Hilfe beim Lebenslauf!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tvsch 21.11.10 - 15:08 Uhr

Hallo,

ich befinde mich seit 2001 in Festanstellung und habe 2005 und 2007 bei meinen Kids erst 1/2 Jahr und dann 1 Jahr Elternzeit genommen.
Dannach hatte ich immer mit 50% wieder angefangen und nun auf 75 % erhöht.

Da ich mich anderweitig ( ohne Nachtschicht) erneut, bewerben will bin ich am überlegen, ob mein Lebenslauf so passt.
Da ich das Gefühl habe das grad wegen meiner Kids ich zu keinem Vorstellungsgespräch mehr gebeten werde.

Bisher habe ich in den Persönlichen Angaben verheiratet und 2 Kinder ( mit Geburtsdaten) angegeben

Und beim Lebenslauf das Feb.2001-Juli 2005 100% beim Arbeitgeber und dann 1/2 Jahr Elternzeit und Juli 2007-September 2008 Elternzeit usw...

Jetzt weiß ich nicht ob es z.B. reicht wenn ich angebe dass ich seit Feb.2001 beim bisherigen Arbeitgeber beschäfftigt bin und seit März 2006 mit 50 % beschäftigt war.
Und seit Oktober 2010 75 %!

Auch bin ich am zweifeln ob ich überhaupt meine Kinder im Lebenslauf mit angebe.

Denn ich habe das Gefühl, das ich vor allem Aufgrund des Alters meiner Kinder ( könnten ja Krank werden usw...) nicht mal den Teamleiten oder Stationsleitungen vorgelegt werde, sondern meine Bewerbung wieder zurück bekomme.


Was muß man jetzt eigentlich angeben, oder besser was darf man vorerst anders verpacken in der Bewerbung/ Lebenslauf?

Gruß Tanja

Beitrag von fiffikus 21.11.10 - 16:46 Uhr

hallo,

ich habe auch gerade das Bewerbungschreiben hinter mir.
Ein Lebenslauf muss der Wahrheit entsprechen, denn mit deiner Unterschrift bestätigst du das ja auch.
Ich habe, was meine Wunscharbeitszeiten angeht, noch nichts in die Bewerbung reingeschrieben, somit kann ich das immer noch in einem evtl. Vorstellungsgespräch klären.

Ich würde Elternzeit und auch wie du danach beschäftigt warst, einfach so reinschreiben, wie es war.

Aus welchem Grunde sollte deine Bewerbung wieder zurück kommen, wenn du Forderugen erfüllst.

LG fiffi

Beitrag von bruchetta 21.11.10 - 19:41 Uhr

Weil so gut wie jeder AG die Befürchtung hat, dass ständig mindestens 1 Kind krank und keine Betreuung vorhanden ist.

Ich schreibe nie expliziet in die Bewerbung bzw. Lebenslauf, dass ich ein Kind habe.
Da sich kein AG für mich einen Kopp machen muß, sondern ich das VOR der Bewerbung schon selbst tue, ist das in dem Fall in meinen Augen unerheblich.

Wenn ich danach gefragt werde, antworte ich natürlich wahrheitsgemäß.

Beitrag von andarielle 22.11.10 - 08:30 Uhr

Hallo Tanja,

ich würds reinschreiben.

Ab einem gewissen Alter + Status "verheiratet" gehen Personaler auch gerne davon aus, daß die Familienplanung im vollen Gange ist und schon landest Du mit virtueller "Bald schwanger, nein danke"-Notiz auf dem "Abgelehnt"-Aktenstapel...

Viele Grüße
Anda