Geburtstagsfeier meines Mannes "gekapert" ...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von derdrache 20.11.10 - 20:52 Uhr

Guten Abend,

ich wollte mal hören, wie ihr das seht. Mein Mann hatte vor einigen Monaten Geburtstag (wie jeder Mensch). Er hatte so ca. 10 Freunde eingeladen und wir haben gegrillt. Auch kamen ein Paar, die er von der Arbeit kennt, beide etwas "einfach" gestrickt. Ich kannte die sehr flüchtig, besonders sympathisch waren sie mir nicht. Ehrlich gesagt, konnte ich mich mit ihr auch nicht so toll unterhalten. Soll es ja geben. Ich machte halt etwas Smalltalk.

Als das Essen vorbei war, sagte der Mann "Hej, wir sollten nun noch einen Trinken gehen. Lass uns zum XY fahren." Da warf ich ein, dass ich den Geburtstag meines Mannes gerne mit ihm feiere, wir zwei schlafende Kinder im Haus haben und keinen Babysitter und dass ich deshalb nicht möchte, dass er geht.

Der Typ sagte sowas wie #drache, dass hier ja keine Stimmung wäre, ich wäre ein #snowy (naja, er sagte Eisklotz) und mein armer Mann würde so unter dem Pantoffel stehen, da sagte ich freundlich, aber bestimmt, wenn er es so Scheiße findet, würde er sicher auch die Tür finden. Weg war er, die Stimmung war nicht mehr zu retten. In der Arbeit meines Mannes gelte ich nun als spaßfreier Eisklotz. Prinzielle egal, aber hin und wieder kommt das Thema bei uns auf den Tisch. Ich hab doch normal reagiert, oder? #kratz

LG
der Drache

Beitrag von fernande 20.11.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

normal finde ich, dass Du Dich über das Verhalten auf der Party geärgert hast.

Ungewöhnlich finde ich, dass Du das mit dem Arbeitskollegen geklärt hast und nicht Dein Mann. Das ist schon bei guten Freunden nicht sehr geschickt, es ist ja nunmal sein Geburtstag und er sollte entscheiden wie er feiern will.
Bei Fremden und gerade bei Arbeitskollegen kommt so eine Ansage natürlich so rüber, dass dein Mann völlig unter deinem Pantoffel steht.

Wie steht denn dein Mann zu dem ganzen?

Beitrag von derdrache 20.11.10 - 22:05 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich weiß, dass das blöd war - er hat das gesagt, als mein Mann gerade draußen war, neues Bier oder irgendwas anderes zu holen! Daher konnte ich auch nicht warten, was er sagt, bzw. wollte es nicht.

LG

Beitrag von alpenbaby711 20.11.10 - 21:18 Uhr

Deine Reaktion finde ich zwar gut aber hätte dein Mann net klarstellen müssen was Sache ist? Gut dukannst nicht weg aber wenns der Tag deines Mannes gewesen ist dann hätte er doch gehen können.
Ela

Beitrag von stubi 20.11.10 - 21:20 Uhr

Das du dich über das verhalten des Gastes ärgerst kann ich nachvollziehen.

Was ich nicht verstehe, warum du an Stelle deines Mannes antwortest. Wenn bei uns ein Gast so auf der Geb.-feier meines Mannes fragen würde, würde ich mich raushalten und die Antwort meinem Mann überlassen. Irgendwie steht dein Mann jetzt wirklich ein bißchen wie ein unmündiges Kind da, welches nichts allein entscheiden darf.

Beitrag von hsi 20.11.10 - 21:32 Uhr

Hallo,

und warum entscheidest DU wo und wie dein Mann SEINEN Geburtstag zu feiern hat? Vielleicht hat ja lust gehabt was trinken zu gehen, was spricht dagegen? Ich hab meinen Geburtstag dieses Jahr auch alleine erst gefeiert, da ich an dem Tag noch Klassentreffen hatte und meine Familie + Freunde haben dann eben einen Tag später gefeiert. Das dich das verhalten von dem Gast gestört hat, ok, würde mich wahrscheinlich auch, aber alles andere kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Lg,
Hsiuying

Beitrag von neisklar 20.11.10 - 21:51 Uhr

;-)
Naja...mich würde es extrem ÄRGERN...wenn ich die ganzen Vorbeireitungen gehabt hätte...und und und...brauch dir das ja nicht zu erklären was du da für Arbeit mit hast...

Und dann....hauen alle...inklusive meinem Mann ab...ich hock auf der Sauerrei:-p

Nö...das geht nicht...#nanana

Der Gatte hat daheim zu bleiben...oder wenigsten den Anstand....nen Babysitter zu organisieren..

Beitrag von fernande 20.11.10 - 22:01 Uhr

Also selbst wenn man das so sehen mag (wobei ich mich frage, wieso es so klar ist, dass die Frau die ganze Party organisiert hat. Habt ihr alle Kleinkinder als Mann?), warum kann der Mann denn nicht selber sagen dass er zuhause bleiben will?

Beitrag von gh1954 20.11.10 - 22:09 Uhr

>>>warum kann der Mann denn nicht selber sagen dass er zuhause bleiben will?<<<

Das ist jetzt Erbsenzählerei.

SIE hat gesagt, dass sie nicht wegkann und möchte dass ihr Mann zu Hause bleibt, es waren ja noch andere Gäste da, die wegen SEINES Geburtstags gekommen sind.
Da verbietet der Anstand, einfach abzuhauen.

Außerdem - auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.... womit ich nicht sagen will, dass die TE sich grob verhalten hat, sie ist deutlich geworden, das war wohl nötig.

Beitrag von derdrache 20.11.10 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich hatte die Party für ihn vorbereitet und finde schon, dass ich als Ehefrau mit dem Mann feiern darf. Wie auch jemand schreibt - ich hatte echt keine Lust stundenlang in der Küche zu stehen, dann kommen die Gäste (das ist ja auch nicht sehr entspannend) und dann stehe ich mit dem Dreck wieder da.

Wenn der Vorschlag von meinem Mann gekommen wäre, wäre es auch anders gewesen, aber ich finde es echt dreist, auf eine Party zu kommen und dann den Gastgeber mitzunehmen.
LG
derDrache

Beitrag von leopoldina1971 20.11.10 - 21:59 Uhr

Falls du mit dem stillschweigenden Einverständnis deines Mannes agiert hast, ist es doch völlig nachvollziehbar. Falls nicht, ist es trotzdem nachvollziehbar.;-)

Abgesehen davon, wenn auf einer Feier eine Person, aus welchen Gründen auch immer, mich einen #drache und #snowy (Eisklotz) nennen würde und den bisherigen Verlauf der Feier als #contra bezeichnen würde, der hätte von mir saftig etwas zu hören bekommen und würde sicherlich nicht wieder eingeladen werden (ob das dem lieben Gatten nun passt oder nicht).:-p

Beitrag von gh1954 20.11.10 - 21:59 Uhr

Das Verhalten des Arbeitskollegen war unmöglich.

Ihr hattet viele Gäste und da ist es nicht an ihm, die Feier zu sprengen, um noch irgendwo hinzugehen und den Gastgeber zu "entführen".

Ich finde es nicht schlimm, dass du dazu was gesagt hast, der Typ war einfach nur unverschämt.

Beitrag von anira 21.11.10 - 09:39 Uhr

hmm
deine wort wahl war nicht gut find ich
du hast ja entschieden er mus zu hause bleiben
durch
du möchtest ja nicht das er geht
du hättest sowas sagen müssen ala

das is ja ne ganz nette idee
aber mein mannw ollte bewusst wegen usneren Kindern hier zu hause einen netten abend verbringen und feiern das war sein wunsch

tja worte können das leben eröeichtern
aber bei so nen kauz wäre es egal gewesen WIE du was sagst der hätte immer noch ein haar inder suppe gefunden und wenn er es selber hineingelegt hätte


und ehrlich ich finde
das muss das Geburstagskind doch selber entscheiden können
wenn es ihm gefallen hätte noch weg zu gehen ja mein gott warum nicht
is doch sein geburstag
mit dem geschirr würde ich mir auch egal denken
erstes es ist ja sein geburstg zweitens kann das aufräumen auch locker auf ihn warten
und 3tens gibt es imemr leute die man nicht mag
aber der partner sehr wohl
da muss man schauen wie man sich damit arangiert

Beitrag von anyca 21.11.10 - 10:25 Uhr

Es war nicht an Dir, zu bestimmen, wie der Geburtstag Deines Mannes ablaufen soll. Inhaltlich kann ich Dich zu 100% verstehen, aber es wäre Sache Deines Mannes gewesen, zu entscheiden, ob er den Vorschlag des Kollegen annimmt oder ablehnt.

Zieh Dir den Satz "dass ICH den Geburtstag meines Mannes gerne mit ihm feiere, wir zwei schlafende Kinder im Haus haben und keinen Babysitter und dass ICH deshalb nicht möchte, dass er geht" noch mal aus Perspektive eines Außenstehenden rein - das klingt wirklich, als ob eine Mama den Kindergeburtstag dirigiert ...

Beitrag von nyiri 21.11.10 - 11:41 Uhr

Ich hätte diesen "höflichen" Gast schlicht und einfach gefragt, ob ich ihm sonst noch etwas anbieten könne...










Seinen Mantel oder vielleicht ein Taxi...?!

Beitrag von verstehe dich 21.11.10 - 13:11 Uhr

wollte der mann NUR mit deinem mann alleine losziehen oder sollten die anderen gäste mitkommen?

wenn alleine, dann ist es echt unverschämt! hättest du da alleine mit den restlichen gästen "feiern" sollen ohne das geburtstagskind? was ist das denn?

aber auch wenn die anderen hätten mitkönnen, finde ich es ziemlich "unnett" von dem mann, die planung des abends ünernehmen zu wollen. er wußte doch sicher, dass zum gemütlichen beisammensein geladen wurde und zu keiner großen party #fest, oder?

hätte den mann auch vor die tür gesetzt!

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 13:14 Uhr

Es wäre Aufgabe Deines Mannes gewesen, dieses Ansinnen zurückzuweisen.

Hat er keine Eier?


Gruß

Manavgat

Beitrag von 2010 21.11.10 - 14:17 Uhr

irgendwo habe ich hier gelesen, dass ihr mann gerade nicht da war. keller oder so und hat es gar nicht mit bekommen.

aber ihr mann müßte doch dann mit bekommen haben, dass der typ gegangen (worden) ist? #kratz dann hätte er doch was dazu sagen können #kratz
denn der wird sich doch sicher verabschiedet haben?

Beitrag von derdrache 21.11.10 - 19:02 Uhr

Mein Mann war da gerade im Keller. Er wollte dann sowieso nicht mit. Ich weiß, dass ich vermutlich nicht diplomatisch war (hat ja auch jemand so geschrieben), aber mir ist in dem Moment einfach die Hutschnur hoch, als dieser Typ beschließt, sie trinken nun noch einen und versucht, alle zu mobilisieren - ohne das mit meinem Mann abgesprochen zu haben.

Mein Mann hat das erst im Nachhinein mitbekommen, warum der Freund so plötzlich aufbrach, d.h. er kam aus dem Keller und der Typ hatte die Jacke und sagte "ich geh dann besser mal".

LG
der Drache