Was sind eure Lieblingsplätzchen?

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von sophieswelt 20.11.10 - 17:22 Uhr

Huhu,

ich habe mir jetzt endlich mal meine Küche mit etlichen Utensilien aufgefüllt, die man so zum Backen braucht (wohne noch nich so lang in meiner eigenen Wohnung). Ich würde sehr gern ein paar Plätzchen backen, die Frauenzeitschriften sind ja auch überfüllt mit Rezepten aber irgendwie überfordert mich das. #schein

Welche Plätzchen backt ihr am liebsten? Ich wäre für ein paar Rezepte sehr dankbar. #herzlich

Beitrag von babylove05 20.11.10 - 17:51 Uhr

Hallo

Also ich mach am liebsten Zimtsterne


200 g Haselnüsse
600 g Mandel(n)
150 g Eiweiß
450 g Puderzucker
16 g Zimt
20 g Honig
100 g Mandel(n), gemahlen (zum Ausrollen und Ausstechen)

Die Nüsse und Mandeln mit Haut nicht zu fein mahlen.
Das Eiweiß (je nach Eigröße braucht man zwei bis drei Eier) zu einem steifen Schnee schlagen. Den Zucker löffelweise unterrühren und die Masse weiterschlagen, bis sie einheitlich glänzt. Einen guten Esslöffel davon wegnehmen und zu Seite stellen.
Den Zimt und den Honig unter den Eischnee rühren. Die gemahlenen Nuss- und Mandelkerne unterheben. Die Masse wird sehr trocken und brüchig, aber nicht klebrig.
Ofen auf 140 Grad vorheizen.
Die Masse auf einem mit Mandeln bestreuten Backbrett 1/2 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Ausstechform immer wieder in die gemahlenen Mandeln tunken. So sollte kein Teig kleben bleiben.
Den zurückgestellten Eischnee mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen und auf die Sterne streichen.
In etwa 20-25 Minuten auf der untersten Schiene backen, dabei die Ofentür eine Spalt offen lassen.

Um das ganze zuvereinfachen kannst du auch schon vorgemahlenen Nüsse und Mandel nehmen ...

Und Walnuss Makronen


3 Eiweiß
150 g Puderzucker, gesiebten
¾ Flasche Buttervanille-Aroma
300 g Walnüsse, grob gehackte
Oblaten

Eiweiß zu Schnee schlagen. Puderzucker und Aroma zufügen und so lange schlagen, bis die Masse glänzend ist. Walnüsse vorsichtig darunter heben. Mit 2 Teelöffeln kleine Berge auf die Oblaten machen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Bei 150°C O/U (keine Heißluft) cirka 30 Min. backen.

Lg Martina

Beitrag von anyca 21.11.10 - 13:09 Uhr

Mein absolutes Lieblingsrezept:


Urgroßmutters Spitzbuben


200 g Zucker
250 g Mehl
250 g geriebene Mandeln
4 Eßlöffel Kakao
2 Pck.Vanillezucker
2 Teelöffel Zimt
1 gestr Tl. Backpulver


mischen, mit


250 g Margarine

zum Knetteig verarbeiten, 1 Stunde kühl stellen.


Rolle von 2 cm Durchmesser formen, Scheiben schneiden, mit halbierten Mandeln belegen und flachdrücken. Mit Eigelb bestreichen.


15-20 Minuten bei 150-180 Grad backen

Beitrag von -mondschein- 22.11.10 - 09:22 Uhr

Guten Morgen,

wir lieben Butterplätzchen und Spritzgebäck

hier mal das Rezept

250 g Butter, weiche
250 g Zucker
2 Ei(er)
500 g Mehl
½ Pck. Backpulver
etwas Puderzucker für die Glasur
etwas Zitronensaft für die Glasur

Zubereitung


Butter, Zucker und 2 Eier mit dem Mixer verrühren.
Dann das Mehl, vermischt mit 1/2 Päckchen Backpulver nach und nach unterrühren.
Wenn möglich, den Teig ein paar Stunden stehen lassen, muss aber nicht zwingend.

Nun den Teig mit etwas Mehl dünn ausrollen, ausstechen und bei ca. 200° 5-8 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun sind.

Jetzt sind die Kekse zwar noch etwas weich, aber beim Abkühlen werden sie dann hart.

Nun gesiebten Puderzucker mit etwas Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur verrühren und auf den abgekühlten Keks mit einem Pinsel auftragen.


Spritzgebäck

1000 g Mehl
500 g Zucker
500 g Butter
8 Pkt. Vanillezucker
2 EL Öl
1 TL Backpulver
4 Ei(er)
1 Pck. Kuvertüre, Schokolade

Zubereitung
Alle Zutaten mit den Knetern des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig nicht zu warm und nicht zu kalt, mit einem Küchentuch abgedeckt, über Nacht ruhen lassen.
Am nächsten Tag durch den Fleischwolf mit Spritzgebäckaufsatz drehen. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen und bei 200°C Umluft oder 220°C O/U etwa 20 Minuten backen. Abwandlung: Nach dem Erkalten die Plätzchen in Schokoladenkuvertüre tauchen, trocknen lassen und anschließend in gut verschließbare Dosen füllen.

Beitrag von coccinelle975 23.11.10 - 11:16 Uhr

Hallo,

genauso wie es Dir geht, ging es mir vor 3 Jahren auch. Ich hab dann bei uns bei der VHS einen Weihnachtsplätzchenkurs mitgemacht und bin dabei auf was ganz tolles gestossen.

Dattelkonfekt:
200g Datteln
50-100g Marzipan
1-2 EL Rum
50-100g Puderzucker
ca. 75g Kuvertüre (Zartbitter)
ca. 75g Schokoladenglasur (Zartbitter)

Marzipan mit Rum und Puderzucker vermischen (sollte es zu teigig sein, dann noch Puderzucker dazugeben) - etwas ziehen lassen. Datteln entkernen. Aus der Marzipanmischung "Schlangen" rollen und damit die Datteln befüllen. Danach die Datteln in die geschmolzene Kuvertüre/Glasur-Mischung geben.
Ich mach das mit zwei Gabeln. In Schokolade tauchen, kurz abtropfen lassen und dann auf Alufolie legen - davon lösen sich die Schokoladendatteln am besten wieder ab.

Seit zwei Jahren nehm ich danach noch weiße Kuvertüre (geschmolzen ca. 50g) geb die in nen Gefrierbeutel, schneid davon ne Miniecke ab und geh damit zügig über die dicht aneinander gelegten Datteln (sie werden deswegen nach dem Schokobad dicht nebeneinander abgelegt). Sehen total schön aus, schmecken fruchtig lecker und sind sooooo schnell gemacht. Wir haben gestern zu zweit Datteln gemacht und haben inkl. herrichten, Schokolade schmelzen etc. für 400g Datteln nur 30 Minuten gebraucht.
Ich mag übrigens keinen Marzipan, aber in den Datteln schmeckt man den auch nicht wirklich. Diese Teilchen sind fester Bestandteil meiner "Plätzchen" und kommen auch immer gut an - eben mal was ganz anderes.

Liebe Grüße
Silke

P.S: Nougatstangen mach ich auch seit 3 Jahren - sehr lecker, aber auch extrem Zeitaufwendig und Zeit hat man in der Weihnachtszeit eher nicht oder?
Mürbteigboden in Größe 1,5cm x 2,8cm schneiden, backen, danach Nougat aufspritzen und jeweils 2 Nüsse auflegen (alles fest werden lassen), dann in Schokolade eintauchen und evtl. noch mit weißer Kuvertüre verzieren (wie bei den Datteln). Hat bei mir 150 Nougatstangen gegeben - da kostet die Menge unheimlich Zeit - aber die sind sooooo fein und die Zeit nehm ich mir jedes Jahr!