darf ein taxi fahrer das?? unterlassene hilfeleistung

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von goldmannchen 21.11.10 - 11:07 Uhr

guten morgen...
ich war gestern mit meinem freund feiern.wir sind dann irgendwann nach hause mit dem taxi.die strecke ist eigentlich recht vielbefahren.
da sehen wir mitten auf der straße zwei junge mädchen und einen jungen mann auf der straße liegen.wir dachten das er betrunken ist und die mädels ihn nicht von der staße kriegen.

wir sagten zum taxi fahrer er soll anhalten,wir müssen ihn da wegholen damit er nicht überfahren wird.hat er auch gemacht.

dann stellte sich raus das er verprügellt wurde,blutete im gesicht usw.

naja,er musste ja trotzdem von der straße,haben wir auch gemacht.dann kamen plötzlich zwei weitere männner dazu,sah so aus als wenn sie helfen wollten...aber NEIN!!!!! das waren die schläger.der eine packte den mann auf dem boden gleich am hals und fing an ihn ins gesicht zu schlagen.ich versuchte ihn an der jacke zurück zu ziehen,klappte nicht ganz und mein freund musste die beiden quasi auseinenader tretten.dann gingen sie auf meien freund los,ich dazwischen(ich kennen meinen freund,er wird zum tier sozusagen)dann wollte der eine mich schlagen weil ich dazwischen stand...da ist mein freun ganz ausgerastet...

wir drehen uns zu seite um dem taxifahrer(der auch draußen stand) um bescheid zusagen er soll uns hier wegfahren...da fährt er einfach weg!!!!!
meine tasche war drin,handy,papiere,geld...alles weg!!!

und da standen wir...mitten auf der straße,allein und mit zwei schlägern die uns bzw meinen freund fertig machen wollten.

zum glück kam ein auto,mein freund ist hin gelaufen,hat es angehalten und wir wurden da weg gefahren.
wir haben dann mein handy angerufen und der taxifahrer ging ran.mein freund scheißt ihn zusammen,warum er weg ist usw...
er meinte denn nur das er bussfahrer ist und so ein scheiß nicht braucht,weil er gekündigt werden kann.und er wäre kampfstortler und würde sich kennen,wenn er erstmal angefangen hätte,dann wäre es schlimm ausgegangen...

er brachte uns dann noch nach hause..und hat ZUSÄTZLICH NOCH 5 EURO verlangt weil er ja quasi nochmal kommen muste um uns einzusammeln#kratz


wie findet ihr das?? darf er einfach so weg fahren??? wir hätten ja auch im wald sein können und da wäre kein auto so schnell vorbei gefahren...



auf jeden fall werden wir NIEEEEEEEEE wieder helfen,jedenfalls nicht wenn besoffenen irgendwo rumliegen.

da willst du jemanden das leben retten und wirst dafür noch zusammen geschlagen...super!!


gruss

Beitrag von sonnenstrahl1 21.11.10 - 11:14 Uhr

Hallo
Schwere Frage

Ich denke ein Kampfsportler sollte sich soweit unter Kontrolle haben das er eingreift aber es nicht "bös" ausgeht. Zumindest hätte er Polizei und Rettungsdienst informieren sollen.

Ihr seid dann also von dem anderen Autofahrer weg gefahren worde. Was war denn mit dem Verletzen und den anderen 2 Mädels? Kam noch die Polizei?

LG
Jelena

Beitrag von goldmannchen 21.11.10 - 11:19 Uhr

ja der taxifahrer hat denn die polizei gerufen...

die waren wohl auch da,weil unsere freunde nach und gefahren sind und da wohl zwei wagen standen.
ich denke das die dann den krankenwagen geholt haben.eins brauchte der eine der schon am boden lag und eins der andere den mein freund bearbeitet hat(weil der andere anfing)


das denke ich nämlich auch,das der taxif.ja soviel kraft haben müsste um einen von beiden festzuhalten.weil die dann ja beide auf uns losgegangen sind.

Beitrag von zwiebelchen1977 21.11.10 - 11:21 Uhr

Nun, das ist doch dann ok. Er hat seine Pflicht getan und Hilfe geleistet.
Auch, wenn es nur das Verständigen der Polizei war

Bianca

Beitrag von zwiebelchen1977 21.11.10 - 11:16 Uhr

Hallo

Schwere Frage. Aber leider hat man in letzter Zeit ja öfters gesehen, was passiert, wenn man helfen will.
Ich denke, das er auch Angst hatte.

Ich würde persöhnlich auch nicht helfen( in Schlägereien eingreifen), sondern mich etwas entfernen und die Polizei anrufen.

Das hätte er wenigstens tun können.


Bianca

Beitrag von goldmannchen 21.11.10 - 11:22 Uhr

bei uns ging das leider nicht...:-(
denn wenn einer am boden liegt und blutet,dann kann man ja schlecht weggucken wenn er weiter ins gesicht geschlagen wird..

wie man es macht,macht man es falsch.
ich wette das mein mann denn auch noch anzeige bekommen hätte,weil er denn anderen auch blutig geschlagen hat.obwohl er uns nur verteidigen musste...

Beitrag von alpenbaby711 21.11.10 - 11:21 Uhr

1. hätte ich ihn wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt
2. nicht bezahlt weil schließlich hat er einfach eure Sachen mitgenommen
3. wenn er Kampfsportler ist aber die dann wohl tot geschlagen hätte dann ist er ne Niete. Weil Kampfsportler wissen wie man haut aber nicht totschlägt. oder er hatte ne große Klappe.
4. geh zu seinem Chef der hat ne Abreibung verdient.
Ela

Beitrag von zwiebelchen1977 21.11.10 - 11:27 Uhr

Er hat die Polizei informiert. Somit ist er seiner Pflicht nachgekommen und hat hilfe geleistet.

Wenn man selber in Gefahr geraten kann, muss man selber nicht helfen.
Dann reicht es wenn, man Hilfe holt.

Bianca

Beitrag von sonnenstrahl1 21.11.10 - 11:29 Uhr

#pro

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 13:24 Uhr

Das müsste ein Kampfsportler aber gut begründen, warum die Hilfeleistung hier unzumutbar wäre.

Manavgat

Beitrag von goldmannchen 21.11.10 - 14:25 Uhr

er hatte angst um sein job sagt er..und das er dann alle fertig machen würde und es schlimm ausgegangen wäre#augen


wie andere hier auch geschrieben haben,war er bestimmt grade schwarz arbeiten!!

Beitrag von alpenbaby711 21.11.10 - 16:34 Uhr

Gut Ok wenn er wenigstens die Polizei informiert hatte ist es zwar besser aber das er einfach mit den Sachen seiner Kunden wegfährt und gleichzeitig denen dann noch in Rechnung stellt das er sie wieder bringen musste obwohl er doch damit abgehauen ist finde ich immer noch ne Schweinerei. Und wie gesagt Polizei gerufen-Pflicht erfüllt ja aber wenn er Kampfsportler ist dann kann er doch nicht wirklich in Gefahr geraten außer er ist völliger Anfänger und das schien er ja nicht zu sein. Somit sag ich in dem Moment noch immer er hat sich gedrückt.
Ela

Beitrag von yale 21.11.10 - 11:24 Uhr

Der wird ja kein "1-Mann Unternehmen" sein.

Versucht die Zentrale ausfindig zu machen und sprecht mit dem Vorgesetzten.

Sowas geht mal gar nicht,und die aussage "man hat ja in letzter Zeit des öfteren gesehn was passiert wenn man dazwischen geht" ist für mich feige.

Er MUSS die Polizei informieren.

Er hat gesehen das es einen Verletzten,das ist unterlassene Hilfeleitung,ganz klar.

Beitrag von zwiebelchen1977 21.11.10 - 11:25 Uhr

Er hat die Polizei informiert. Lies mal.

Und es kann keiner von einem verlangen dazwischen zugehen.!!!

Beitrag von goldmannchen 21.11.10 - 13:16 Uhr

es hat keiner von ihm verlangt dazwischen zugehen!!!
aber einfach so wegzufahren...mit meinen ganzen sachen??? er hätte sich weiter weg stellen können oder so....


ich weiß das ich nicht weggefahren wäre...
ich fand es einfach nicht in ordnung.

Beitrag von sonnenstrahl1 21.11.10 - 11:28 Uhr

Er hat die Polizei informiert.

Es ist keine unterlassene Hilfeleistung. Er hat die Polizei gerufen und mehr muss er nicht.

Beitrag von zwiebelchen1977 21.11.10 - 11:29 Uhr

Hallo

Richtig.

BIanca

Beitrag von stubi 21.11.10 - 11:35 Uhr

>>er meinte denn nur das er bussfahrer ist und so ein scheiß nicht braucht,weil er gekündigt werden kann<<

Deutet darauf hin, dass er einer nicht gemeldeten Nebentätigkeit nachgeht und Schiss hatte, dass sein eigentlicher Chef das rausbekommt oder die Behörde.

Ich würde mich an das Taxi-Unternehmen wenden und mich beschweren und gleichzeitig bei der Polizei Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung stellen.

Beitrag von sonnenstrahl1 21.11.10 - 11:48 Uhr



Warum ist es deiner Meinung nach Unterlassene Hilfeleistung?

Beitrag von mamavonyannick 21.11.10 - 11:49 Uhr

http://dejure.org/gesetze/StGB/323c.html

Er hätte zumindestens die Polizei verständigen können.

vg, m.

Beitrag von sonnenstrahl1 21.11.10 - 11:55 Uhr

Das hat er doch gemacht ;-)

Beitrag von mamavonyannick 21.11.10 - 11:57 Uhr

Ach, das habe ich nicht gelesen, danke!;-)

Beitrag von stubi 21.11.10 - 12:04 Uhr

Da ich nicht jeden Unterbeitrag lese, ist mir das mit der Polizei rufen wohl entgangen.

Beitrag von ajl138 21.11.10 - 11:42 Uhr

Er hat die Polizei angerufen,damit hat er geholfen.

Was ist mit euch?
Ihr seid dann also schnellstmöglich abgehauen,bevor die Polizei kam?

So ganz richtig verstehe ich euer Verhalten dann aber auch nicht.
Du regst dich auf,dass ihr auch noch "zusammengeschlagen" wurdet,bleibst aber nicht da,bis zum eintreffen der Polizei,um das zumelden,um eure Personalien abzugeben,und um anzugeben,dass das Taxi mit euren Sachen weg ist?

Hast du dich denn jetzt schon bei der Poliei als Zeugin gemeldet?
Oder hast du schon beim Taxiunternehmen angerufen,um dort Bescheid zu geben was vorgefallen ist?

Beitrag von dina131283 21.11.10 - 11:47 Uhr

"Was ist mit euch?
Ihr seid dann also schnellstmöglich abgehauen,bevor die Polizei kam? "

Dat hab ich auch nicht ganz gerafft #gruebel

  • 1
  • 2