14 Mon: Wie mit nächtlichem Nuckeln an Brust umgehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von youka 20.11.10 - 20:55 Uhr

Hallo,
mein 14 Monate alter Sohn ist noch nicht abgestillt: abends ist es Teil seines Einschlafrituals, dass er nach dem Essen gestillt wird. Das ist für mich auch voll und ganz in Ordnung. Problematischer wird es in der Nacht: nach wie vor wacht er mehrmals auf (er schläft bei uns im Bett) und lässt sich dann nur durch die Brust beruhigen. Hunger kann es eigentlich nicht sein, denn er isst tagüber gut. Zum Teil fängt er dann auch richtig mit Dauernuckeln an.... Wir sind nun am Überlegen, ob er nach einem Umzug in sein eigenes Bettchen vielleicht ruhiger schlafen würde oder was wir sonst machen können. Denn so wie sie ist, ist die Situation für mich doch sehr belastend... Der Papa ist auch ziemlich frustiert, denn wenn er versucht, den Kleinen zu beruhigen, brüllt der nur wie am Spieß weiter...
Wie kann "Abstillen in der Nacht" gelingen?
Freue mich über Rückmeldungen. Vielen Dank!
Youka

Beitrag von sonne_1975 20.11.10 - 21:28 Uhr

Nimmt er einen Schnuller?

Ich lasse mich nicht als einen Schnuller "missbrauchen", er darf gerne trinken, aber wenn er anfängt zu nuckeln, ziehe ich die Brust raus und gebe ihm den Schnuller (er schläft sowieso schon, akzeptiert es also). Ich will nachts nämlich auch schlafen und beim Stillen konnte ich leider noch nie schlafen.

Er kommt 2-3 Mal nachts, das ist für mich OK. Eben weil es nach 5 Minuten Schluss ist und ich ihm den Schnuller gebe.

Klappt es bei euch so?

LG Alla

Beitrag von anela- 20.11.10 - 21:35 Uhr


Unser Sohn ist fast 15 Monate und schläft abends beim Stillen ein bzw. kurz danach. Nachts wird er auch noch wach und ich stille ihn dann. Er trinkt dann aber richtig (er ißt allgemein sehr, sehr wenig, daher bin ich ganz froh, daß ich ihn noch stille). Wenn er anfängt zu nuckeln, lege ich ihn wieder hin und er schläft dann.

Wir haben bei seinem Bett ein Seitenteil weggelassen und es direkt an unseres gestellt. Er liegt zwar etwas tiefer als wir, aber das macht eigentlich nichts.

Einen Tipp habe ich leider nicht für dich.

Beitrag von ein-ein-halb 20.11.10 - 22:31 Uhr

So machen wir das auch!
Wenn Lilli nur noch nuckelt kann ich ihr die Brust "klauen"
Schnuller nimmt sie keinen!
Ich denke das "Problem" liegt daran dass er einschlafen mit Brust verbindet...
Dass er Abends daran einschlafen darf, das Nachts aber verboten ist wird er noch nicht verstehen!

Wirklich nen Tipp habe ich leider nicht, mich stört das nicht deshalb hoffe/warte ich auf den Tag an dem sie durchschläft! ;-)

LG
1 1/2 & Lilli (14 Monate) #verliebt

Beitrag von snoopychil 20.11.10 - 21:40 Uhr

Hallo,

oh ja, das hatte ich auch. Lange, lange Zeit. Und zum Schluss hat es mich genervt, und da habe ich beschlossen, nachts abzustillen. Schnuller wollte er nie.

Ich wollte es wirklich, und habe ihm dann jedes Mal, wenn er an die Brust wollte, ein Glas Milch oder Wasser in der Flasche angeboten. Und ihm dazu erklärt, dass in der Brust nachts nichts mehr drin ist. Die ersten 2 Nächte waren gruselig, er hat 2 Stunden in meinem Arm geschrien, bis er sich dann doch überreden hat lassen, einen Schluck Milch aus dem Glas zu trinken. Nach dem Schluck konnte ich ihn in sein Bett legen, und er hat wieder geschlafen. Das ging so 2-3 x pro Nacht. In der 3. Nacht hat er recht schnell einen Schluck Wasser getrunken und ab da war es dann ok.

Ich habe ihn halt nie alleine im Bett schreien lassen, entweder stand ich daneben und hab ihn gestreichelt, oder er war auf meinem Arm.

Viel Erfolg (und durchhalten!)

LG,
kathi

Beitrag von woelkchen1 20.11.10 - 23:05 Uhr

Ja, das kenne ich. Bei uns waren es immer Phasen, die kamen und gingen. Wochenlang kam sie nur 1x in der Nacht, dann wieder 3-4 x.

Soweit es mich nicht gestört hat, war es ok. Als sie mit 20 Monaten dann wieder so eine Phase hatte, hat es mir gereicht und ich hab abgestillt- war dann auch wieder schwanger und für mich war die Zeit reif, abzustillen.

Es ging total problemlos und bereits 1 Nacht später hat sie durchgeschlafen.

Wenn es für euch ok ist, dass er im eigenen Bett schläft (ich wollte das nicht), dann probiert das. Gut möglich, dass er dich nicht riecht und auch nicht so oft wach wird. Vielleicht verringert es sich dann.

Oder eben sagen:"Brust ist alle!". Das hab ich gemacht, weil das etwas war, was sie auch gut verstehen konnte. In der ersten Nacht wollte sie weinen- aber bevor die ersten Tränen laufen konnten, war sie schon wieder eingeschlafen. In der 2.Nacht hab ich wieder gesagt:"Brust ist alle!", da hat sie einfach die Augen zugemacht und gepennt. Seitdem nie wieder nach gefragt.
Mich hat es total umgehauen, ich hab es mir furchtbar vorstellt.

Aber so war ich natürlich sehr glücklich, und konnte/kann noch ein paar Monate durchschlafen, bevor es weitergeht!

Beitrag von beth22 21.11.10 - 10:34 Uhr

Hallo!

Das kenne ich auch z.Zt. ! Also du bist nicht alleine ;-) .

Lea (auch 14 Monate) kommt z.Zt. sogar stündlich #augen . Sie trinkt und danach geht das nuckeln los. Leider hat sie sich zum Bauchschläfer entwickelt und dreht sich beim Stillen und Nuckeln auf den Bauch (und zieht dabei alles so schön lang #heul ) . Wenn ich mich aus dieser Lage befreit habe geht das geweine und geschreie auch schon wieder los und hält auch locker mal ne stunde an. Sie läßt sich dann durch nichts anderes beruhigen als durchs stillen.
Jetzt hab ich angefangen sie nach dem trinken abzudocken und wenn sie dann anfängt mit dem Theater leg ich sie mir auf die Brust und dann wird gekuschelt bis zum einschlafen. Das mochte sie vorher nie, deshalb bin ich froh das sie es als "ersatz" angenommen hat (auch wenn ich dann trotzdem nicht schlafen kann #schmoll ).

Versuch einfach ein "ersatzritual" fürs nuckeln einzubauen, vieleicht klappt es ja.
Viel Glück

LG
Sandra mit Max (9 Jahre), Ben (3 Jahre) und Lea (14,5 Monate)

Beitrag von mamajo 21.11.10 - 10:56 Uhr

Hallo!

Wir haben es geschafft, indem ich aus dem Schlafzimmer ausgezogen bin und der Kleine mit Papa alleine blieb.
Es waren ein paar harte Nächte für alle, aber es hat geholfen.
Mein Mann war für ihn da, hat ihm Wasser angeboten, mit ihm gekuschelt und ihn getröstet.

Danach kam er nur noch 1 Mal morgens gegen 5 Uhr. Die Mahlzeit hat er dann auch über einige Monate immer noch bekommen.

Nun ist er 18 Monate alt und vor einer Woche bin ich dann mal wieder "ausgezogen" und siehe da... er hat die Mahlzeit von ganz alleine wegfallen lassen und schläft seitdem von 19 Uhr bis 8 Uhr durch. Wenn er nachts mal wach wird schläft er von ganz allein wieder ein.

Liebe Grüße und alles Gute, mamajo mit ehemaligem "Brustjunkie" Justus ;-)


Beitrag von nana13 21.11.10 - 13:38 Uhr

Hallo,

Das könnte gerade unser sohn vor ein paar monate sein.

irgendwan wurde es mir zuviel, ich wollte geren wider mehr schlafen, und nicht die ganze nacht so liegen das er dauern nuckeln an mir konnte.

ich habe dan einen guten moment abgepasst und lukas auf meinen schoss genommen und ihm gesagt, komm wir müssen mal was besprechen, eine sitzung mit einander halten.

ich habe ihm gesagt das er ruhig am abend vor dem schlafen gehen bei mir trinken darf, und das ich das auch geniese,aber in der nacht möchte ich es nicht mehr, das es mir in der nacht nicht mehr gefällt.
das ich ihn trozdem sehr lieb hab.
das wir nun zusammen üben nicht mehr zu drinken in der nacht.

es wurde besser nicht sofort aber mit ihm reden und in der nacht mussten wir halt das weinen aushalten, am anfang haben wir abgemacht nur 5 schlücke und dan fertig und so weiter.

heute trinkt er immer noch abends aber nicht mehr in der nacht und nun üben wir das er in seinem bett schläft und nicht mehr die ganze nacht bei uns, die letzt nacht hat es schon mal geklappt.

es wird immer wider rückschläge geben und es klappt nicht auf anhieb, aber es kommt.

klar könnt ihr versuchen das er in seinem bett schläft vieleicht ist das auch euche möglich keit das er mit dem nächtlichen nuckeln aufhört, hat bei uns damals nicht funktioniert

wen du kanst auch über pn nachfragen

lg nana

Beitrag von nana13 21.11.10 - 13:41 Uhr

ach ja wir haben ihm aber immer wasser angeboten wen er bei mir trinken wollte, und das nahm er meist sehr gerne an.