Weniger Freunde durch Baby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jennychrischi 20.11.10 - 15:36 Uhr

Hey ihr Lieben, ich bin heut etwas traurig. Wir wollen heute den Geburtstag meines Freundes gemütlich nachfeiern. Hatten 10 Personen eingeladen. Das erste Paar sagte ab, versteh ich, Baby ist Schreikind. Die zwei sind tierisch durchn Wind. Ein freund sagte ab, weil er lieber in eine Disko geht (seine Worte: mit Dir als Vater ist das ja nicht möglic) ein weiterer meldete sich einfach nicht mehr. Auf Nachfrage, ob er nun komme oder nicht, kam die Antwort: du bist Vater, das ist nicht mehr das selbe wie früher. Ein Freund kann nicht, da er im Polizeieinsatz ist. Das ist ja auch total okay. Ein weiteres Paar sagte eben kurzfristig ab, weil sie niemanden für ihren SOhn haben. Ganz ehrlich, ich kann verstehen, das man mal kurzfristig nicht kann, weil babysitter ausfllt etc pp. Aber man merkt sehr deutlich, es wenden sich einige seiner alten Freunde ab, da sie mit dem Kind nun nicht zurrecht kommen. Es sollte doch wohl selbstverständlich sein, das er nun nicht mehr jedes WE 150km in die alte Heimat zu seinen alten Freunden fährt und feiern geht. Er arbeitet in Vollzeit und studiert BWL. Wir sind froh, am Wochenende mal was als Familie machen zu können. Er geht feiern, nur nicht mehr jedes Wochenende. Und das ist sein eigner Wunsch. Er ist enttäuscht. Tut mir auch sehr leid für ihn. Habt ihr das auch so deutlich gemerkt, das seit euer Kind auf der Welt ist, sich der Freundes- und Interessenkreis sich derart ändert?

Erst vorgestern warf mir meine beste Freundin, Kinderlos, vor, bei mir käme einiges zu kurz. Ich sei micht mehr so spontan wie früher. Außerdem sei ich eine "Übermama" sagt sie. Schließlich hats noch keinem Kind geschadet mal zu schreien. Ich muss dazu sagen, ich muss Collin öfter mal mit zu den Pferden nehmen. Sie erwartet, das ich ihn dann in die Ecke stelle und mich nur um Pferde und sie kümmere. Sorry, läuft nicht. Mein Sohn muss nicht weinen. Und wenn es sie nervt, tuts mir leid, aber ich kann das nicht ändern. Wenn er quakt, dann hat er auch was. Er kann sich kaum anders ausdrücken. Mich kränkt es, das sie so ist. Sie setzt ihre Prioritäten anders als ich. Bei ihr sind Pferd und Hund die Nummer eins. Selbst ihr Freund steht unter denen. ;-) Bei mir kommt erst Kind und Mann und dann die Tiere. Und ehrlich, ich kann mich nicht vier Stunden am Stück mit einem Jährling beschäftigen, der sein Leben noch auf der Weide genießt. Sie kanns :-D

Naja, vermutlich ist das völlig normal alles. Aber ich hab mir da erst heut so richtig Gedanken drum gemacht.

Liebe Grüße, Jenny mit schlafendem Collin #verliebt

Beitrag von sonnenstern-115 20.11.10 - 15:51 Uhr

Hey Jenny,

wir haben auch gemerkt, dass sich der Freundeskreis verändert. Denke aber, dass das ganz normal ist. Bei uns konnten einige Freunde, die keine Kinder haben, nicht verstehen, wieso wir uns nicht abends mit ihnen und mit unserem Sohn so wie früher in der Kneipe treffen. Eine Freundin von mir war etwas verstimmt, als ich ein Telefonat mit ihr abgewürgt habe, weil mein Sohn angefangen hat zu weinen und er mir wichtiger war als ihr Urlaubsbericht aus den USA.

Aber ganz ehrlich: mir macht das nichts aus, denn ich weiß, dass mein Partner und ich das für uns und unsere Familie Richtige tun. Was die anderen sagen oder denken ist uns egal. Und die Freunde, die selber auch Kinder haben, verstehen unsere Entscheidungen im Normalfall voll und ganz.

Kopf hoch! Auch wenns manchmal etwas wehtut, aber es zeigen sich in solchen Momenten die wahren Freunde.

Liebe Grüße vom Sonnenstern

Beitrag von dominiksmami 20.11.10 - 15:54 Uhr

Huhu,

das kann passieren.

Aber ihr müsst das ganz einfach als "Wandel" sehen, ihr werdet im Normalfall nach einer Zeit nicht weniger Freunde haben...sondern einfach nur zum Teil andere!

Mal ehrlich...so als Familie, was möchte man mit einem Freund der sein Seelenheil davon abhängig macht in die Disko zu gehen? ( ganz abgesehen davon das man das trotzdem könnte...wenn man wollte)


lg

Andrea

Beitrag von jennychrischi 20.11.10 - 15:57 Uhr

Genau das ist auch der Punkt. Er könnte ja gehen, wenn er wollte ;-) genauso wie ich auch mit Freunden weggehen kann, wenn ich möchte. Aber er möcht einfach nicht :-D

Beitrag von kleiner-gruener-hase 20.11.10 - 16:00 Uhr

Mein ersten Gedanke bei der Überschrift war: Nicht weniger Freunde, aber andere. Du wirst sehen dass sich auch eure Prioritäten was Freunde betrifft ändern werden!

Und was deine nette Freundin angeht: wenn sie dann man ein Kind bekommen hat wirst du ja sehen wie sie sich dann verhält und dann würde ich sie mit der Nase auf die Dinge stoßen die sie dir jetzt vorhält. Denn Menschen die keine Kinder haben wissen IMMER besser wie man die eigenen Kinder besser erzieht. ;-)

LG

Beitrag von babygirljanuar 20.11.10 - 16:09 Uhr

na da hat dein freund ja eine super geburtstagsfeier :-( der arme :-(

aber ja das problem kenne ich! ich hab jetzt auch neue bekanntschaften als bevor die kleine da ist. die tante, die anfangs jedes wochenende da war hat sich von meinem bruder getrennt ( ist aber die schwester von meinem freund) und kommt nur noch alle schaltjahre. tja pech! ich renne keinem mehr hinterher. beim letzten mal sagt sie, sie kommt wieder öfters, weil sie die maus ja soooooooo sehr vermisst. HAHA sie war letztes we ganz kurz da. nur um was zu holen! und ist wieder gegangen.... da braucht sie sich nicht mehr beschweren. hat nen neuen macker und lässt seitdem ALLE links liegen! familie, freunde etc......
joa sie war auch meine beste freundin. WAR! jetzt hab ich eine super liebe frau kennengelernt und mit ihr versteh ich mich super. ihr werdet auch wieder neue freunde finden! ich richte mich auch voll und ganz nach meiner tochter und wer das nicht versteht hat einfach pech gehabt!!!!!!

Beitrag von catch-up 20.11.10 - 16:41 Uhr

Also wir können das noch nicht bestätigen. Eher im Gegenteil! Viele Freunde kommen und freiwillig oft besuchen, weil "Felix son Süßer" ist!

Aber was nicht ist, kann ja noch werden! :-p

Beitrag von kathrincat 20.11.10 - 16:47 Uhr

die freunde die wegen babysitter abgesagt haben sollen das kind mitbringen, wäre ja normal, das kinder mitkommen.

Beitrag von lucienne91 20.11.10 - 17:20 Uhr

Mir tut dein Freund leid, so eine Geburtstagsfeier wünscht sich keiner. :-( Unsere Geburtstage laufen allerdings auch nicht anders ab seit ich schwanger war. Mein Freund & ich sind beider noch recht jung (24 & 19 ) . Demnach ist unser Freundeskreis fast durchgängig noch kinderlos. Party, wer wo wann am dollsten besoffen war, wer mit wem rumgemacht hat ... interessiert mich alles nicht mehr. Leider merkte das auch meine beste Freundin und wenn sie zu Besuch kam, fanden wir kein Thema. Ich hatte nur die Maus im Kopf und das langweilte sie schnell. "Kommste mal schnell mit da und dahin?" "Ja klar ich zieh die Kleine an und los gehts ..." da war es meistens schon gegessen. :-( "Haste nicht jemanden für die Kleine. Mit Kind ist das doch voll blöd" NÖÖÖ HAB ICH NICHT!!! :-p

Also an Freunden von vor der Schwangerschaft hab ich eigentlich nur noch die, die auch ein kind bekommen haben :-) Die andren haben sich nach und nach zurückgezogen. Dafür hab ich jetzt gute Freunde mit Kind :-) Und die verstehen mich wenn ich mal absage und ich verstehe sie, wenn sie mal absagen. Und ganz ehrlich: Ist es mit diesen Freunden auch sehr viel entspannter :-)
Bei meinem Freund ist es ähnlich. Die Kleine war da, da betitelte er die Leute mit denen er täglich im Jugendclub saß teilweise auch sehr abfällig. Er fährt zwischendurch schonmal dort hin aber eigentlich nur wenn sein bester Kumpel da ist. Sonst ist ihm das "zu blöd" :-D Auf Dorffeiern geht er maximal kurz gucken und kommt dann wieder nach Haus. Es würde mich nicht stören, wenn er mal feiern geht aber wenn er nicht mag, mag er eben nicht :-)

LG Jenny

Beitrag von pebbles-maus 20.11.10 - 18:09 Uhr

huhu

ja dsa ging mir genauso. schon in der schwangerschaft.. aber das geht wohl einiges so und man lernt mehr familien und andere mamas kennen. man hat ja mit der geburt auch irgendwie andere gesprächsthemen und ich finde, seit dem meine kleine da ist.. sind viele kleinigkeiten nicht geworden (wo ich damals mich noch tot geärgert habe)

also du bist nicht alleine

Beitrag von timupe 20.11.10 - 18:42 Uhr

Aloha!

Also das kann ich auch mitreden....

Mein Sohn ist letztes Jahr Dezember geboren...Anfangs war es für sie alles noch spannende und interessant, dann irgendwann anscheinend nicht mehr...Sie konnte es nicht verstehen das ich mich schon in Sachen unternehmen wegen Uhrzeiten und so schon nach meinem Sohn richte und auch wenn mein Mann den ganzen Tag arbeiten ist kochen möchte... Damit durft ich mir dann sagen lassen das ich mein Leben nicht lebe... ich hab ihr klar gemacht das ich glücklich bin wie es ist und das Leben noch mehr als vorher liebe.... Es gibt für mich nichts schöneres und ich war nieeeeee der Fan von Discos etc...nur Sie konnte das nichts verstehen das ich ihn die ersten Monate nicht schon über Nacht abgebe,..

lasst den Kopf nicht hängen...ihr werdet andere Leute kennenlernen, denn das is ne komplette veränderung..... Und ich bin unendlich glücklich mit Familie!!!

Und natürlich kommt Sie nun wieder an und versucht sich wieder in sachen Freundin aber ich lasse sie abblitzen :) Vorallem wollte Sie einen Monat bevor sie mir das alles an den Kopf geschmissen hat selbst noch ein Kind :D

Naja... es wird schon wieder!

Liebste Grüße! JUli

Beitrag von baby.2010 20.11.10 - 19:56 Uhr

jooo.ist leider so!
heute bin ich froh drüber...so blöd es sich auch anhört!
kann auf solche leute gern verzichten

was ich gar nicht verstehe ist,die einen meinen,sie hätten keinen babysitter?? können sie das kind nicht mitbringen?#gruebel

jedenfalls happy birthday#ole#paket

Beitrag von savaha 20.11.10 - 20:28 Uhr

Kann mir das auch ganz gut vorstellen.
Unser Freundes- und Bekanntenkreis ist komplett kinderlos (obwohl wir alle zwischen 26 und 31 sind)
Uns wollen auch fast alle nur ohne Kind treffen und insbesondere die Kumpels meines Mannes sind der Meinung, er sei noch immer genauso partywütig und spontan wie früher. Sie sind der Meinung ich habe mich rund um die Uhr um unseren Sohn zu kümmern, damit er alles mit ihnen jederzeit machen kann. Einzige Alternative für sie wäre noch ein Babysitter. Aber dass er nicht kann, weil er auf den Kleinen aufpasst oder dass er einfach gerne mit uns zu Hause bleiben möchte, dass verstehen sie nicht. Dann heißt es immer, ich würde ihn ans Haus fesseln und er solle sich nicht alles von mir gefallen lassen...

Jaja, die sollen auch mal Kinder bekommen und ich wünsche ihnen von Herzen mindestens genauso schwierige Kinder wie unseres eines war (ich weiß, ich bin gehässig), dann sehen sie mal wie das ist.

Mit meinen Freundinnen treff ich mich etwa allq 1-3 Monate, ansonsten treffe ich viel häufiger andere Mütter, die ich in der SS kennengelernt habe. Ich kann mir gut vorstellen mit einigen auch enger befreundet zu sein aber leider sind deren Männer und mein Mann nicht so ganz auf einer Wellenlänge...