Ich weiß nicht mehr weiter...vorhaut,entzündung usw.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jennygh 20.11.10 - 18:29 Uhr

hallo....

mein sohn hat schon immer eine sehr sehr enge vorhaut....wir haben nie was daran gemacht,nur er spielt immer an seinem pullermann,wie andere jungs auch....denke ich mal...

jetzt fing er letzten samstag an über schmerzen beim pullern zu klagen und inerhalb 2 stunden war der penis extrem rot und gechwollen...so was habe ich noch nieeeee gesehen es sah wirklich schlimm aus....

er war dann 3 tage im kkh,antibiotika,sitzbäder,einlagen usw...seit donnerstag bekommt er kein antibiotika mehr....

und seit heute geht es wieder los...er sagt das es weh tut beim pullern....wir haben sitzbäder usw gemacht aber es wird wieder so schlimm das er sich das pullern so lange zurück hält bis er einpullert.....

ich weiß nicht mehr weiter....zurzeit in nich selber auf hilfe angewiesen da ich eine schwere knie op hatte.....und mein partner muss am sonntag wieder zur bundeswehr....auf die kleine muss ja auch ständig aufgepasst werden......und jetzt geht das alles wieder von vorne los....

Die ärzte sagen aber auch das sie vor 5 nichts an der vorhaut machen.....das finde ich auch ok...aber wenn ein kind ständig beschwerden hat...ist das dann auch noch so sinnvoll???

es ist ja auch nicht das erste mal das er über schmerzen klagt....


sorry fürs ausheulen...aber irgendwie wird mir grade ales zu viel.....#heul

lg Jenny

Beitrag von meli35 20.11.10 - 19:08 Uhr

Du Arme,
#liebdrueck
ich kenne das problem.allerdings war es bei meinem sohn nie sooo schlim wie bei euch.
mußt du denn nicht cremen mit ner hormonsalbe oder so??? das mußten wir 2 jahre lang machen ,leider hats nichts gebracht.er bekam ne kleine vollnarkose und die vorhaut wurde gelöst.also nicht beschnitten oder sonstiges.
seit dem ist er total happy das er auch die vorhaut zurück schieben kann.

lg meli

Beitrag von lina007 21.11.10 - 07:21 Uhr

Liebe Jenny,

Ihr Armen. Ganz ehrlich: ich würde nochmal zu einem anderen Arzt gehen. Wenn der Penis immer wieder entzündet ist, dann wird er eigentlich auch früher operiert. Und erst recht, wenn Dein Sohn vor Schmerz nicht mehr pullern mag.

Mein Sohn hat auch eine Vorhautverengung, hatte bis vor kurzem allerdings nie Probleme damit. Jetzt war er zweimal hintereinander total entzündet und beim nächsten Mal wird er operiert. Die Entzündungen sind für die Kleinen eine Qual und danach ist Ruhe!

LG Lina

Beitrag von nadjak. 21.11.10 - 13:13 Uhr

Hallo Jenny,

unser Sohn hat auch eine Vorhautverengung, wir haben uns so lange es geht, also nichts schmerzt usw. gegen eine OP entschieden...letztes Jahr wurde er am Bauchnabel operiert, hätten es da mit operieren lassen können. Waren dann einen Tag vor der OP beim Urologen mit ihm, er meinte, dass in 70-80% der Fälle eine Kortisonbehandlung (direkt als Salbe auf den Penis) ausreichen würde. Und so war es bei uns auch! Die Verrengung ist zwar nicht 100%ig gelöst, aber wenigstens etwas, sodass wir kaum noch Probleme damit haben.Ich habe nach zweiwöchiger Behandlung mit der Salbe eine Pause eingelegt und nach ein paar Monaten das ganze wiederholt.
Von dieser Behandlungsmöglichkeit wusste weder der KiA noch der Chirurg.
Vielleicht würde das bei euch auch Linderung verschaffen. Sprich doch mal mit einem Urologen...

LG und hoffentlich schnelle Besserung für den Kleinen

Nadja