Schlafsack "abgewöhnen" wie mache ich das?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von krummi81 20.11.10 - 21:10 Uhr

Hallo zusammen,


meine Maus hat sich morgens desöfteren den Schlafsack ausgezogen, konnte aber nicht aufstehen, weil das Bett "zu" war. nun haben ich vergangene Nacht den Schlafsack ausgelassen und ein Kinderplümo genommen, bin aber 3 mal nachsehen gewesen, und sie lag jedesmal am oberen Ende vom Bett und hat die Decke weggetreten.Heute morgen ist sie alleine aufgestanden, war ja auch nicht weiter schlimm.
Nun ist meine Befürchtung dass sie frieren könnte, weil keine Heizung im Zimmer an ist, die schaltet Nachts ab#zitter.
Dauert es einfach nur ein paar Nächte, bis sie sich daran gewöhnt hat? Oder ist es noch zu früh für eine richtige Decke?
Eine Bekannte hat geraten eine größere decke zu nehmen, aber wenn sie sich nach oben hin raus windet nützt das ja auch nix;-)

Wäre dankbar für ips, sonst schlafe ich auch unruhig#verliebt

LG Pam und Lucie 21mon. #ei

Beitrag von anela- 20.11.10 - 21:24 Uhr

Ich verstehe nicht ganz. Du hast den Schlafsack weggelassen,damit sie alleine aufstehen kann? Aber wenn sie ihn allein ausziehen kann,geht es doch auch mit.Oder möchtest du, daß sie ohne schläft?

(Was ist ein Kinderplümo?)

Unsere Tochter hat bis 4 mit Schlafsack geschlafen. Sie schläft jetzt seit dem Frühjahr mit großer Decke und liegt ständig ohne da.

Beitrag von krummi81 20.11.10 - 21:35 Uhr

So ganz ist das nicht richtig...habe mich doof ausgedrückt, sie hat einen Schlafsack den sie ausziehen kann, die retlichen haben blöde Reißverschlüsse, die bekommt die nicht auf. Also kann sie nicht aufstehen, sie steigt mit Schlafsack, wenn das Bett auf ist, falsch herum aus.
Ansonsten schreit sie, wenn sie nicht raus kommt.

Ein Kinderplümo ist kleiner als das gewöhnliche.

Beitrag von ronja001 20.11.10 - 21:25 Uhr

Hallo!

Also ich hatte mal solche Bettdeckenklammern, die man mit so einem Ring am Bett festmacht und dann an die Bettdecke klammert. So blieb dann die Decke richtig und die Kleinen können sich die Decke auch nicht mehr über den Kopf ziehen.
Jetzt strampeln sich meine auch noch frei. Aber sie haben Schlafanzüge an und wenns richtig kalt ist stell ich nachts die Heizung leicht an.

LG Ela

Beitrag von kikiy 20.11.10 - 21:59 Uhr

Also,ich weiß zwar nicht was ein Kinderplümo ist,aber mein Sohn hat den Schlafsack sehr lange genommen! vor ein paar Wochen haben wir ihn einfach durch eine Decke ersetzt.Wenn er sich freistrampelt und ihm nachts zu kalt wird meldet er sich.Wenn er so verschlafen ist,bekommt er es oft nicht hin sich selbst wieder zuzudecken. Er hat eine normal große Decke,135x200 und wie gesagt,wenn die mal wegrutscht decke ich ihn schnell wieder zu.

Beitrag von lucie.lu 21.11.10 - 09:58 Uhr

Hallihallo,

unser Sohn ist jetzt 17 Monate alt und schläft seit Anfang Sommer 2010 unter einer Decke bzw. Laken. Er ließ sich dann auch nicht mehr in einen Schlafsack "stopfen", so dass wir auf Decke wechseln mussten.

Die Nächte sind verschieden - mal schläft er fast die ganze Nacht unter der Decke, mal ist er nach 10 Minuten nicht mehr drunter, weil er sich umdreht und einfach drauf legt. Meistens lege ich dann noch eine dünne 2. Decke über ihn, weil ich ihn sonst wecken würde..

Ich denke nicht, dass eine größere Decke was bringt, wenn sie nach oben krabbelt im Schlaf - dann ist sie ja genauso abgedeckt.

Jetzt musste ich mal schauen, was ein Plümo ist - lt. Wikipedia eine alte Bezeichnung für die Bettdecke *lach*. Dann kann ich mir auch vorstellen, was ein Kinderplümo ist :-)

Wie gesagt, bei uns würde auch das Feststecken der Decke nichts nützen, weil er sich, wenn er ganz unruhig schläft, sowieso rausmöhren würde..

LG - Lucie mit Nick

Beitrag von mukmukk 21.11.10 - 11:50 Uhr

Hallo!

Wenn Deine Maus grundsätzlich kein Problem mit dem Schlafsack hat, würde ich ihn ihr lassen weil ich persönlich es entspannter finde. Wenn die Kinder dann irgendwann trocken werden, muss man ihn wohl weglassen weil sie sonst ja nicht zur Toilette können. Bis dahin finde ich Schlafsäcke - wenn die Kinder ihn akzeptieren und es noch die passende Größe gibt - total praktisch. Ich selbst habe sehr lange im Schlafsack geschlafen und bin sogar mit Schlafsack herumgelaufen und auch aus dem Bett "gestiegen". Sehr zum Entsetzen meiner Mutter weil die Schlupfsprossen drin waren.... #schock Bin wohl über das Gitter drüber *g*

LG,
Steffi mit Finja (knapp 18 Monate)