strom scheint langsam luxus zu werden...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von anita_kids 20.11.10 - 23:39 Uhr

nachdem ich letztes jahr bescheidene 1500 euro nachzahlen durfte, hab ich beschlossen, dass ich dann eben doch tv, radio etc ausschlalte, wenn ich nicht daheim bin....aber nun kommt der brüller, ichhabe laut abschlussrechnung über 2000kw weniger verbraucht dieses jahr, aber soll wieder wasnach zahlen.....ja wollen die mich denn verarschen??

Beitrag von eishaendchen80 21.11.10 - 00:13 Uhr

als erstes würde ich den Anbieter versuchen zu wechseln

www.aspect-online.de
Check24.de
oder www.verivox.de

und dann nimm die Endabrechnung und versuche mal bei Pro Familia oder Caritas oder sonstwo eine Verbraucherberatung zu bekommen

verbraucherzentrale wäre noch ne Anlaufstelle

Beitrag von julchen55 21.11.10 - 15:22 Uhr

Warum denn immer gleich wechseln?????
Wenn der Abschlag nicht entsprechend hoch war muss sie halt nachzahlen.

Beitrag von eishaendchen80 21.11.10 - 15:39 Uhr

das wäre ja mein nächster Gedanke ob die monatlichen Raten evtl. zu niedrig gewesen sein könnten

Beitrag von stolzemutsch 21.11.10 - 00:18 Uhr

1500€ nachzahlen???

wow, was verbraucht ihr denn? also als wir noch zu dritt in unserer wohnung wohnten (2 Erwachsene, ein Kleinkind) haben wir monatlich 35 € gezahlt und bekamen 2008 um die 2 € wieder und 2009 mussten wir 2 € nachzahlen, 2010 bekamen wir 40 € wieder.

ich würde da wirklich mal nachfragen, wie der hase da läuft. was habt ihr denn, was so dermaßen strom verbraucht? bei uns werden z.b. verteilersteckdosen mit leuchtschalter gekauft. in einem stecken alle stecker vom tv, dvd-player, heimkinoanlage, wohnwandbelauchtung. wenn wir kein tv gucken, wird der schalter betätigt und alle geräte sind vom strom getrennt. wir hatten auch mal diese steckdosenadapter, die man per fernbedienung ausschalten konnte...auch praktisch.
auch bei dingen wie wasserkocher, brotmaschine, mondlampe (aus dem kinderzimmer) usw werden die stecker gezogen, wenn es niemand verwendet.

außer der kühlschrank...der läuft logischerweise immer.

also, was frisst bei euch so viel strom???

Beitrag von bi_di 21.11.10 - 06:09 Uhr

Wurde denn Eure Rate nach der 1500€-Nachzahlung erhöht?

Wenn die monatliche Rate weit entfernt von Eurem Durchschnittsverbrauch ist, werdet Ihr immer eine satte Nachzahlung zu leisten haben.

Grüsse
BiDi

Beitrag von nightwitch 21.11.10 - 08:13 Uhr

Lesen ;-)

Sie hat geschrieben, dass der Verbrauch sich verringert hat. Der Strompreis für die einzelnen Kilowattstunden bzw die monatlichen Grundgebühren haben sich verteuert.

Gruß
Sandra

Beitrag von bi_di 21.11.10 - 13:30 Uhr

Habe ich. Und sie schreibt NICHT, das sie wieder 1500€ Nachtzahlung hat, nur das sie eine hat. Könnten also auch 1200€ sein.

Grüsse
BiDi

Beitrag von julchen55 21.11.10 - 15:25 Uhr

Selber lesen.

Sie hat nicht geschrieben das der Strompreis angestiegen ist. Nur das sie nachzahlen muss.

Wenn der Abschlag nicht erhöht wurde, kann es durchaus bei einem niedrigeren Stromverbrauch als im Vorjahr zu einer Nachzahlung kommen.

Beitrag von curlysue1 21.11.10 - 09:01 Uhr

was zahlt Ihr denn an mtl. Abschlag?

LG

Beitrag von anita_kids 21.11.10 - 14:20 Uhr

Hallo,

ja, unser Abschlag wurde bei der enormen Nahczahlung natürlich angepasst, sonst würde ich mich kaum wundern, aber wir haben so monatlichen Abschlag für den alten hohen Verbrauch gezahlt, haben jetzt über 2000kw weniger verbraucht und sollen trotzdem nachzahlen und wieder höheren Abschlag.

LG Anita

Beitrag von scotland 21.11.10 - 08:50 Uhr

Gestern bekamen wir einen Brief vom Stromkonzern, dass sich der Strompreis ab März um 7€erhöht. Bin mal gespannt, wie das so weitergeht.

Wir sind zu 5 und machen unser gesamtes warmes Wasser mit Boilern und Strom, zahlen aber im Monat so etwa 70€. Heizt ihr mit Nachtspeicheröfen? Wir haben abschaltbare Steckerleisten, im Gang und vielen Zimmer Energiesparlampen und einen sehr sparsamen Kühlschrank ....

1500€ Stromverbrauch (wenn ihr den nicht zum Heizen braucht) ist schon sehr viel. Ruf doch mal bei einer Beratungsstelle an, ob die mit euch einen Hauscheck machen können. Irgendwie liegt da der Hase im Pfeffer.
LG
Scotland

Beitrag von chili-pepper 21.11.10 - 09:42 Uhr

* 1500€ Stromverbrauch (wenn ihr den nicht zum Heizen braucht) ist schon sehr viel. *

Das ist so nicht richtig.
Man benötigt pro Person im Haushalt ca. 1000 - 1500 kw/h.

Wenn also ein 4-Personen-Haushalt 4000 oder 5000 kw/h Jahresverbrauch hat, ist das völlig ok.

Lebt die 4-köpfige Familie in einem Haus mit Terrassenlicht, elektr. Garagentor, Aussenbeleuchtung, Bodenheizung, Neubau mit autom. Rollos etc....steigt der Verbrauch ordentlich.
Ebenso in Altbauten mit Durchlauferhitzer, Boiler, .....

Der Strom hatte zum 01.01.2010 eine Erhöhung aufgrund der EEG-Umlage (also eine gesetzliche Erhöhung) und das Gleiche findet jetzt am 01.01.2010 nochmal statt.

Jeder der meint, er verbraucht zuviel Strom, sollte mal folgendes tun:

Nimm Dir ein DIN A 4 Blatt und nen Stift.
STell´ Dich an Deine Wohnungstür (bei HÄusern an die Haustür) und gehe immer rechts der Wand entlang.
Schreibe Dir jede Quelle auf, die Strom entnimmt.
Telefon, Dunstabzugshaube, Fön, Deckenbeleuchtung, Lichterkette im Kinderzimmer, .....

Wenn Du immer rechts an der Wand bleibst, kommst Du überall vorbei und kannst nichts übersehen.
Nimm auch Decken- sowei Aussenbeleuchtung mit.

Und wenn Du fertig bist, stellst Du fest, dass Du unheimlich viel auf Deiner Liste stehen hast.
Damit erklärt sich dann Dein Verbrauch und die Kosten....Strom ist inzwischen echt Luxus. Ich weiss.....

Grüssle

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 11:00 Uhr

So ein Unfug.

Wir verbrauchen zu zweit 2.400 Kwh/Jahr. Wenn jetzt noch jemand einziehen würde, dann erhöht sich der Verbrauch doch nicht um 50 %. Gekocht wird nur einmal, Licht für 3 Leute im Raum ist auch nicht mehr als für 2, Kühlschrank haben wir auch nur einen.

Man muss halt genau hinsehen, beim Kauf von Elektrogroßgeräten wegen des Verbrauchs, überlegen, ob man wirklich einen Weinkühlschrank braucht..., Steckerleisten mit Ausschaltknopf, Standby vermeiden, Licht nicht unnötig brennen lassen und nicht den Backofen für 2 Brötchen einschalten usw.

Gute Spartipps - nicht nur für Strom - finden sich auf www.derknauserer.at

Gruß

Manavgat

Beitrag von chili-pepper 21.11.10 - 19:16 Uhr

Liebe Manavgat,

dass ist überhaupt kein Unfug sondern seit Jahren mein täglich Brot.
Also glaube bitte jemandem, der sich damit auskennt. #winke
Der Verbrauch steigt, wenn mehr Personen im Haus sind.
Z.B. durch nächtliches Pipi machen gehen (Licht an), nen Tee kochen, Handy aufladen, einer schaut fern, der andere liest im Bett, bei einem Neugeborenen nachts Fläschchen aufwärmen, Wärmestrahler überm Wickeltisch, etc....kleine Verbräuche, welche sich im Laufe des Jahres auf einen deutlich erhöhten Jahresverbrauch auswirkt.
Täglich erhalte ich Zählerstände zur Neuberechnung, weil jemand ein- oder ausgezogen ist.
Wie gesagt, kein Unfug.
(kannst ja auch erstmal nachfragen, bevor du andere als unwissend hinstellst. #aha )

Ein Sonderkündigungsrecht gilt, wenn der Versorger die Preise erhöht.
Bei gesetzlichen Erhöhungen fällt das offiziell weg.
Es ist reine kulanz (und überhaupt nicht üblich), in solch einem Fall ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen.

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 09:23 Uhr

erst lesen, dann antworten.

Der Stromverbrauch erhöht sich, wenn es mehr Personen sind.

ja, stimmt.


proportional wurde behauptet.

Hier sage ich: nein, stimmt nicht. Begründung siehe mein Beitrag.


Im übrigen ist selbst schuld, wer zum Pipi machen das Licht einschaltet. Das Klo finde ich auch ohne Licht. Es gibt auch jede Menge Leute, die zum Duschen kein/wenig Licht machen....

Und die meisten Leute haben einfach zu viel Stromverbrauch/zuviel elektronischen/elektrischen verzichtbaren Schnickschnack. Siehe die ganzen Weihnachtsdiskussionen, welche Lichterkette wohin kommt usw. Wärmestrahler über dem Wickeltisch????? Hatten wir nie und Kind ist nicht erkrankt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von chili-pepper 22.11.10 - 21:48 Uhr

Liebe Manavgat,

Du hast recht. #schein
Und ich nicht.

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 10:56 Uhr

Bei einer Preiserhöhung hast Du ein Sonderkündigungsrecht. Kuck auf www.verivox.de nach einem günstigeren Anbieter und wechsle, falls möglich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von anita_kids 21.11.10 - 14:22 Uhr

Wir haben auch Warmwasser über Boiler, geheizt wird mit Gas.

Wir sind ein sechs-Personen-Haushalt, wo schon einiges anfällt, eben auch warmes Wasser.

LG Anita

Beitrag von stubi 21.11.10 - 08:52 Uhr

Was hast du denn für einen Anbieter?

Ich muss zwar auch knapp 200€ nachzahlen, aber ich weiß warum und es war mir auch klar.

Ansonsten bin ich mit meinen monatlichen Abschlägen Jahresende fast immer +-0, mal eine Mininachzahlung, mal eine Minierstattung.

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 10:55 Uhr

Da kann was nicht stimmen. Geh mit Deiner Stromrechnung zur nächsten Verbraucherzentrale.

Gruß

Manavgat

Beitrag von julchen55 21.11.10 - 15:29 Uhr

Bevor du ne Riesenwelle machst, zur Verbraucherzentrale rennst, oder sofort kündigst und dich an eine unseriöse Firma wendest, würde ich erstmal zu deinem Stromanbieter gehen und mir die Rechnung erklären lassen.

Beitrag von nixfrei 21.11.10 - 16:46 Uhr

Wo hoch war denn euer Verbrauch bei der 1500 € Nachzahlung und wieviel habt ihr voraus gezahlt?

LG

Beitrag von maggelan 21.11.10 - 17:50 Uhr

Meine Frage an dich:
Zahlt ihr währedn des Jahres monatliche Abschläge?

Wenn dies nicht der Fall ist, so ist die jährliche Summe bzw. Nachzahlung für die erbrachte Leistung vollkommen ok.

Wir sind eine 4-köpfige Familie und haben ein eigenes Haus.
3PCs, 3 TV und in dem Hobbyraum meines Mannes sind einige Sachen öfters non stop am laufen.
Haushaltsgeräte wie üblich und Kondesntrockner.
Spricht alles für eine hoge Stromrechnung.

Unser Jahresverbrauch 5904kWh, 1.363,-€ Jahresbetrag.

Anscheinend bezahlt ihr im Jahr auf die Monate hin verteilt gar nichts, also ist die hohe Nachzahlung auch gerechtfertigt.