Wie oft gehen eure Teeenies weg und wieviel Geld brauchen sie?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von snowwhite1974 20.11.10 - 18:32 Uhr

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf die Zukunft meiner Kinder - noch schlafen sie abends in ihren Betten...

Wir wohnen in der Innenstadt in einer sehr ruhigen Gegend, aber am Wochenende gehts hier echt rund - obwohl es keine Kneipen in der Gegend gibt, treffen sich Jugendliche (Minderjährige) auf einem Platz vor unserm Haus, trinken, kiffen und gröhlen rum.

Ich hab jetzt ein paar Mal Ruhestörung angezeigt, hauptsächlich deshalb, damit die Ordnungsbehörden den Minderjährigen mal wegen Alk und Stoff auf die Finger hauen und ggf. die Eltern benachrichtigen.

Andererseits denk ich mir, wo sollen die auch hin? Ich meine, so ein gepflegter Ausgang mit Kino und danach evtl. 2-3 (alkoholischen) Getränken will ja auch bezahlt sein, und mit 20 Euro oder so kommt man wahrscheinlich grad hin, macht pro Wochenden ja mindestens 40 Euro - 160 Euro im Monat???

Mir wärs ja am liebsten die würden sich bei irgendwem zuhause treffen - aber ich bin beispielsweise am Woe immer zuhause, und das ist wahrscheinlich nicht so prickelnd, wenn die Eltern nebenan "Wetten dass" gucken???

Ab wann gehen die denn so weg? Ich dachte so an die 15 bis 16 jährigen???

Ich war früher in dem Alter meist mit einer Freundin einen trinken, aber da war s auch net so teuer, und wir haben alle gejobbt ...

Danke für Erfahrunhsberichte und Ausgangslimits
snowwhite

Beitrag von fensterputzer 20.11.10 - 19:34 Uhr

mein Junge brauchte so ca. 2-300€ Roller (A1) mit Freunden Campen etc. ABER! Das Geld war selbstverdient!

Beitrag von scotland 21.11.10 - 08:58 Uhr

Ich brauchte als Teenie recht viel, was meine Eltern auch nicht einsahen und ich habe dafür 1x die Woche Zeitungen ausgetragen (mittags). Dabei habe ich super gelernt, mit Geld umzugehen.

Ich arbeite beruflich mit Kindern und wundere mich auch oft, z.B. hatte ich eine 13 Jährige Kettenraucherin, die am Tag "eine Schachtel" braucht. Da habe ich mir auch überlegt, wie die das finanziert.

LG
Scotland

Beitrag von coffeefreak 21.11.10 - 10:32 Uhr

Hmm da schreib ich doch gleich mal aus meiner Teeniesicht:

Ich bin meist am Wochenende einmal oder teilweise zweimal unterwegs. Meist geh ich mit Freunden einfach was trinken, in ne Bar oder so. Da ich nicht der übermässige Trinker bin und es gar nicht toll finde, betrunken durch die Gegend zu torkeln, sondern eher peinlich, komme ich meist auf entweder:

-2 Softdrinks --> ca. 12 SFr. (8 Euro)
-1 Drink und 1 Softdrink --> 22 SFr. (14 Euro)
-(sehr selten) 2 Drinks --> 32 SFr. (22 Euro)

Manchmal geh ich auch ins Kino und danach noch was trinken mit Freunden, das kommt dann auf ca. 30 SFr. (20 Euro).

Oder aber wir treffen uns und gehen tanzen in einen Club, das ist dann oft teurer, da der Eintritt in den Club meist schon bei ca. 30 SFr., also 20 Euro liegt. Und mit den Drinks, Nachtzuschlag und allem kommt man da schon auf die 50 SFr., also ca. 35 Euro.

Es ist halt abhängig. Ich geh so einmal pro Monat tanzen, es gibt Jugendliche, die gehen 2-3 Mal die Woche in Club, trinken auch relativ viel (wobei sie es meist so machen, dass sie sich im Supermarkt Alk kaufen, dadurch betrinken sie sich VOR dem Club um dort nicht mehr die teuren Preise für die Drinks zahlen zu müssen). Auch eine Möglichkeit, denen gehts aber echt nur ums trinken und den Leitsatz "man kann nur total betrunken Spass haben und abgehen...."

Naja.

Mit so ca. 70 Euro pro Weekend darfst du also manchmal shcon rechnen. Ich selbst verbrauche weniger, aber es kann schon vorkommen, dass Jugendliche zwischen 70-100 Euro brauchen.

Als Eltern würd ich sie das vom TAschengeld abziehen lassen. So sehen sie selbst, was sie sich leisten können und was nicht.

Lg coffeefreak

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 10:42 Uhr

Meine Tochter wollte schon mit 13/14 auf die Juchee, aber das wusste ich zu verhindern. Ab 16 durfte sie am WE weg, damals 60 Euro/Monat Taschengeld. Jetzt wird sie 18 und bekommt 100 Euro Taschengeld + 50 Euro die sie durch einen Putzjob verdient, 20 Euro Handygeld von Oma. Wir leben 25 km von Frankfurt weg und alles ist teuer. Wenn die Kids nach FFM fahren, dann sind mit Fahrkarte, Eintritt für Kino/Disco + Getränke locker 30 Euro weg. Ein bischen Spaß muss man doch auch haben, in dem Alter.

Gruß

Manavgat

Beitrag von asimbonanga 21.11.10 - 20:34 Uhr

Hallo,
meine Älteste fing mit 15 Jahren an regelmäßig auszugehen.Allerdings war der Einritt für die Kleinstadt-Disco sehr günstig-3,--Frankfurt kam nicht in Frage-durften nicht alle, Alter, Entfernung , Preise!!!!
Zusätzlich deponierte sie eine Wasserflasche unter dem Auto eines Bekannten oder hinter einem Busch-nach schweißtreibendem stundenlangem Tanzen eine Wohltat.
Da sie seit ihrem 14 Lebensjahr jobbte-war sie immer sehr preisbewusst :-)
Meine jüngeren Kinder gehen (noch) nur zu Privatfeiern.
L.G.

Beitrag von anarchie 23.11.10 - 19:03 Uhr

Hallo!

ich war mit 16 im Schnitt 3 mal die Woche weg...und habe monatlich 700DM zur Verfügung gehabt - 100DM taschengeld und 600DM Nebenjob(15Std./Woche).

ich war aber mit 15 auch schon auf dem LILABE, falls es wem was sagt...
meine eltern waren entspannt: solange ích wusste wie ich heim komme und mit wem, war alles gut.
Warum auch nicht - ich habe nie Ärger gemacht und hab ein ziemlich anständiges ABI gemacht...

lg

melanie, die gespannt ist, wann ihre kids mal losziehen#schwitz

Beitrag von tschika1973 29.11.10 - 13:53 Uhr

Unterwegs ist meine Tochter(15) oft .. sei es auf Party, einfach nur Freunde treffen, gemeinsame Unternehmungen, Konzerte, auch mal Disco, Kino.. etc.
Da sie von uns Wirtschaftsgeld bekommt und selber noch dazu verdient (das schwankt je nach Stundenzahl) habe ich aber keinen Überblick was sie wo ausgibt.