Schuldfragen austragen auf dem Rücken meines Sohnes

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von felix.mama 21.11.10 - 14:15 Uhr

Hallo!

Mein Mann und ich leben seid gut 1 Jahr getrennt. Ich habe einen Unterhaltstitel vom Gericht den er auch mehr schlecht als recht erfüllt.

Jetzt geht es auf die Scheidung zu, die er am liebsten nicht hätte. Und das ist jetzt auch der moment in dem es schmutzig wird. Ich hab ihm immer zugeständnisse gemacht, ihn vor Lohnpfändungen bewahrt, beim Jugendamt für ihn gesprochen, u.s.w.! Ich habe auf Ehegattenunterhalt verzichtet damit er noch gut leben kann und viele Schulden aus der Ehe beglichen (auch Schulden von ihm) Alles lief bisher gut. Nun fängt er an auf einem Kredit zumzureiten, bei dem er weiß das ich da nicht zahlen muss (ist eine längere Geschichte - wurde aber per Anwalt schon bearbeitet). Er will nun keinen Unterhalt mehr zahlen, da ich ihm ja seinen anteil nicht überweise. Nun ist das aber Geld für sein Kind, nicht für mich.

Was soll ich machen? Das Jugendamt meinte Pfänden. Nur soweit will ich nicht unbedingt gehen. Was gibt es noch für möglichkeiten?

Beitrag von silbermond65 21.11.10 - 14:21 Uhr

Was soll ich machen? Das Jugendamt meinte Pfänden. Nur soweit will ich nicht unbedingt gehen.

Und genau weil es um das Geld fürs Kind geht,solltest du pfänden lassen.
Du bist getrennt.Warum nimmst du den Kerl überall in Schutz ,der anscheinend keinen Bock hat für sein Kind finanziell einzustehen?
Sorry,aber ich versteh es nicht.l

Beitrag von hedda.gabler 21.11.10 - 14:26 Uhr

Hallo.

Pfänden ... anders wird es nicht gehen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von ronja74 21.11.10 - 15:40 Uhr

Ich würde sagen es wird Zeit, dass Du aufhörst, so nett zu sein. Warum hast Du all das getan?? Ist mir unverständlich...
Natürlich pfänden, was denn sonst?? Ich verstehe es echt nicht...
Schönen Gruß
von Ronja
die die Samthandschuhe ausgezogen hat

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 16:09 Uhr

Warum so opportun?


KVs, die wegen des Geldes ihrem Kind die Butter vom Brot stehlen, gehören mit allen Mitteln verfolgt!


Regel es per Anwalt, sag ihm: "ab heute wird scharf geschossen und immer auf die 12!"


Je weibchenmäßiger, rücksichtsvoller sich KMs verhalten in der Unterhaltsfrage, desto frecher werden die Kerle.

Es gibt nur die Alternative, dass Dein Kind leer ausgeht, weil Du keinen A... in der Hose hast.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von 16061986 21.11.10 - 17:21 Uhr

Ich hätte mir das schon langen icht mehr gefallen lassen ganz ehrlich!!

Ich hab mich von anfang an nicht zurückgehalten denn wenn es um mein kind geht (und der unterhalt ist nunmal für dein kind) kenn ich nichts mehr!

Wieso hast du auf den Unterhalt für dich verzichtet wenn du auch schulden von ihm anzahlst?

Sorry aber das versteh ich echt überhaupt nicht!! Gerade deswegen hätte ich darauf bestanden und gut ist.
Selbst wenn es dann streit gegeben hätte das wäre mir egal! Du musst doch auch schauen wie du dich und dein kind um die runden bringst!

Wach mal auf,tu was und vor allem schütze ihn nicht ständig!
Manche Männer müssen eben erfahren wo der hammer hängt!

Beitrag von witch71 21.11.10 - 18:46 Uhr

Du willst also (noch) nicht pfänden? Okay. Das heisst Du willst erst abwarten, bis Dir der Kragen platzt, bevor Du ernsthafte Massnahmen ergreifst.

Dann wäre ja der Vorgang wie folgt:

Zahlungsaufforderung, Erste Mahnung, Zweite Mahnung mit Hinweis auf danach stattfindende Pfändung, tatsächliche Pfändung. Abstand der Schreiben ist üblicherweise (glaube ich) zwei Wochen mit jeweiliger Fristsetzung, bis wann die Zahlung stattzufinden hat.
Natürlich alles schriftlich per Einschreiben, damit er nicht sagen kann, er hätte nichts erhalten.

Ist das das was Dir vorschwebt? Dann setz ein Schreiben auf oder lass es vom Anwalt aufsetzen. :-)

Beitrag von seluna 21.11.10 - 19:53 Uhr

Was meinst du denn was passieren wird?
Das er ein einsehen hat und plötzlich doch zahlt?

Der tanzt dir die ganze zeit auf der nase rum und du hält die füße still, willst du so weitermachen?
Es geht nicht um euch, sondern ums kind.... er will sein recht..was ihm nicht mal zusteht und du lässt das recht deines kindes schweifen???

Pfänden, was denn sonst?
Er wird auch dann nciht zahlen wenn du nichts machst.

Beitrag von parzifal 22.11.10 - 09:36 Uhr

Das "Problem" ist, dass Du nur über das Gericht/GV jemanden zwingen kannst.

Welche Optionen solltest Du denn sonst haben zu denen man raten kann?

Wenn es eine gibt ohne Gericht zur Zahlung zu kommen solltest Du natürlich die wählen.

Ich kenne aber keine. Also wirst Du ohne Pfändung nicht zum Ziel kommen.

Du solltest eine kurze Frist zur Zahlung setzen mit dem unmißverständlichen Hinweis, dass am Tag nach Fristablauf die Zwangsvollstreckung eingeleitet wird.

Und dies dann aber auch tatsächlich machen um nicht Unglaubwürdig zu werden.

Beitrag von felix.mama 22.11.10 - 12:26 Uhr

Ich antworte jetzt mal allen so, sonst schreibe ich 10 mal das selbe.

Also zum einen ist es nicht so das ich keinen arsch in der hose habe, ansonsten würde mein mann seinen sohn jetzt immer noch 12 mal im monat sehen und nicht wie jetzt nur 4 mal. Zum anderen hat er die zahlungen noch nicht eingestellt, sondern nur angedroht bzw. ausgesprochen das er keinen unterhalt mehr zahlen will. Das spiel kenn ich schon, so ist es nicht, drei monate warten dann entlich unterhaltsvorschuss, dann erst androhungen zur pfändung. Ich möchte diesen weg nicht nochmal gehen, ich möchte entlich eine lösung die sitzt.
Es geht mir primär nicht um das Geld, mein Sohn wird auch so sehr gut versorgt, es geht mir ums prinzip. Es geht mir darum das er lernen soll das er auch verantwortung tragen muss und wenn er das nicht will er entweder das sorgerecht abgeben soll oder zahlen soll.
Desweiteren bringt die pfändung nichts, da er sein gehalt dann wieder hintenrum ausgezahlt wird. das kenne ich auch schon und auch da macht keiner was.

Beitrag von hedda.gabler 22.11.10 - 12:47 Uhr

Hallo.

>>> Ich möchte diesen weg nicht nochmal gehen, ich möchte entlich eine lösung die sitzt. <<<

Dann zeig ihn wegen Verletzung der Unterhaltspflicht an, sobald der Unterhalt ausbleibt ... dann kann er auch vergessen, sich zukünftig sein Gehalt hinten rum auszahlen zu lassen.

Gruß von der Hedda.