Was hat er nur, wenn er nachts schreiend aufwacht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sharizah 21.11.10 - 10:30 Uhr

Wenn mein Sohn nachts, durch irgendein Geräusch oder auch einfach so, aufwacht, beginnt er zu schreien.
Das Problem ist, ich hab keine Ahnung, was er dann will.
Nähe und Geborgenheit sagen manche - das hab ich natürlich auch gedacht und ihn einfach zu mir ins Bett genommen und gekuschelt. Da brüllt er jedes Mal nur noch lauter und es passt ihm gar nicht (er ist generell absolut kein Kuschelbaby).
Auch gut zureden, Händchen halten, streicheln etc. endet in noch lauterem Gebrüll.
Gar nichts tun? Manchmal hört er dann nach ca. 30 Sekunden auf und schläft weiter. Manchmal auch nicht und ich möchte ihn nicht schreien lassen, er steigert sich dann ja auch rein.

Nach ewigem Herumprobieren hab ich festgestellt, dass nur eines wirklich hilft:
Baby nehmen und ins andere Zimmer tragen, dort schlafen lassen. Sofort ist er ruhig und schläft entspannt weiter.

Warum? Ich versteh es einfach nicht ;) Tagsüber ist es eher andersrum, er will nie allein sein, ist immer bei uns. Wenn er allerdings müde ist, will er sofort in sein Bett gebracht werden, sonst weint er. Sobald er aber aus seinem Mittags- oder Nachmittagsschläfchen aufwacht, weint er auch, aber dann möchte er eindeutig zu uns. Ich nehme ihn dann zu mir und er ist glücklich.
Wieso funktioniert das nachts nicht?
Ist das nicht irgendwie seltsam? Was möchte er? Seine Ruhe?

Beitrag von sannchen82 21.11.10 - 11:01 Uhr

also ich kenn das von unserem schatz. wie alt ist dein kleiner?
lasse hat auch manchmal mitten in der nacht oder auch tagsüber einfach während des schlafens angefangen zu schreien. meine hebi erklärte mir das sie da bestimmte situationen verarbeiten und wie im traum aufschrecken.
meistens muß ich gar nix machen,er wird sonst nur noch wilder. auch wenns blöd klingt aber er war meist nach ner min wieder tief am schlafen.
seit er 5 monate alt war war nix mehr. hab auch abends nix wildes mehr mit ihm angestellt und es ist besser geworden.
ich würde ihn einfach beobachten und erst was tun wenn er wirklich wach ist,alles andere macht ihn erst recht munter.
ach und wenn er schreiend aufgewacht ist war er noch nicht richtig ausgeschlafen,hab ihn dann nochmal beruhigt und er hat nochmal kurz geschlafen. dann hat er friedlich gelacht als er aufgewacht ist!

alles gute!

Beitrag von sharizah 21.11.10 - 11:17 Uhr

Ich warte eh immer kurz ab. Meist hört er ja von selbst auf und schläft weiter, das dauert keine Minute. So wie bei dir.
Aber manchmal eben nicht, dann steigert er sich richtig rein und brüllt immer lauter. Er wacht dann auch richtig auf.
Und dann muss ich einschreiten, denn brüllen lassen möchte ich nicht. Nur wenn ich ihn rüberlege, ist er zufrieden.

Im Traum hochschrecken... das kann sein. Oder wenn er von nem Geräusch wach wird und noch nicht ausgeschlafen ist. Möglich.
Aber wieso will er bitte in ein anderes Zimmer?

Danke für deine Antwort =)

Beitrag von tanzlokale 21.11.10 - 14:47 Uhr

Macht er das in jeder Nacht oder nur phasenweise?

Unsere Tochter wacht nachts schreiend auf, wenn sie zahnt. Manchmal hilft dann auch nix, sie schreit auch auf dem Arm weiter. Muss man dann leider einfach aushalten und abwarten. Manchmal machen wir auch Licht an, dann ist sie kurz verwirrt und hört auch auf mit Schreien. Dann ist urplötzlich Ruhe und sie schläft weiter (wenn Licht an war, braucht es allerdings wieder eine Weile).

Aber das geht auch höchstens mal eine oder zwei Wochen so.

Wenn es das Zahnen wäre, würde es zumindest erklären, warum es auch nicht hilft, wenn er dann bei euch ist (unsere Tochter schläft mit uns übrigens sogar in einem Bett und wacht trotzdem schreiend auf). Und dass er im anderen Zimmer aufhört, ist dann vlt einfach Zufall, bzw die "Schreizeit" ist dann um.

Beitrag von lilly7686 21.11.10 - 16:13 Uhr

Ist das auch tagsüber bei euch???

Meine Kleine liegt nämlich gerade brüllend im Bett. Ich bin jetzt raus und hab meinen Mann rein geschickt. Sie brüllt seit 20 Minuten.
Seit einigen Tagen schon.
Nachts ist alles okay. Tagsüber hat sie 1-2 Mal so Phasen wo sie wach wird und brüllt, als würde ihr jemand was antun :-(

Ich bin so hilflos! Kann es so sein, dass es die Zähne sind? Aber würden die denn nicht immer weh tun?

Beitrag von sharizah 21.11.10 - 18:20 Uhr

Komischerweise NUR nachts. Wenn er tagsüber ein Schläfchen macht (was er oft tut), kommt das nie vor. Er wacht zwar dann auf und weint, wenn er ausgeschlafen ist, aber dann will er zu uns. Dann nehm ich ihn und es ist gut. Nachts hilft das nichts.

Beitrag von tanzlokale 21.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

tagsüber ist sie dann eher quängelig, kann aber auch vorkommen, dass sie mal schreit. Allerdings nie so lange...

Bei uns ist es so, dass ihr das scheinbar NICHT permanent weh tut. Wirklich nur immer mal so eine Attacke und dann ist wieder gut. Aber auch über mehrere Tage. Bei ihr ist oft auch eine Wange rot, trockene Haut auf der Wange, viel Speichel und rumbeißen, auch Schnupfen und roter Po. Muss natürlich nicht alles bei jedem Kind zusammenkommen...

Das deutlichste Zeichen ist aber dieses unvermittelte Aufwachen und Schmerzschreien mit abruptem Ende.

Alles Gute... und hoffentlich sind es "nur" die Zähne (was aber ja schon schlimm genug sein kann #schwitz)

Beitrag von lilly7686 22.11.10 - 06:46 Uhr

>Das deutlichste Zeichen ist aber dieses unvermittelte Aufwachen und Schmerzschreien mit abruptem Ende.<

Okay, ja, dann kanns bei uns auch das sein. Nur halt tagsüber. Nachts ist fast immer Ruhe.
Tagsüber wacht meine Maus aus dem Schalf auf, brüllt wie verrückt, das meist so 10-20 Minuten lang. Und dann ist es ganz plötzlich aus und sie grinst mich an als wär nie was gewesen....

Na, vielleicht können wir ja bald mal das erste Zähnchen begrüßen ;-)

Danke für die Info!

Beitrag von sharizah 21.11.10 - 18:19 Uhr

Nein, das macht er sporadisch und seit Monaten. Nicht jede Nacht. Dass es Zufall ist mit dem anderen Zimmer, halt ich für ausgeschlossen, denn wenn ich ihn nicht ins andere Zimmer lege, hört das Weinen auch nicht auf, sobald er sich mal reingesteigert hat.

Hm, ein Rätsel... ;)