Stillabstände von 2 Stunden?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von adelaide 20.11.10 - 20:23 Uhr

Hallo!
Unser Kleiner ist jetzt 5 Wochen alt. Am Abend plage ihn die Blähungen und er schreit wahnsinnig viel. Außerdem will er oft an die Brust (hab ich den Eindruck). Ich habe ihn immer bei Bedarf angelegt, ist am Abend allerdings auch mal alle 1 bis 1,5h. Meine Schwiegermutter hat mir jetzt gesagt, das wenn ich so oft anlege die Blähungen stärker werden würden.
Stimmt das? Wie macht ihr das? Soll ich ihn jetzt anlegen oder nicht? An der Brust ist er immer ruhig!

Beitrag von jans_braut 20.11.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

lege ihn weiterhin an nach Bedarf. Abends kam meine auch immer sehr häufig.

Wenn die Blähungen sehr schlimm sind:

1. Schritt: sanfte Bauchmassage im Uhrzeigersinn, Beinchen an den Bauch drücken, Kümmelsalbe (Windsalbe??) einreiben

2. Schritt: Kinderarzt fragen

Gruss

Beitrag von lilly7686 20.11.10 - 20:34 Uhr

Klar leg dein Kind weiter an!
Du merkst doch, dass er an der Brust ruhig ist, dann ist die Brust genau das, was er braucht.

Was deine SchwiMu erzählt ist Quatsch, das weiß sie selbst leider nur nicht. Früher wurden solche und andere Dinge eben erzählt, damit die Mütter schneller auf Flasche umsteigen. Und viele glauben das halt heute auch nocht :-(

Keine Sorge, die Blähungen werden nicht schlimmer durchs stillen.

Du kannst aber beobachten, ob dein Kleiner vielleicht auf Nahrung von dir mit Blähungen reagiert.
Meine Kleine reagiert zum Beispiel auf Curry und Kohlensäure.

Achte mal drauf, vielleicht gibts ja was, das dein Kleiner nicht verträgt.

Alles Liebe!

Beitrag von mansojo 20.11.10 - 20:40 Uhr

hallo,

lege dein sohn weiter nach bedarf an

das saugen berhuigt ihn und enspannt
such eine position in der ihr beide ruhe und entspannung findet

meine lütte ist ihr viele luft am besten losgeworden wenn sie auf ihrer linken seite glegen hat
oder im fliegergriff mit kirschkernkissen drunter

liebe grüße manja

Beitrag von steffi0413 20.11.10 - 21:26 Uhr

Hallo,

lege ganz ruhig immer nach Bedarf an. In allen 5 Minuten ist auch kein Problem. ;-)
Stillen ist doch nicht nur Nahrung sondern Getränk, Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Mamiduft...:-)
Er erlebt tagesüber tausende von Eindrücke, Erlebnisse, die ihn aufregen und irgendwie verarbeiten muss. Dazu wendet er sich an die Mami und die Brust. Andererseits ist die Mumi super leicht und schnell (in 60-90 Minuten) zu verdauen.
Häufiges Anlegen verursacht weder Blähungen noch Bauchschmerzen.
Beim Schreien schluckt er aber ein Haufen Luft und das kann schon Blähungen verursachen. #zitter

LG
Steffi

Beitrag von ryja 20.11.10 - 22:19 Uhr

Abends ist das normal.
Bei meinem Zwerg sind da mitunter keine 30 Minuten dazwischen. Hebi meinte, dass ist das "Bereitstellen der Mahlzeit für den nächsten Tag".

Ich stille meine Kleine immer, wenn sie das will. Das abendliche Dauerstillen hat oft einen Nachtschlaf von mehr als 6 Stunden zur Folge.

Na, dann lass ich sie abends gerne so oft wie sie will ..... #huepf

Das mit dem Bauchweh ist Quark. Vielleicht ist das bei Fläschchenmilch ja so (keine Ahnung), aber bei Stillkindern ist das Blödsinn.