Zweimal sollte ich schon zur Ausschabung und nun schlägt das Herz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lillylustig 20.11.10 - 20:58 Uhr

Hallo,

vielleicht gibt es ja jemanden, der bereits in einer ähnlichen Situation war und der mir Hoffnung machen kann.

Ich gebe mal einen kurzen Abriss was soweit passiert ist:

Am 10.11. wurde meine Schwangerschaft von der Ärztin bestätigt. Fruchthülle war zu sehen, noch klein, aber im Rahmen.

Am 11.11. bekam ich Blutungen und ein Hämatom wurde in der Gebärmutter festgestellt. Die Chancen standen 40 zu 60, dass die Schwangerschaft bleibt. HcG lag bei 800. Ich bekam Utrogest und die Blutung hörte auf.

Am 15.11. hatte ich starke Schmerzen und ging erneut zur Ärztin. Die Fruchthülle war deformiert und nicht klar darstellbar. Eine Dottersackanlage war allerdings mit viel Fantasie zu erkennen. Meine Frauenärztin sagte, die Schwangerschaft sei nicht intakt, ich könne direkt zur Ausschabung, wenn ich wollte.
Ich wollte aber nicht, stattdessen wurde nochmals Blut abgenommen und die Ärztin war fest davon überzeugt, dass das HcG nicht gestiegen ist und ich in den nächsten Tagen einen Abgang haben würde. (Utrogest hätte ich dann natürlich absetzen sollen)

Am nächsten Tag teilte sie mir mit, dass das HcG wider Erwarten fast normgerecht gestiegen ist und ich dann doch bis zum heutigen Termin warten solle.

Heute (6+1) schallte sie mich und wieder war nichts richtiges zu erkennen, die Fruchthülle schien bis auf einen schlecht sichtbaren, zu großen Dottersack leer zu sein und war immer noch deformiert. Das Hämatom drückt aber auch von einer Seite dagegen.
Sie sagte, sie könne nichts mehr tun, ich müsse das jetzt ausschaben lassen.
ABER!
Sie guckte noch ein bisschen auf den Ultraschallmonitor und plötzlich entdeckten wir zeitgleich ein kleines Flimmern - das Herz. Allerdings ganz an eine Seite der Fruchthülle gequetscht, es sah eigentlich so aus, als sei es außerhalb, was aber wohl an der schlechten Darstellbarkeit lag.

Es war so ganz anders als bei meinem Sohn, irgendwie alles merkwürdig.

Nun konnte sie mich doch nicht zur Ausschabung schicken, aber viel Hoffnung hat sie mir immer noch nicht gemacht. Nun muss ich wieder eine Woche warten bzw. erfahre Dienstag nochmals meine HcG-Werte.


Ich bin ganz aufgelöst und meine Nerven sind langsam hin.
Immer muss ich warten, warten, warten. Nie gibt es Entwarnung. Weder positiv noch negativ. Das kleine Ding in meinem Bauch kämpft scheinbar wie verrückt und je länger ich es in mir trage, desto schlimmer wird es werden, wenn ich es doch gehen lassen muss.

Hat jemand von euch schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht. Positive wie auch negative.

Das Warten macht mich wahnsinnig.

Liebe Grüße, lilly

Beitrag von jacky84a 20.11.10 - 21:02 Uhr

das hört sich ja an , wie in einem schlechten film!!

ich drück dir ganz doll die daumen das krümel noch wächst!!!!!!!!!#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee

Beitrag von schnellemelle 20.11.10 - 21:07 Uhr

Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

Lg Melle 26ssw

Beitrag von phoebe82 20.11.10 - 21:19 Uhr

Hört sich ja wirklich nervenaufreibend an!!! Ich drücke dir fest die Daumen!!!

Beitrag von lysithea23 20.11.10 - 21:09 Uhr

Hallo,
ich hab mir deine gesichte durgelesen. ist ja wahnsinn!
ich kenne die situation leider nicht... weder das eine noch das andere... noch nicht, denn mein termin beim arzt liegt noch vor mir!
das einzige was ich dir sagen kann ist
wenn das kleine wesen in dir sooo sehr kämpft um bei dir zu bleiben scheint dass doch ein recht gutes zeichen zu sein ;)
man kann ja viel sagen, aber anscheinend hat es dich jetzt schon lieb und möchte einfach dass du die mama wirst.
Bitte geb die hoffnung an das kleine leben nicht auf, denn Es tut es ja auch nicht!!! es glaubt an dich und an das was es schaffen kann. :)
also... nicht die hoffnung verlieren und bitte, bitte positiv denken!! alles andere hilft dir da ja eh nicht, also warum nicht ein bisschen positiv die sache sehen?
wenn es bleibt wird das seeeehr schön sein, wenn es geht hat es wenigstens gaaaaanz tapfer gekämpft und hat dich gemocht! ;)
also... wenn du magst schreib mich an, ich bin gerne für dich da ;)
leibe grüße
und alles gute dir und dem kleinen süße/n in dir #pro

Beitrag von kisa1983 20.11.10 - 23:09 Uhr

Abend,

ich bin ganz der Meinung meiner Vorrednerin #pro.

Eine SS ist immer ein unsicheres Ding bis zur Geburt, man weiß leider nie was uns erwartet, aber wir sollten immer positiv denken und uns auf das freuen, was in uns ist #herzlich!!!!
Wünsch dir alles alles erdenklich Gute und drück dir die Daumen.

LG

Beitrag von seluna 20.11.10 - 21:32 Uhr

Ich bekam in der 9/10 SSw Blutungen, per Us sah man eine Fruchthülle und irgendein Gebilde in der Hülle, mehr nicht. Blutentnahme und neue Termin in 3 tagen.

Bei dem Termin, immer noch eine Fruchthülle, irgendein Gebilde, kein Herzschlag, Blutentnahme und neuer Termin 3 tage später.

Auch bei diesem Termin, das gleiche wie immer. irgendein Gebilde, kein erkennbares Wachstum, kein Herzschlag. erneute Blutentnahme zur Kontrolle, mein HCG stieg aber nicht so wie es sollte.

Dann kam der letzte Termin dort.
Wieder kaum HCG anstieg, kein Herzschlag und kein Wachstum. Ich muss ungefähr schon in der 12 ssw gewesen sein und das sah nicht danach aus.

Sie empfahl mir eine ambulante Ausschabung, gleich am Monatg morgen (war auf einem Freitag dort) und ich machte den Termin.
Am Wochenende kam ich ins rotieren, mein Bauchgefühl sagte mir immer ich solle lieber ins Krankenhaus gehen und genau das tat ich dann auch.
Ich rief Montags dort an, sagte die Ausschabung ab und forderte die Einweisung.
Am Dienstag hatte ich dann den Termin im KH.
Vor der Op wurde ein Kontroll Us gemacht und was wir dann sahen verschlug allen ersteinmal die Sprache.
Dort zappelte und turnte mein Kind über den Bildschirm, inkl Herzaktivität.
Ich hatte einen Eckenhocker und dieser blieb länger in der Ecke hocken als üblich.
zu den HCg werten sagte sie mir, das es ein ganz seltenes Phänomen gäbe, in denen der HCG wirklich nicht richtig ansteigt, die Schwangerschaft aber intakt wäre.
Ich weiß nicht ob das stimmt oder das Labor einfach Fehler gemacht hat, ich habe die Werte aber selber gesehen und sie sind in der tat kaum gestiegen.

Ich bin noch einmal zu meiner Ärztin und zeigte ihr das US bild aus dem Kh...sie war sprachlos.
Ich habe dann den Arzt gewechselt.

Meine Tochter ist inzw. fast 7 Jahre alt und immer noch so stur :D
Hätte ich damals nicht auf mein Bauchgefühl gehört, ich hätte meine kleine Zicke heute nicht bei mir.

Also..lass den Kopf nicht hängen.
Es heisst natürlich nicht, das bei dir alles in Ordnung ist, aber man sollte eben nicht gleich aufgeben.

Drück dir die Daumen.




Beitrag von kati543 20.11.10 - 21:59 Uhr

Mir ist es genauso ergangen - allerdings war ich damals schon im KH und der letzte US vor der geplanten Ausschabung lief gerade, als dann doch noch was gesehen wurde...mein (fast ausgeschabter) Sohn ist heute 4,5 Jahre jung und hat keine Ahnung, welche Gedanken ich mir ganz am Anfang seines Lebens gemacht habe. ;-)

Beitrag von nisivogel2604 21.11.10 - 09:37 Uhr

Deine Ärztin ist ne echte Nullnummer. Warum gehst du da noch hin?

MÜSSEN tut man zur Ausschabung schonmal GAR NICHT!!!!!!!!!!!

Ich drück dir die Daumen und empfehle dir dringend einen Arztwechsel.

Bei 6+1 muss man das herz allerdings nicht schlagen sehen. Gerade wenns schlecht darstellbar ist, sollte deine Ärztin mal ein bisschen Geduld an den Tag legen und dir nicht solchen Unfug erzählen

LG

Beitrag von lillylustig 21.11.10 - 11:38 Uhr

Vielen Dank für eure aufbauenden Worte.
Ich werde warten (müssen) und versuchen, positiv zu denken.

Liebe Grüße