10 Monate- vollgestillt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von barberina_hibbelt 20.11.10 - 23:25 Uhr

Hallo zu später Stunde,

mein Kleiner ist nächste Woche 10 Monate alt und so gut wie vollgestillt. Die Miniportionen, die er zu sich nimmt, sind eigentlich nicht der Rede wert.

Mit 6,5 Monaten habe ich es das erste Mal versucht und dann in gewissen Abständen immer wieder mal. Mittlerweile ist klar: Brei ist IIIIHHHHH, wenn dann muss was in der eigenen Hand sein. Aber auch hier landet das meiste überall, nur nicht im Mund #schwitz

Von der "erst eine Mahlzeit- dann die nächste"- Theorie bin ich abgekommen. Fakt ist, er will mit uns am Tisch essen. Klar, sein großer Bruder lebt es ihm ja vor :-) Er bekommt also zu jeder Mahlzeit auch etwas gereicht. Allerdings noch nicht unser gewürztes Essen, sondern immer die "Urform", also Gemüsesticks, Nudel, Brot etc...

So, soweit unsere momentane Situation. Ich habe damit auch fast
kein Problem. Gut, eine Mahlzeit hätte ich schon gerne mal ersetzt, einfach um auch mit dem Großen mal was alleine machen zu können und nicht auf Teufel komm raus nach max. 3h wieder daheim sein zu müssen #schwitz- er nimmt partout keine Flasche. Ansonsten- ihm geht es gut und mir auch (noch ;-))

Ich frage mich nur, WIE ich dann mal abstille. Also wann ist der Punkt erreicht, nach dem Essen nicht mehr die Brust anzubieten #kratz Und ich kann und will ja nicht schlagartig alle Mahlzeiten ersetzen #gruebel

Vielleicht kennt ihr ja ähnliche Situationen? Würde mich freuen, wenn ihr davon berichtet. Danke schon mal!

lg und Gute Nacht
#winke

Beitrag von darkphoenix 21.11.10 - 00:19 Uhr

Huhu,

hast du es schonmal mit Bechern versucht?? Musste leider anfangen zuzufüttern, da die MuMI nichtmehr reichhaltig genug war, sollte eigentlich auf Flasche umstellen, aber die wird nur angebrüllt. Also dann doch Brei (ok mit 7 1/2 Monaten kann man mal mit Brei anfangen ;-) )
SInd jetzt mit Brei und Mumi gut im Futter, aber anderes Flüssigkeiten nur mit Becher und viel geklecker :-[
Egal welches Flaschensystem, welcher Sauger etc. nix geht, wird nur drauf rumgekaut.

glg und viel erfolg

Beitrag von barberina_hibbelt 21.11.10 - 12:07 Uhr

Huhu,

danke für deine Antwort!
Minimengen Wasser trinkt er auch aus dem Glas, aber MuMi daraus? Nee, das will ich garnicht probieren ;-)

lg

Beitrag von monab1978 21.11.10 - 09:44 Uhr

"und nicht auf Teufel komm raus nach max. 3h wieder daheim sein zu müssen"

nimm doch dein Brüste einfach mit, wenn du rausgehst#gruebel#schein

Beitrag von anarchie 21.11.10 - 10:52 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von barberina_hibbelt 21.11.10 - 12:08 Uhr

Huhu,

hast du keine zum Umhängen #rofl

Nein, glaub mir, ich stille überall und in jeder Position. Mir geht es eher darum, mal was ALLEINE mit dem Großen machen zu können...

#winke

Beitrag von monab1978 21.11.10 - 12:15 Uhr

das kenn ich allerdings!

Beitrag von anarchie 21.11.10 - 12:32 Uhr

jo, ich auch....#gruebel

Ich geh gern einzeln schwimmen...oder ins Kino...

das passt dann auch zeitlich.

Und es wird ja besser...#liebdrueck

Beitrag von anarchie 21.11.10 - 12:33 Uhr

achso:

manchmal machen wir was getrennt, Papa mit 1-3 Kindern, Mama den jeweiligen Rest - dann treffen wir uns irgendwo zum Mittag(stillen) und teilen uns wieder auf...

Beitrag von anarchie 21.11.10 - 10:56 Uhr

Hallo!

Meine Kinder haben 8,5 Monate, 11 monate und zweimal 14 Monate vollgestillt..

Ich seh da kein problem...
ich habe es so gemacht wie du, immer was geeignetes angeboren und Kind konnte essen oder es lassen.
Nach und anch haben sich die mengen gesteigert und sie stillten eben weniger, hat sich sozusagen ausgeschlichen.
Einafch anch bedarf weiterstillen...er wird immer mehr essen und später nach der Brust verlangen...und irgendwann bis zur nächsten mahlzeit nichts wollen.
Wenn du dein Kind machen lässt, machst du nichts verkehrt.

Ich woltle aber nicht abstillen, sondern meine Kinder konnten entscheiden.

Und:
ich stille seit über 8 Jahren durchgehen dimmer eines oder zwei meiner 4 Kinder - und mir geht es auch "immernoch gut";-)
Wieso auch nicht...solamge man ordentlich isst, ist stillen oder schwanger sein eigentlich der Normalzustand für eine Frau(biologisch gesehen;-), natürlich keine Aufforderung;-)).


glg

melanie und die 4(8,6,3,1)

Beitrag von barberina_hibbelt 21.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!

Ich will auch keinesfalls abstillen, sondern wie beim Großen warten, bis er selbst so weit ist. Bei ihm ging das völlig problemlos, er hat allerdings auch von Anfang an gut Beikost gegessen und zum Schluss nur noch nachts mehrmals gestillt. Von heut auf morgen hat er dann durchgeschlafen und die Brust nie wieder verlangt...

Manchmal wünsche ich mir nur, Zeit für den Großen alleine zu haben. Einfach mal nur wir zwei und einen schönen Ausflug machen. Das geht jetzt auch, aber eben immer mit dem "Stress", bald wieder daheim sein zu müssen.

Naja, wir werden ja sehen, was die Zeit bringt...
Biologisch gesehen hoffentlich noch mind. eins- lieber zwei Stillkinder ;-)

Schönen Sonntag #winke



Beitrag von sannchen82 21.11.10 - 11:40 Uhr

kochst du den brei selber? und wenn ihr versucht alle am tisch sowas püriertes mit dem löffel zu essen? (also nicht so klein für euch natürlich) ne zeitlang? dann sieht er wie ihr mit dem löffel eßt!
bei uns ging alles reibungslos zum glück,er ißt gerne brei,aber nur selbstgekochten. habe ca ne woche lang immer noch die brust angeboten und dann nicht mehr. er wollte dann auch nicht unbedingt ran,hab ihn dann einfach bissel abgelenkt...#schein
nach nem monat hab ich die nächste mahlzeit ersetzt und nächsten monat die dritte mahlzeit.
wenn er wirklich nur fingerfood ißt würde ich die menge steigern die er kriegt und ihn aus dem becher vom bruder trinken lassen. denk die kleinen wollen imer das selbe wie die großen...natürlich nur wasser oder tee.
flasche kannste vergessen,mein kleiner trinkt seit er 6 monate alt ist nur aus gläsern oer bechern. stillkinder halt.
mach dir deinen großen einfach bissel zu nutze!

alles gute!

Beitrag von barberina_hibbelt 21.11.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

ja, ich koche nur selbst.
Gestern gab es für uns zb. Kübissuppe. Hab ihm etwas davon auf die Seite. In unserem Teil war Milch mit drin. Sonst- bis auf Gewürze- kein Unterschied. Er hatte kein Interesse daran. Vorm Pürieren habe ich ein paar Kürbis- und Kartoffelstücke auf die Seite. Die hat er größtenteils zermatscht und Minimengen in den Mund geschoben.

Auch die "Suppe" selber mit dem Löffel essen wollte er nicht. Da ist drin rummatschen viel lustiger #schwitz

Wasser biete ich ihm aus dem Glas an, das trinkt er auch ohne großes Gesuckel.

Naja, er wird auch irgendwann essen ;-)

Danke und lg

Beitrag von tanzlokale 21.11.10 - 15:12 Uhr

Klar wird er irgendwann essen!

Bei uns gibts auch Fingerfood... mit Löffeln konnte man unsere Tochter jagen (außer die glitzrigen... super zum Spielen ;-)). Allerdings haben wir nie Brei versucht, sondern ihr den Löffel bei manchen Speisen mit angeboten (zum Selbsthalten). ABER gerade gestern hat sie ihn dann doch genommen und damit gegessen! (Risotto - halt auch schön klebrig und rutscht nicht so einfach runter.)

Also: kommt Zeit, kommt Rat, würde ich sagen.

Übrigens halte ich nicht viel von dem Tipp, einfach die Fingerfood-Mengen zu erhöhen. Denn, wie du selbst sicher gemerkt hast, kann man bei dieser Methode sowieso nicht beeinflussen, wie viel ein Kind nun ißt. Denn man gibt ja nichts in den Kindermund rein, sondern lässt selbst entscheiden.

Weiter viel Spaß und Geduld wünsche ich (brauch ich auch oft mal, wenn ich zum 3. mal am Tag wische ;-))!