Mein mann weiß nicht was er will

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bernhardienerin 21.11.10 - 13:16 Uhr

hallo zusammen,

muss einfach mal was loswerden.
mein mann und ich haben eine tochter mit 26 Monaten. eigentlich waren wir uns vor unserer tochter einig, das wir gerne zwei kinder hätten und ungefähr zwei jahre dazwischen lassen wollten.
jetzt sagt mein mann , sobald irgendwelche probleme kommen ( finanziell oder sonstiges) immer mal wieder das er kein zweites kind möchte, das ihm das zu kompliziert oder zu nervig wäre, sich dann darum zu kümmern.( Finanzamt mag dieses jahr von uns ca. 1000 Euro rück-und vorausszahlung haben aus dem jahr mit elterngeld).
ich wünsch mir aber schon ein zweites kind und ich will auch nicht so lange warten, da ich wieder am arbeiten bin und ich verantwortung im beruf habe und nicht jetzt wieder voll arbeiten will um dann wieder pause zu machen und dann wieder anzufangen.

es tut gut das mal loszuwerden


anja

Beitrag von schullek 21.11.10 - 13:21 Uhr

nun ja, dann müsst ihr eben einen weg finden. er will jetzt noch nicht, du schon. patt situation. da hilft nur reden und eine lösung finden. du kannst kein zweites kind bekommen, wenn er es nicht möchte. mal davon abgesehen, was spricht dagegen einfach noch 1-3 jahre zu warten udn dann ein zweites zu bekommen? ich verstehe ehrlich gesagt dieses bestehen auf einem kleinen altersabstand hier im forum nicht.

lg

Beitrag von bernhardienerin 21.11.10 - 14:00 Uhr

hi,

ganz so wichtig ist mir das mit dem geringen altersunterschied nicht, ich hab nur selber zwei jahre zu meinem bruder.
für mich ist es nur schwer mich wieder voll auf den beruf zu konzentrieren. es war nach unserer kleinen jetzt schon schwer zum einen die stelle zu bekommen die ich vorher hatte und zum anderen in die filiale wo es für mich machbar ist.

ich will mich nicht beschweren über die situation. es schlägt mir halt nur etwas auf den magen und ich wollt es nur mal loswerden.


anja

Beitrag von schullek 21.11.10 - 14:05 Uhr

das ist ja auch ok. aber ich habe hier im forum oft den eindruck, dass es für so viele frauen unermesslich wichtig ist zu einem bestimmten geplanten zeitpunkt ein zweites kind zu bekommen. ich habe auch einen kinderwunsch. habe einen 5jährigen sohn. aber momentan geht es nicht. mein leben verlief udn verläuft alles andere als entspannt. immer wieder rollen steine in den weg udn dem muss man sich dann eben anpassen. dein mann sieht die dinge offenbar etwas anders als du. eventuell auch realistischer, das kann ich aus den wenigen angaben nicht entnehmen.

deshalb sage ich ja auch: redet miteinander.
ich kann dich sogar sehr gut verstehen. vor allem, da mein kidn auch schon älter ist. aber man muss realistisch sein, die wünsche des anderen beachten und kompromisse eingehen.

ich verstehe dein arbeitsargument nicht wirklich. wenn du jetzt schwanger wirst, siehst du dann bessere chancen mit der arbeit später? logischer klingt für mich, wenn du erstmal wieder richtig fuß fasst und dann ein kind bekommst.

lg

Beitrag von bernhardienerin 21.11.10 - 17:02 Uhr

hi,

das mit der arbeit ist bei mir nur so, das ich wieder voll eingesetzt werden soll. wenn ich das sagen wir mal wieder zwei jahre mache verdien ich vielleicht gutes geld. aber wenn ich dann wieder ein jahr ausfall, fang ich wieder bei null an und muss mich wieder hocharbeiten.

reden tun wir, wenn ich aber auf seine bemnerkungen etwas sage, bekomm ich keine vernünftige antwort.

anja

Beitrag von asimbonanga 21.11.10 - 17:22 Uhr

Hallo,
was mir zu deinem Thread noch einfällt:

Ich wollte immer ein Kind-es sind schließlich drei geplante Kinder geworden.Die Entscheidung fiel leicht, nachdem ich bereits ein Kind hatte .Ich hätte mir zuvor nicht vorstellen können, der Typ für mehrere Kinder zu sein.

Bei deinem Mann verhält es sich gegenteilig- er stößt bereits durch ein Kind an seine Grenzen.Das würde ich erstmal akzeptieren.Ihr habt noch viel Zeit.


L.G.