Himmelhoch Jauchzend und zu Tode betrübt

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von ric481 20.11.10 - 16:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben...

Ich bin Schwanger! Ungeplant.... sehr sogar#augen
ich hab vor ein paar monaten meinen egoistischen freund verlassen...
und vor 6wochen neu verliebt, in einen wunderbaren menschen...#verliebt

meine letzte mens hatte ich am 3.10 und diesen montag hab ich zweimal positiv getestet...

ich wußte erst garnicht recht wie mir geschieht und habe am ganzen körper gezittert und war sehr verwirrt...
ihm hab ich es am donnerstag erzählt und begeistert war er nicht gerade=/

er möchte jetzt kein kind... er hat seine meisterschule grad hinter sich gebracht und ist froh das der stress vorbei ist und da trete ich in sein leben und bringe alles durcheinander...

ich bin so hin und her gerissen das ich nur noch weinen möchte weil ich denke das mich einfach niemand versteht... und vorallem er nicht!
ich habs vor dem testen schon geahnt das was nicht stimmt mit mir...
ich hab auch eindeutige anzeichen, ich merke wie sich mein körper verändert...

meine brust ist gewachsen und tut weh, meine mumu ziept wie verrückt und ich habe pickel....

mir ist so flau im magen...

ich bin so traurig, weil ich immer kinder wollte... egal wann...

ich habs auch NICHT drauf angelegt...

wir haben uns unterhalten und gestern sagte er ich sollte mich entscheiden, so nach dem motto er oder das kind...
ich hab angefangen zu weinen, weil man sowas doch nicht sagt...
er hat sich entschuldigt und dann gesagt ich sollte mich so entscheiden das es für uns das richtige ist....

aber woher soll ich wissen was richtig ist wenn ich das falsche nicht abwägen kann???
ich kann das kleine#baby nicht weg machen wenn ich doch jetzt schoon merke das da was ist in mir, was mich nach so kurzer zeit soooo sehr verändert....

was würdet ihr tun???

danke fürs zuhören und eure hilfe...

#herzlich die ric

Beitrag von sonnenkind1977 20.11.10 - 17:03 Uhr

Wenn Du sagst, Du kannst es nicht wegmachen lassen, dann hast Du doch Deine Entscheidung schon getroffen! Und wenn er wirklich ein so wunderbarer Mensch ist, dann wird er diesen Weg mitgehen und Dich nicht zwingen, zwischen ihm und dem Kind zu wählen. Glaub mir, ich weiß, dass das nicht der beste Start in eine Beziehung ist und dass Du zweifelst, ob Eure Beziehung jetzt schon ein Kind verkraftet! Aber würde sie einen Abbruch verkraften, wenn ich mir nach Deinen Zeilen nicht vorstellen kann, dass Du das einfach wegstecken könntest?

Mein Vorschlag: mach erstmal einen Termin beim FA aus und nimm Deinen Freund dahin mit. Bei einem 28Tage-Zyklus bist Du morgen schon in der 8. Woche, da kann der FA schon was sehen im US. Vielleicht sogar schon einen Herzschlag ;) Schau wie Du und auch wie Dein Freund darauf reagieren. Und dann geht zusammen zu einer Beratungsstelle, dort könnt ihr über alles reden, was Euch bewegt und bekommt Hilfestellungen, welche Möglichkeiten Euch offen stehen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von amalka. 20.11.10 - 17:18 Uhr

ein toller Ratschlag!

Beitrag von amalka. 20.11.10 - 17:15 Uhr

Hi allerliebste Ric,

erstmal lass dich fest drücken. Es ist so großer Schock, dass man im ersten Moment den Boden unter den Füßen verliert. Du fragst, woher sollst du es wissen ? meine Liebe, das wichtige ist, dass du es nicht JETZT wissen kannst, sowas kristalisiert sich mit der Zeit, wenn du die Möglichkeit hast, tausend Mal darüber nachzudenken und auch mit anderen zu sprechen (dadrunter verstehe ich auch z.B. Fachleute, die dir besiten können und i nder Sache nicht involviert sind!).
Und z.B. mir ist passiert, dass ich auch nach der berühmten 12.Woche bereits wußte, was richtig gewesen wäre und tortzdem keine Etnscheidung treffen konnte...sowas paissert auch..

Dein Freund sagt, du sollst dich entscheiden, weißt du aber, was ich für dich ganz wichtig finde, zu begreifen, bei so einer Etnscheidung soll ER eine eher minimale Rolle spielen. Es ist eine flüchtige Partnerschaft, bei der nicht ansatzweise klar ist, ob sie hält. Wenn du dich entscheiden solltest, dann soll es auschlißelich darum gehen:

Wie stehe ICH zu dem Kind ? Habe ich für dieses Kind genug Kraft als mögliche Alleinerziehende ? Was sind meine Gefühle ?

und dann auch die Frage, wenn ich sage, ich kann es mir nicht vorstellen, bin ich in der Lage, einen Abbruch zu verkraften ??

Übrigens, wenn man über einen abbruch spricht, ich habe damals bei der Beratung geheult, als die Dame von Friedhof und ähnlichem sprach..trauern..schrecklich...

Die Entscheidung sollte reif sein.

Ich würde nie im Leben sagen, was ich tun würde und finde es an sich unverschämt wenn es jemand tut, weil es nur DEINE Situation ist..nur eins, da können wir dazwischen lesen. Sich an einer so kurzen Partneschaft zu orientieren udn zu hoffen, dass sie ja dann stehen bleibt ist zumidnest meiner Meinung nach mehr als naiv, weil wenn du es dann wegmachen läßt und es wäre wegen ihm, müsste eure Partnerschaft aud Dauer auch dieses verkraften und dies würde sie nicht tun..

Fühle dich wikrlich fest umarmt, lass dir Zeit! Hier findest du immer Menschen, die dir zuhören werden, die vllt zum Teil ähnliches hinter sich haben.

und eins nur am Rande, ich fidne großartig, dass du zu deinem nick stehst.

Lg a.



Beitrag von ric481 20.11.10 - 17:28 Uhr

Vielen Dank erstmal....

ich habe am montag einen FA termin und bin auch schon mehr als aufgeregt...
meine beste freundin wird mich begleiten, und meine hand halten.

es ist schön das es menschen gibt die einer "fremden" zuhören und ein bisschen mut zu reden.

danke danke

#herzlich die ric

Beitrag von seluna 20.11.10 - 18:28 Uhr

Sorry, aber jemand der mich vor die Wahl stellt "er oder das kind"...also, da fällt mir die Entscheidung leicht.

Wer nicht einmal bereit ist das pro und contra abzuwägen und mich vor so eine Wahl stellt, der ist es auch nicht wert sein Leben an meiner seite zu verbringen.

Beitrag von 61348 20.11.10 - 19:18 Uhr

Ich kann deine Situation sooo gut nachvollziehen! Vor nicht ganz vier Jahren ging es mir ähnlich. Die Entscheidung war sooo schwer, aber ich habe mich entschieden und es bis heute nicht bereut. Die Beziehung hätte nicht gehalten, wenn ich abgebrochen hätte und nun habe ich einen Menschen, der mir 1000x wichtiger ist, als mein jetziger Ex: Meine kleine Tochter!
Ich weiß, in der Zeit, in der man sich entscheiden soll ist genau das unendlich schwer. Mir ging es so, dass ich mich immer hin und hergerissen gefühlt habe. Ich habe mich dann für das Kind und gegen meinen damaligen Freund entschieden. Und er hat sich gegen uns entschieden.
Aber irgendwann war das verarbeitet und ich konnte mich auf mein kleines Wunder freuen. Auch die Zuversicht kam, es auch alleine zu schaffen. Das kommt aber nicht von heute auf morgen, sondern erst allmählich. Auch die Entscheidung. Die braucht Zeit und das ist das, was ich dir gerne sagen möchte: Nimm dir Zeit und lasse dich nicht unter Druck setzen. Von KEINEM. Es ist auch toll, dass dich deine Freundin zum FA begleitet. Freunde sind bei so etwas unheimlich wichtig! Sie können dich ganz stark (unter)stützen.

Egal, wie du dich entscheidest, du musst es tragen, da wird dir dein Partner keine Hilfe sein, denn die eigentliche Verantwortung wirst immer du haben.

Ich wünsche dir alles alles Gute und die Kraft, die richtige Entscheidung zu treffen! Egal wie, du wirst es schaffen!

LG

Beitrag von salida-del-sol 20.11.10 - 19:52 Uhr

Hallo, liebe Ric,
Du schreibst, dass Du das Kleine nicht wegmachen lassen kannst. Niemand hat das Recht von Dir etwas zu verlangen, was Du nicht kannst. Denn das Kleine wächst in Dir heran, und Du bist die Mutter.
An dieser Stelle wird sich zeigen, ob dieser Partner tatsächlich so wunderbar ist. Du solltest ihm sagen, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Denn häufig wissen Männer gar nicht, was sie da von ihrer Freundin verlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist erledigt. Aber sie übersehen, die Tatsache, dass Mutter und ungeborenes Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter ien Eingriff sein kann, der sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Dein Kleines ist Dir so nahe, dass Du viele Veränderungen in Deinem Körper spürst, es ist Dir jetzt schon körperlich näher, als es Dir Dein Freund je sein kann.
Einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen. Denn es geht nicht darum, was Dein Freund möchte oder nicht möchte. Zu einer Zeugung gehören immer 2 Menschen.
Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg mit diesem Kind finden.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von ric481 20.11.10 - 20:43 Uhr

Ihr seit sooooo Wunderbar....

Danke#kuss #kuss #kuss #kuss #kuss #kuss #kuss #kuss #kuss

Beitrag von ladyjay 20.11.10 - 21:26 Uhr

Du hast dir schon immer Kinder gewünscht und sagst dass du nicht abtreiben kannst: Also hör auf dein Bauchgefühl, du hast dich doch schon längst entschieden.

Ich wünsche dir alles Gute! Und halte uns auf dem Laufenden!

Beitrag von teilzeitmama 22.11.10 - 19:10 Uhr

Hallo Ric,

vor ca. 3,5 Jahren ging ich zum Frauenarzt, weil ich einen positiven Test hatte... damals war ich zwar schon 2 Jahre mit meinem (mittlerweile) Mann zusammen...

Seine erste Reaktion, dass er Papa wird war auch nicht hilfreich... Er meinte wir sollen ihn zur Adoption frei geben... (letzten endes schockreaktion, da ich im 6.Monat war)
Letztendlich hat er sich entschuldigt und natürlich wurde mir die Frage gestellt: "Hättest du ihn abgetrieben, wenn es gegangen wäre?"
Und meine Antwort war: "Nein, denn Kinder sind das höchste Gut der Erde und wer weiß, ob diese Liebe für immer hält...!?

Die Liebe, die einem ein Kind gibt, kann dir kein Mann der Welt ersetzen...


Ich drücke dir die daumen, wie auch immer du dich entscheiden wirst,....