ARGE,klappt "super"

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bobb 20.11.10 - 14:27 Uhr

Hallo!
So,ich möcht einfach mal unseren derzeitigen Frust loswerden.Das manche hier uns ALGII-Empfänger schon im Vorfeld verurteilen,ist mir klar.Traurig,aber wer so niveaulos sein möchte,man zu...
Unsere Geschichte:mein Freund ist seit Jahren chronisch krank,kann dadurch seinen ursprünglich erlernten Beruf nicht mehr ausüben.Vor Jahren wurde eine Art Umschulung gemacht.Er hat dann zwischendurch auf Stunden gearbeitet,war aber vor 2,5 Jahren wegen der Erkrankung rund 3 Monate im KH,danach wieder voll arbeitslos.Seit Sommer letzten Jahres arbeitet er wieder ein paar Stunden die Woche.Nun hat er eine neue Therapie angefangen im Sommer und im Moment geht es ihm ziemlich gut.Lange Rede,kurzer Sinn:nach Jahren der Absagen wollte ein ehemaliger Bekannter ihn trotz der Erkrankung in Vollzeit aufnehmen.Blöd war,daß es 2 Std.von uns weg ist,aber das hätten wir in Kauf genommen.Hauptsache,er hat wieder was und ihn möchte jemand!Er hat es dann mit der Arge besprochen,weil der potentielle AG nach einer Fördermaßnahme fragte.Wär möglich laut Arge und sie wollten es mit dem AG klären.Es passierte NIX.Wir haben immer wieder angerufen und gebeten,daß es geklärt wird,aber NIX.Es hat keiner bei dem AG angerufen,bei uns keine Rückrufe und wir haben wirklich immer wieder nachgehakt.
Ich war einen Monat nach dem Gespräch meines Freundes mit der ARGE bei der Jobvermittlung(mit Sinn,da ich schon im Mutterschutz war und bis mind.Ende des Jahres aus gesundheitlichen Gründen zurückgestellt bin...)und hab nochmal nachgehakt.Auch,daß er endlich mal einen Termin dort bekommt.Nichts,es ist wieder gut 4 Wochen her und es passiert nichts.Und das "Tolle",mit dem Job hat es sich mittlerweile erledigt.Sie kamen uns schon echt entgegen,aber konnten nicht mehr länger warten,weil die Stelle nun endlich besetzt werden mußte.
Wir haben einen tierischen Hals,wenn wir dann noch hören,daß nä.Jahr 4,5 Millionen bei der ARGE eingespart werden sollen.Es hätte einer aus dem ALGII "entkommen" können,zudem noch ein chronisch Kranker,der sonst nicht vermittelbar ist.Er hangelt nun weiter mit seinem Nebenjob,der aber auch keine Zukunft bietet,da der Chef im Sommer Insolvenz angemeldet hat...
Ja,man kann sagen,warum kriegen sie dann auch noch ein Kind???Aber das war eine wahrscheinlich letzte Chance für uns,eben auch aus gesundheitlichen Gründen.
So,sorry,daß es so lang geworden ist.
Sagt mir mal bitte Eure Meinung.Hätten wir noch was anderes machen können?Haben wir irgendwas verpennt?Oder ist es wirklich die ARGE,die es verpennt hat?
Danke und würde mich über nette Antworten freuen...

Beitrag von mamavonyannick 20.11.10 - 14:35 Uhr

Hallo,

ich hätte da vermutlich viel öfter und schon viel eher auf der Matte gestanden, wenn ich dein Freund gewesen wäre.
Ansonsten: Hat denn euer Bekannter jetzt jemand anderes genommen, für den er eine Förderung bekommen hat?


vg, m.

Beitrag von bobb 20.11.10 - 14:41 Uhr

Was meinste,wie oft wir da waren.Aber unser ARGE-Standort ist 25km von hier,da können wir nicht mal eben täglich hin.Einmal die Woche ist jemand vor Ort,da waren wir immer vorstellig,wurden oft gar nicht drangenommen,weil wir keinen Termin hatten.Nur auf nen Termin wartet mal locker 3-4 WOchen,bringt dann auch nichts.Haben ständig angerufen und nachgehakt,um Rückruf gebeten.Ich hatte auch tatsächlich unsere SB letzt am Telefon,sie wollte sich drum kümmern,aber auch nichts...

Wissen wir nicht genau.Der Bekannte ist nicht der Chef der Fima,hat nur alles angeleiert und der Chef hat uns letzt nur kurz mitgeteilt,daß es leider nichts wird.Wir waren etwas perplex,um genauer nachzufragen,sollten wir vielleicht nochmal machen...

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 14:45 Uhr

Den Kinderwunsch in dieser Situation kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber darum geht es ja auch nicht unbedingt.

Was ich immer wieder schlimm finde, warum AG nur mit Förderungen einstellen.

Entweder man hat Arbeit für einen zusätzlichen AN und kann diesen aus dem laufenden Geschäft finanzieren oder halt nicht. Nicht wenige werden nach Ende solcher Förderungen wieder entlassen bzw. die Firmen gibt es alsbald nicht mehr.

Ich würde dem Job demnach nicht soviel Beachtung schenken auch wegen der Entfernung. Oder wolltet Ihr da hinziehen?

Beitrag von bobb 20.11.10 - 15:03 Uhr

Mußt den KiWu nicht verstehen.Sag nur soviel,es war wohl unsere letzte Chance...(gesundheitlich)

Naja,ich versteh das schon,im Sinne eines AG mit der Förderung.Wer lehnt das schon gerne ab...Es ist eine große Firma mit vielen Filialen,sie könnten es sicher auch ohne Förderung.Aber wir können das ja schlecht bestimmen.

Mein Freund wäre dorthin gegangen,wäre ne Wochenendbeziehung geworden.Nicht daß wir das gerne gemacht hätten.Aber es wäre eben eine Chance gewesen.Macht sich dann ja auch im Lebenslauf.

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 15:18 Uhr

Ist schon ok, manche letzte Chance muss man halt nutzen.........

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, finde aber dass die jetzigen ARGE'n noch viel schlechter sind als das frühere "Arbeitsamt".

Es ist einfach nur eine miese Verwaltung der Arbeitslosen bzw. Arbeitssuchenden.

Ihr könnt Euch wirklich nur selbst kümmern.

Beitrag von bruchetta 20.11.10 - 15:00 Uhr

Ich bin selbst chronisch krank, ich weiß zwar nicht, was Dein Partner hat, aber bei mir ist eine VZ Arbeit z.B. gar nicht möglich.

Vielleicht müßt Ihr Euch von dem Rollenmodell, er verdient die Brötchen, Du bleibst zu Hause verabschieden und es anders herum machen.

Kann er denn dauerhaft voll arbeiten? Liest sich irgendwie nicht so.

Was ist sein Beruf und in welchen Bereich hat er umgeschult?

Beitrag von manavgat 20.11.10 - 15:58 Uhr

An Eurer Stelle würde ich in solchen Fällen eine Anwältin einschalten.

eine gute Adresse für Auskünfte ist hier:

www.tacheles-sozialhilfe.de

die helfen auch vor Ort.

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 16:41 Uhr

Hallo,

was ich wiederum nicth so toll finde, dass ihr irgendwie alles telefonisch gemacht habt. Ich mach das schon lange nicht mehr. Bei mir geht alles schriftlich raus.

Meine Meinung ist, dass hier der potentielle Arbeitgeber evtl. auch mal Einsatz hätte zeigen können, indem er einen Arbeitsvertrag aufsetzt, den ihr vorlegen hättet können, mit dem Vermerk, dass hier eben vorab noch die Fördermaßnahme geklärt werden sollte.

Allerdings finde ich es schon immer etwas befremdlich, dass jemand nur einstellt aufgrund dieser Option. Wenn ihm was an deinem Freund gelegen hätte, hätte er ihn auch ganz sicher so genommen. Entweder ich kanns bezahlen oder nicht. Und wenn nicht, dann wär es sicher nach der Förderung wieder anders gekommen und es hätte irgendeinen Grund gegeben, weshalb der Arbeitsplatz nicht mehr besetzbar wäre. Wahrscheinlich hättet ihr nen befristeten Vertrag erhalten und wenn der ausgelaufen wäre, wär es vorbei. Oder gar in der Probezeit läuft die Förderung aus und der potentielle AG meint dann, dass dein Freund das wohl doch nicht so dolle packt.. Wie gesagt, ich finde das immer etwas "komisch".

An sich natürlich megaärgerlich, dass hier euer "Fallmanager" (ich hasse ja dieses Wort!) nicht in die Puschen gekommen ist. ICH hätte dem aber die Tür eingerannt und wäre nicht eher wieder weg, bis sich was geklärt hat. Zur Not hätte ich wohl nen Anwalt nach einer abgelaufenen Fristsetzung eingeschaltet.

Kopf hoch. Vielleicht habt ihr Glück und es ergibt sich wieder was. Oder wenn du aus dem Mutterschutz raus bist, dass er die Hausmann-Rolle übernimmt und du gehst eben arbeiten. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter. ;-)

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 18:29 Uhr

Nimm den Mund mal nicht so voll!


Briefe kommen bei ARGE'n doch auch regelmäßig nicht an und selbst ständig hinfahren bei 50 km hin + zurück?

Die TE muss sich nichts vorwerfen lassen, es ist einfach so, dass die Ämter schlampg arbeiten.

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 19:17 Uhr

WAS bitte willst DU jetzt von mir hier????

Ich hab es nicht als Vorwurf gemeint, sondern es ist einfach mein Meinung. Ebenso bin ich auch der Meinung, dass hier das Amt nicht so gehandelt hat, wie es sollte.

Und was heißt hier "den Mund nicht so voll nehmen!"

Wer hier langsam mal inne halten soll, ist echt fraglich! #augen

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 19:20 Uhr

Wer im Glashaus sitzt............

Ich meine Deinen letzten Absatz.

Den könntest Du wegen mir schreiben, wenn Du auch Vollzeit arbeiten würdest.

Beitrag von manavgat 20.11.10 - 19:40 Uhr

warum pisst Du ihr ans Bein!?


kannst Du Deine Kinderkacke nicht woanders ausleben?


Hier darf jeder eine Meinung haben. Wir müssen Dich ja auch ertragen.


Manavgat

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 19:45 Uhr

Eben drum.

Es ist MEINE Meinung!

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 20:00 Uhr

Auch wenn ich DIR mit Sicherheit KEINE Rechenschaft schuldig bin: Die jetzige Arbeitslosigkeit unseres Papas kam, nachdem ich meine Elternzeit bekannt gegeben hatte. Ich habe auf zwei Jahre gemacht und deshalb kann ICH eben momentan NOCH NICHT das Geld voll rein bringen. Aber, sofern ab Juni es noch so wäre, wie jetzt, geh ich SELBSTVERSTÄNDLICH VOLLZEIT in meinem ALTEN Job wieder zurück.

Denn ICH hab damit mit SICHERHEIT kein Problem.

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 20:11 Uhr

Ich will das hier nicht ausweiten, aber Du kannst nicht Ratschläge geben, nach denen Du selbst nicht handelst.

PS: Eine Arbeitskollegin meiner Frau hat Ihre Elternzeit aus ebensolchen Gründen wie bei Dir beendet und ist schlagartig mit der Arbeitslosigkeit ihres Mannes wieder Voll arbeiten gegangen.

Das muss nicht immer so funktionieren, aber die betreffende Person hätte dies wegen mir äußern können.

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 20:14 Uhr

Du glaubst ja wohl nicht ernsthaft, dass ich das nicht versucht habe. Aber für mich ist eben jemand eingestellt - befristet. Demnach geht das nicht! Und bei uns ist n kleine Anwaltskanzlei. Da kann man nicht mal eben noch nen Arbeitsplatz "erfinden".

Im Übrigen: Du kannst jetzt langsam mal anfangen, wieder auf anderen rumzuhacken. Deine Sinnlos-Argumentationen gegen so fast JEDEN Beitrag von mir werden langsam lächerlich und nervig!

Tschüss!

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 20:37 Uhr

Es geht gar nicht um Dich persönlich, sondern ums Prinzip.

Beitrag von katrinredrose 20.11.10 - 17:18 Uhr

kann ich auch nicht verstehen , wenn man kein geld hat kann man kein kind bekommen.
weil kinder kosten nunmal viel geld !!

Das dein Freund chronisch krank ist tut mir leid , was hater denn für eine krankheit_?


Und warum gehst DU nicht Vollzeit arbeiten und ernährst die Familie ?#kratz

lg

Beitrag von litalia 20.11.10 - 19:13 Uhr

"kann ich auch nicht verstehen , wenn man kein geld hat kann man kein kind bekommen.
weil kinder kosten nunmal viel geld !! "

immer dieses gesülze. ... offenbar war es für beide die LETZTE chance ein kind zu bekommen. aus gesundheitlichen gründen.

ich denke das ist eher weniger mit sozialschmarotzenden müttern gleich zu setzen die eins nach den anderen in die welt setzen. davon gibts genug und den staat hats noch nie interessiert.



Beitrag von katrinredrose 20.11.10 - 20:45 Uhr

@litalia
...die haben doch schon ein kerngesundes mädchen lt vk !

Beitrag von vwpassat 20.11.10 - 21:11 Uhr

..aber vom falschen Vater.

#augen

Beitrag von 03122001 21.11.10 - 17:36 Uhr

Dennoh kann niemand jemanden den KIWU verbieten und schon gar nicht eine Urbia Userin.

Das allerletze sowas, da kann man echt nur hoffen das diese selber nicht in ALG II reinrutscht.


mir fehlen die Worte......

Beitrag von meckikopf 21.11.10 - 20:24 Uhr

Du sagst es... das unterschreibe ich mal so ganz dick und fett.

Und überhaupt - wo kämen wir denn hin, wenn jetzt andere (Benutzer/innen) darüber entscheiden dürften, wer eine Familie gründen darf und wer nicht?! Einfach total anmaßend, sowas.

Beitrag von king.with.deckchair 21.11.10 - 22:47 Uhr

Den WUNSCH verbietet ja keiner. Aber es darf ja wohl die Frage erlaubt sein, warum man nicht ERST dafür sorgt, dass man wieder ein solides finanzielles Fundament hat, statt WÄHREND ALG II-Bezuges ein weiteres Kind in die Armut zu setzen.

  • 1
  • 2