Welche Ritterburg? Oder doch Feuerwehr? 4 Jahre .... Hilfe.... :-)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kuecken07 21.11.10 - 10:17 Uhr

He Ihr Lieben,

dieses Jahr ist es echt schwierig.....

Jannis wird kurz nach Weihnachten, im Januar 4 Jahre, also muss man sich doppelt Gedanken über die Geschenke machen...

Auf seinem Wunschzettel steht das Feuerwehrhaus von Lego und zwei Ritterburgen von Playmobil ...;-) Da er ja nicht alles kriegen kann... hab ich nun die Qual der Wahl..

Eigentlich tendiere ich eher zu Lego.. man kann kreativer sein und mehr bauen.. allerdings sind die meisten Sachen erst ab 5 und ich bin mir nicht sicher, ob er das dann schon so schafft...

Die Ritterburgen von Playmobil sind zwar schon ab 4, aber überzeugen mich irgendwie auch nicht soooo sehr.. mal abgesehen, dass die eine davon knapp 120 Euro kostet... #zitter


Gibts hier Mamas von 4 Jährigen, die mir mal aus ihrem Erfahrungsschatz berichten können, was in diesem Alter vielleicht sinnvoller ist...??

Vielleicht gibts ja noch andere Ritterburgen, außer Lego oder Playmobil, die euch überzeugt haben... ?!?!?

DANKE schon mal und noch einen schönen Sonntag!!!

LG, Sandra

Beitrag von pims 21.11.10 - 10:54 Uhr

Hallo Sandra!

Ich habe ein ähnliches Problem... Maximilian ist vier Jahre und 3 Monate. Die Ritterburg von Playmobil findet er auch toll. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er tatsächlich damit spielt bzw. ob er überhaupt weiß, WIE man damit spielt. Hat man nur die Löwenritterburg, dann gibt's ja keine Feinde, die angreifen - so wie in dem Playmobil-Heft...
Man kann ja nicht nur Rittergelage spielen oder irgendwelche Kanonen ins Nichts donnern... #kratz

Es liegt nun an mir, herauszufiltern, ob er diese Burg tatsächlich braucht, oder ob die Werbung ihren Zweck erfüllt hat und ihn einfach nur begeistert hat, weil das Gesamtpaket so toll dargestellt wird.

Wahrscheinlich werde ich noch warten bis nächstes Jahr. Dann ist er fünf. Ich glaube das ist früh genug für so ne Burg. Kostet ja echt ne Menge Geld. Er hat keine Geschwister und keinen Papa - allein mit sowas spielen ist glaube ich nicht so doll. Und ich bin eindeutig ein schlechter Ritter.

Maximilian wird also alternativ vielleicht diese Mitnehm-Burg bekommen. Wenn ich merke, ihm liegt das Ritter-Spielen, dann kann man ja mal über so ne Burg nachdenken...

LG, Astrid

Beitrag von schullek 21.11.10 - 11:10 Uhr

das problem was ich in diesem alter mit den legosachen habe ist, dass die kinder noch nicht soweit sind, diese alleine ab und aufzubauen. beim spielen kommt es ständig dazu, dass was abgeht etc. und die kinder kriegen es nicht alleine wieder dran. sozusagen. mein sohn hat mehrere sachen von lego, ist 5, und spielt nicht sehr viel damit. ich denke das kommt noch. die lego duplosachen udn die playmobil sachen stehen aber hoch im kurs. wir haben die alte große königsritterburg udn die wird gut bespielt. ist aber sehr groß. die neue version ist ähnlich groß. deshalb würde ich heute wohl eher eine kleinere, wie die drachenburg oder so nehmen. das schöne mit den playmobilburgen ist, das sie mit den rittern groß ist (auch wenn die große königsritterburg zu groß ist). es kann richtig bespielt werden und ist auch mit schleich figruen z.b. kompatibel, wovon mein sohn viele ritter und zubehör hat. mit dem lego kleinzeugs wäre das nicht möglich.
ledo finde ich somit für andere dinge als ritter besser. das ganze technik zeug, kleine fahrzeuge etc.

lg

Beitrag von pims 21.11.10 - 11:41 Uhr

Also da gebe ich Dir recht! Maximilian hat zwar kleine Legos, aber nur Steine, Räder, Fenster. Diese Sets wie Feuerwehr etc. müssen ja die Erwchsenen aufbauen. Allein können die das in dem Alter noch nicht. Und das ist ja nicht Sinn der Sache und für die Kinder eher enttäuschend.

Duplo hat Maximilian auch ganz viel. Damit kann man auch toll variieren. Die Bauernhof-Hausteile werden auch für andere Häuser verwendet oder er baut Fabriken, Garagen, etc... Er hat immer neue Ideen und zweckentfremdet die ganzen Einzelteile.

Mit den kleinen Legos baut er Autos aller Art. Für einen vierjährigen kann ich wirklich diese Steine, Räder, Fenster, Dachziegel-Sets empfehlen. Das reicht. Die Phantasie wird angeregt, aber die Kinder haben nicht den Druck, das Gebäude zu bauen, was auf der Packung abgebildet ist...

Beitrag von meli35 21.11.10 - 12:36 Uhr

Hallöchen,
also meine 2 jungs sind jetzt seit Oktober 5 und haben jetzt ihre 1.Playmobil sachen bekommen.Feuerwehrauto und Dschungel-abenteuer.

Sie haben auch schon einige Sachen von Lego bekommen doch das finde ich obwohl es ab 5 ist noch ziemlich schwierig zum zusammen bauen.

Playmobil hat den vorteil das man nicht mehr viel bauen muß und damit gleich spielen kann.

Lg meli




Beitrag von daskruemel 21.11.10 - 13:31 Uhr

Mein Sohn wird nächsten Freitag 4. Also auch die Überlegung: was schenken wir wann? Wir schenken ihm zum Geburtstag einen Doktorkoffer und zu Weihnachten eine Ritterburg von Eichhorn (bei Amazon für ca. 30 € gesehen). Diese Burg ist mit den Schleich-Rittern kompatibel. Aidan hat schon einen Schleichritter und bekommt noch einen zum Geburtstag von Oma und Opa.

Mit Playmobil kann mein Sohn nicht viel anfangen. Er nimmt zu gern die Sachen auseinander und setzt sie wieder zusammen. Deswegen hat er eher Lego. Wir fangen gerade mit dem kleinen Lego (ab 5) an. Ist nur leider für mich manchmal lästig, wenn ich das Zeug wieder zusammensetzen darf und selber nicht weiß wie. Aber meistens weiß er das, bekommt es nur nicht ganz hin.

Aidan möchte auch den halben Lego-Katalog haben (sein Wunschzettel ist schon 3 Seiten lang, nur mit Legobildern), aber für die meisten Sachen ist er noch zu jung. Mal sehen, ob er mit der Burg spielt. Mit dem Ritter spielt er schon mal.

Grüße
daskruemel

Beitrag von prinz04 21.11.10 - 17:24 Uhr

Hallo,

wir hatten das Thema letztes Jahr. Ich hab dann darauf bestanden, dass meine Eltern nicht die großen Playmobilburgen kaufen, sondern die Mit-Nehm-Ritterburg. Da kann man alles einpacken und es ist auch gleich aufgeräumt. Dazu läßt sich dann zum Geburtstag noch bequem das eine oder andere Playmobilteil von den Rittern kaufen (vielleicht das mit dem Schild und dem Schwert in das die Playmobilfiguren gepackt werden können???)

Kleines Lego ist in dem Alter noch so eine Sache, aber das hast Du ja schon von anderen gehört.

Viele Grüße
Bettina

Beitrag von leo_twins 21.11.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

bei meinen Jungs (3,5 Jahr alt) stehen Ritter auch hoch im Kurs und ohne ihre "Ritterzeitung" (Playmobil Brochure) geht gar nix. Sie haben seit dem Sommer jeweils ein kleineres Ritterset von Playmobil, das sind glaub ich die Löwenritter. Und da sie natürlich "Feinde" brauchen, bekommen sie zu Weihnachten die Raubritterburg. Die kostet bei mytoys knapp 70 Euro, das ist für ein gemeinsames großes Geschenk ok, finde ich.

LG, moni

Beitrag von spurv 22.11.10 - 03:34 Uhr

Hallo Sandra!

Wir haben die Playmobilritterburg gehabt für meine Großen,damit haben sie sehr lange gespielt und auch mal kombiniert mit Wikingern,Römern,Piraten usw.,wenn mehrere Kinder da waren.Das ging über viele Jahre. Die Legoburg hatten sie auch bekommen,die lag nachher nur rum,weil sie viel schwerer zusammenzubauen ging.Darauf hatten sie beide keine Lust.
Vielleicht kannst Du ja auch gebraucht eine kaufen,wenn sie Dir zu teuer ist.Oder Ihr legt mit Oma+Opa zusammen.

Lg Danie