregen. es kam einfach nichts. und ich hatte im kh auch ne stillberaterin.

Beitrag von jumarie1982 20.11.10 - 15:10 Uhr

Wie gesagt, unter NORMALEN Umständen!

Aber da du die TE und ihr Kind nicht kennst und sie wohl normal stillen kann, wäre ein GUTER Tipp die Stillberaterin, aber sicher keine Stillhütchen oder sogar eine Flasche #klatsch

Beitrag von wieseline 20.11.10 - 15:23 Uhr

ja ist ja gut sie hat hier um rat gefragt und ich hab ihr von mir berichtet.
wenn du sonst keine vernünftigen anderen vorscläge außer stillberaterin hast, dann lass es.

Beitrag von littlelight 20.11.10 - 16:36 Uhr

Wenigstens ist das ein vernünftiger Vorschlag. Mit Hütchen oder Flasche kann man viel kaputt machen.

Beitrag von wieseline 20.11.10 - 15:13 Uhr

hab mich vielleicht falsch ausgedrückt, mein milcheinschuss kam noch später, die ersten tropfen kamen erst nach 5 tagen, 3ml pro seite, hab ihn damals gewogen im kh. war echt nervenaufreibend wenn man denkt man kann nicht stillen und das kind schreit vor hunger.

Beitrag von jumarie1982 20.11.10 - 14:40 Uhr

Huhu!

Er ist noch so klein, bitte nicht mit Hütchen rumexperimentieren!

Such dir schnell eine Stillberaterin:
http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93
oder
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83

die beraten kostenlos, telefonisch oder auch bei dir zuhause. Und die verstehen WIRKLICH was davon #pro

Ruf gleich an!!!

LG & alles Gute!
Jumarie

Beitrag von terrorevil 20.11.10 - 17:54 Uhr

Hallo Lorelai

Das hatte ich bei meinem ersten Kind auch... nimm ihn wieder hoch, rede mit ihm, beruhige ihn, verswuch ihn wieder anzulegen... versuch am besten weder Flasche noch Stillhütchen... und versuch vorallem selber ruhig zu sein... setz Dich bequem hin zum stillen, machs Dir gemütlich, sprich beruhigend mit Deinem Kleinen, bekuschel ihn und hab Geduld... wenn er zu hektisch wird halt hochnehmen und versuchen zu beruhigen und dann wieder anlegen... irgendwann klappt das wieder Du musst nur Geduld haben... wenn Du Angst hast das er zu wenig trinkt dadurch, drück etwas Milch aus der Brust in ein Becherchen z.b. schnapsglas und flöß ihm das langsam ein oder mit einem Löffelchen... meistens wenn sie so ein paar Tropfen bekommen haben werden sie ruhiger und man kann sie besser anlegen... ansonsten hat bei meinem auch geholfen die beinchen richtung körper zu drücken weil er nämlich Bauchweh hatte und dadurch noch hektischer wurde... versuch es einfach mal :-) Und wie gesagt mit Flasche lieber lassen... eher halt Muttermilch ausm Becherchen oder vom Löffel geben... und Stillhütchen nur im Notfall benutzen, dann allerdings lieber die als die Flasche zu geben... hast Du eine Hebamme? Ruf die an und frag die bzw. ist der Tip mit der Stillberaterin toll oder hast Du evtl. ein Stillcafe bei Dir? Machen manche Krankenhäuser... informier Dich da einfach mal was für Dich in Frage kommt!

Ich drücke Dir fest die Daumen, wünsche Dir starke Nerven und alles liebe!

Mel

Beitrag von steffi0413 20.11.10 - 17:59 Uhr

Hallo Lorelai,

hat er kein kurzes Zungenbändchen?
Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen? Hat er früher die Flasche bekommen? Ich würde auf Saugverwirrung tippen, die sind ziemlich typische Symptome....

In welcher Position stillst Du? War früher alles ok? Hat er dann die Brust ohne weiteres angenommen und auch getrunken.

Verweigert er jetz komplett die Brust und beide?

Seit wann sind deine BW wund? Wo genau sind die Wunden? Wunde BW entstehen fast immer durch nicht korrektes Anlegen und/oder falsche Trinktechnik des Kindes.
Hast Du vielleicht flache Brustwarzen oder Schlupfwarzen?

Schreit er vor dem Anlegen? Hat er vielleicht schon zu grossen Hunger?

In erster Runde könntest Du folgende versuchen:

- im Halbschlaf anlegen
- viel-viel Körpernähe am besten Du ohne oben...;-) Das ist deshalb gut, weil die Brüste dann ohne Druck und Zwang vor seiner Nase zur Verfügung stehen ;-)
- beim Spazieren/Schaukeln anzulegen
- Du kannst versuchen ein wenig Milch auf seine Lippen zu streichen
- vor dem Anlegen deinen Finger zum Nuckeln geben (Hände sehr gründlich gewaschen, Nagel sehr kurz geschnitten!)
- vor dem Anlegen den Milchspendereflex mit heissem Wasser (so heiss, was deine Haut noch ertragen kann) stimulieren

Das wäre aber ganz-ganz wichtig, dass Du keinesfalls die Flasche gibst. Wenn Du unbedingt (dh. sein Urin weniger und konzentriert wird und er die Brust weiterhin verweigert) abgepumpte Milch geben müsstest, versuche das aus dem Becher zu geben.
Hier auf der 2. Seite findest Du Tipps, wie das klappt:
http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/FB_Richtig_stillen.PDF

Kannst Du aber mit zB. Spritze (natürlich ohne Nadel) auch versuchen.

Eine Stillberaterin ist aber eine super Idee, ich würde in allen Fällen versuchen.

Ich helfe dir natürlich auch gerne, aber das wäre viel besser wenn eine erfahrene Stillberaterin euch persöhnlich besuchen würde.

LG
Steffi

Beitrag von -lorelai- 22.11.10 - 11:26 Uhr

Viel zu spät schaffe ich es zu antworten, vielleicht bekommt ihr es aber trotzdem noch mit....
Des Rätsels Lösung war dass meine Brust einfach zu prall war - so dass er nicht andocken konnte. Bis ich das mal gecheckt hatte, oh man.
Nach ausführlichem Ausstreichen hat er wieder normal getrunken und beide Seiten geleert, der arme Kerl.
Dennoch bleibt das Problem der wunden Warzen, es tut bei den ersten Schlucken einfach tierisch weh. Beschäftige mich jetzt mal mit dieser asymmetrischen Anlegtechnik, eigentlich sieht es bei uns schon ganz ähnlich aus, aber so ganz scheint es ja nun noch nich zu klappen. Hm.

Auf alle Fälle:
#danke für Eure Ratschläge, vieles nehme ich mit als gedankliche Unterstüzung!!

Beitrag von steffi0413 23.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo Lorelai,

super, dass Du das Problem so gut lösen konntest! #pro

Wo genau sind die BW wund? Beide? Seit wann? Sind die auch entzündet oder siehst Du etwas komisches drauf (weisse Beläge, glänzende Haut usw.)? Hat/hatte der Kleine kein Mundsoor?

Wie schauen die BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder "schreg abgeschnitten" als ein neuer Lippenstift oder "kantig" wie ein Pflaumenkern? Stillst Du immer in der gleichen Position?

Bei wunden BW hilft reines Lanolin sehr gut, das muss man vor dem Anlegen auch nicht abwaschen. Multi Mam Kompressen sind auch super.

Du solltest versuchen immer wieder die Stillpositionen wechseln (Wiegehaltung, Rückenhaltung usw.)

Was beim korrekten Anlegen sehr-sehr wichtig ist:

-Bauch an Bauch mit der Mutter
-abwarten bis er den Mund sehr gross aufmacht (ca. im 120 ° Winkel)
-Du ihn zu der Brust sehr dicht ziehst

Ich habe einen Film bzw. Links gefunden, hoffentlich findest Du Tipps, die euch weiterhelfen.

http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc
http://stillkinder.de/richtig_anlegen.html
http://stillkinder.de/pdf/assymetrische_anlegetechnik.pdf

Hier bei ca. 1:40 sihst Du wie man die BW ohne Abdocken tiefer "reinkriegen" kann.
http://www.youtube.com/watch?v=VkfR9xlQFi4&feature=related

LG
Steffi

Beitrag von -lorelai- 23.11.10 - 14:49 Uhr

Uff das ist ja echt toll wieviel Mühe Du Dir hier gibst!
Aaalso:
Die BW sind oben drauf wund, mittig. Entzündet sind sie nicht, man sieht es halt unter der Haut dunkelrot schimmern (das Schimmern ist irgendwie strichförmig), und sie sind tierisch berührungsempfindlich. Die Haut glänzt tatsächlich ein wenig, aber Beläge...nee...also zumindest nichts wo man das Gefühl hätte da sitzt was drauf was man abmachen kann oder so. Kind hat auch keinen Soor, Zunge und Mundraum sind blank (wobei ich da gleich nochmal ganz genau rein gucke).
Nach dem Stillen sehen die BW fast aus wie vorher, höchstens ein bißchen..hm...eckiger. Aber nicht asymmetrisch und spitz zulaufend wie der Pflaumenkern, sie sind gleichmäßig in die Länge gezogen. Letzte Woche noch hatte ich den ganzen Stillvorgang über Schmerzen und ich bekam die Warzen frisch blutig wieder, inzwischen tun nur noch die ersten Trinkzüge weh. Verändert hab ich in der Zwischenzeit das Lanolin mal abzusetzen (hatte das Gefühl dass das einfach alles nur zupappt), stattdessen habe ich Multimam entdeckt, und wir haben mal die Kissen um uns rum weggelassen. Das geht zwar tüchtig in die Arme, aber so kann er den Kopf einfach besser bewegen. Ich vermute dass die Anlegetechnik an sich irgendwie noch falsch ist, denn nach den ersten Zügen lässt der Schmerz auf einmal nach und alles ist gut, keine Ahnung wieso. Ich hab sowieso festgestellt dass es besser läuft wenn er die Hauptarbeit übernimmt - also er scheint irgendwie zu wissen wies geht....im Gegensatz zu mir....
Vielleicht müssen wir fleißiger werden im Positionen-ändern, das machen wir nämlich nur selten.
Hach ich weiß nich...irgendwie denk ich: das kann doch nich sein immer mit dieser Schmerzerwartung ans Stillen gehen zu müssen, das nervt echt. Ändererseits haben das soo viele und sagen es geht irgendwann weg!? Merkwürdig.
Naja. Also wir üben weiter diese asymmetrische Technik und bis dahin beiß ich die ersten zwei Minuten die Zähne zusammen und hoffe das es nichts infektiöses ist....#zitter Aber dann würde es auf jeden Fall länger wehtun, oder? Und wahrscheinlich auch zwischen den Mahlzeiten!?
Stillen: eine Wissenschaft für sich, das hätt ich ja echt nich gedacht.
Vielen lieben Dank für Deinen kompetenten Rat, das hilft echt weiter!
Ist jetzt alles was lang geworden, sorry...

lg
-lorelai-

Beitrag von steffi0413 25.11.10 - 11:19 Uhr

Hallo Lorelai,

da bin ich mit Dir vollkommen einverstanden. Stillen ist eine Wissenschaft und - ich glaube - fast keine weiss das vorher... Ich habe auch gedacht, ist doch die natürlichste Sache der Welt, muss ja ohne Probleme gehen... So kann man sich irren...;-)

Was Du jetzt schreibst klingt für mich als ein natürliches Heilungsprozess. Wenn man schon lange wunde BW hat, sollte man schon die Möglichkeit einer Pilzinfektion und/oder Bakterieninfektion abchecken. Wenn Du aber eine Besserung beobachten kannst, keine schlimme Schmerzen hast, nichts ungewöhnliches auf den BW siehst, dann soll doch alles ok sein.

Wenn die BW nach dem Stillen nicht deformiert sind, das bedeutet, dass die BW genug tief im Mund des Babys sind, dh. er ist korrekt angelegt. Gegen die Schmerzen in den ersten Minuten kannst Du versuchen vor dem Anlegen die BW streichen (dass sie sich aufrichten) bzw. ganz vorsichtig ein bisschen dehnen.
Vielleicht kommen die dann gleich genug tief in dem Mund und werden nicht zum harten Gaumen "gerieben".
Es spielt aber ganz sicher auch mit, dass die BW noch nicht 100% geheilt sind und dadurch empfindlich sind.

Wenn ihr jetzt eine gute, passende Stillposition habt, dann müsst ihr nicht andere versuchen. Gewechselte Stillpositionen sind bei wunden BW gut, weil die dann nicht immer an der gleichen Stelle "belastet" werden. Bei zB. Rückenhaltung kann man oft die BW tiefer in den Mund "reinzaubern" als zB. in der Wiegehaltung.

ZB. so:
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6976
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6977
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6979

Ich finde das super, dass Du so kreativ bist und versuchst die Lage aktiv zu verbessern, ich glaube, dass ist der Schlüssel zum erfolgreich Stillen. ;-)

Ich freue mich, wenn ich ein wenig helfen konnte. Bei weiteren Fragen helfe ich sehr gerne.

Ich wünsche Euch alles Gute und eine schöne, lange Stillzeit.

LG
Steffi

Beitrag von blumenina 07.02.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

wir haben damals gute Erfahrungen mit den Stillhütchen gemacht.
Und zwar hatte ich die von MAM aus Silikon, die waren ganz angenehm zu tragen!
Das war für die BW entspannend und der Kleine hat auch getrunken!
Gibt es online unter:
http://www.medcarevisions-shop.de/product_info.php?info=p268_MAM-Brusthuetchen-Groesse-1---Normal--Silikon---in-praktischer-Transport---Aufbewahrungs---und-Sterilisationsbox---2-Stk-.html

Viel Glück weiterhin!