Ja ode nein Nackenfaltenmessung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kaneasha29 21.11.10 - 15:46 Uhr

Hallo

Bin etwas unentschlossen, Frage steht ja oben.

Bin unter 35 Jahre, Familär von beiden Seiten nichts auffällig.
Humangenetik war auch alles o.B.

In den letzten 2 Jahren 4 FG lag aber an einem Antikörper der mir fehlte der durch eine Immunisierung zugeführt wurde.

Kind durch künstliche Befruchtung entstanden.

Werden die Kinder anders eingestuft, weiß das jemand?

Was habt oder würdet Ihr machen?

Glg Wiebke ( 10+5 ) #klee

Beitrag von cucina3 21.11.10 - 15:48 Uhr

Also ich würde es machen.
Einfach um beruhigt zu sein.
Und die Bilder die Du dort zu sehen bekommst sind SUPER !!!!!!!!!!!!!

Beitrag von anyca 21.11.10 - 15:51 Uhr

Die Antwort finde ich SEHR leichtfertig.

Eine NFM kann genauso gut auch massiv beunruhigen! Und dafür sind die ach so tollen Bilder dann auch kein Ausgleich.

Mal abgesehen davon, daß auch bei einer "beruhigenden" NFM das Kind krank sein kann.

An die Ausgangsposterin: Eine NFM macht nur Sinn, wenn Du ggf. eine FWU und dann ggf. eine Abtreibung in Erwägung ziehen würdest. Kommt beides für Dich nicht in Frage, brauchst Du auch die NFM nicht, die ergibt ja ohnehin nur eine Wahrscheinlichkeit, keine Diagnose.

Beitrag von vinny08 21.11.10 - 16:19 Uhr

Naja, bei mir war eher das Gegenteil der Fall. Ich hätte mir einiges erspart, hätte ich die NFM+dazugehörige Blutuntersuchung bei meinem 1. Sohn nicht machen lassen. Und was nützen mir die schönen Bilder, wenn ich danach wochenlang Ängste ausstehen muss, die in vielen Fällen -so auch in meinem- unbegründet sind?
Ich lasse sie dieses Mal nicht machen!

@ TE: Du hast so lange auf dieses Kind gewartet. Was machst Du, wenn ein auffälliges Ergebnis rauskommt?

LG

Beitrag von meine-nini 21.11.10 - 15:51 Uhr

Die Nackenfaltenmessung solltest du nur machen lassen, wenn du aus dem Ergebnis auch weitere Schritte gehen willst (also evt. Fruchtwasseruntersuchung und bei negativen Nachrichten die Konsequenzen daraus ziehen). Du bekommst nur einen Wahrscheinlichkeitswert, also kein klares Gesund oder Krank, da kann man eher verunsichert als beruhigt werden. Falls du dich im Falle einer Behinderung trotzdem für das Kind entscheiden würdest, dann würde ich auf den Test verzichten, sonst machst du dich evt. die ganze Schwangerschaft verrückt und es ist doch nichts. Die Untersuchung kann soweit ich weiß nur bis zur ca. 14. SSW durchgeführt werden, vom Alter her gibt es eigentlich nur bei der Fruchtwasseruntersuchung die Empfehlung das ab 35 Jahren zu machen, weil dann das Risiko einer Fehlbildung größer ist, als das Risiko bei der Untersuchung eine Fehlbildung oder Fehlgeburt auszulösen.

Und viele vergessen das eine solche Untersuchung NUR eine Wahrscheinlichkeitsberechnung ist und nichts DEFINITIVES ...

Lg

Beitrag von nina-jamie 21.11.10 - 15:52 Uhr

Hallo,
also wenn für dich sowieso keine Abtreibung in Frage käme, auch wenn es nicht gesund ist, dann würde ich mir die Nackenfaltenmessung auf jeden Fall sparen. Muss denke ich jeder für sich selbst entscheiden.
LG

Beitrag von maja-noah 21.11.10 - 15:53 Uhr

Hallo,
also ich bin zum dritten mal Schwanger und hab es bei allen dreien nicht machen lassen. Weil es ist ja auch net 100% sicher, kann sich ja immer noch verwachsen ,,,,,,,,,,

lg

Beitrag von kleinefee79 21.11.10 - 15:57 Uhr

Hallo Wiebke,

mir ging es so ähnlich wie Dir. Habe selber 3 FG und bei uns beiden war genetisch auch alles O.K. und bin auch erst 31.

Wir haben die NFM machen lassen.

Ich habe dem ganzen auch positiv entgegengesehen und mich auf die schönen Bilder gefreut.

Nach 3 FG wäre für mich eine Fruchtwasseruntersuchung (mit der Gefahr einer weiteren FG) sowie ein Abbruch aufgrund eines Gendefekts sowieso nicht in Frage gekommen.

Wenn bei der Untersuchung ein erhöhtes Risiko für Trisomie 21 herausgekommen wäre, hätten wir uns eben schon darauf vorbereiten können.

Bei uns war zum Glück alles o.k. und die Bilder sind echt toll, hat mich alles sehr beruhigt und ich sehe dem Rest der Schwangerschaft positiv entgegen.

LG
kleinefee

#stern #stern #stern und 15 SSW#schwanger

Beitrag von sako227 21.11.10 - 16:03 Uhr

Also ich hab sie auch machen lassen, obwohl nix auffällig war.. (war auch alles okay..) und alleine schon weil man das Kleine mal solange beobachten konnte war das Geld tausend mal wert!

Beitrag von chez11 21.11.10 - 16:05 Uhr

huhu

wir sind auch durch icsi ss und wir haben sie machen lassen.
Ja für die icsi / ivf kinder werden andere statistiken verwendet.

bei uns war alles o.k:-)

LG Sabine mit Hailey 4#verliebt und Anny 28 ssw #verliebt(9.icsi/kryo)

Beitrag von ostseekraebbchen 21.11.10 - 16:14 Uhr

Huhu.. also ich bin 27,soweit ich weiß keine Vorgeschichten in meiner Familie und sonst auch alles ok..habe mich die letzte Zeit auch mit der Frage beschäftigt und ich werde sie nicht machen lassen.. ich nehme es so, wie es kommt..
LG #winke

Beitrag von stephka 21.11.10 - 16:37 Uhr

Ich würde mir an deiner Stelle erst mal überlegen was Ihr eigentlich wollt ?

Würdet ihr auch ein behindertes Kind wollen oder kommt das für euch nicht in Frage ?
Würdet Ihr auch einen Schritt weiter gehen und bei einem schlechten Ergebnis eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen?

Als Ergebnis des NT -Screenings bekommst Du ja keine Bescheinigung: mein Kind ist gesund bzw. krank sondern nur eine Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie.

Nur mal so als Beispiel: Wenn dein NT-Screening (steht überhaupt das ganze Screening zur Debatte oder nur die Messung der Nackenfaltentransparenz) nicht ganz so toll ausfällt und dir ein Gesamtrisiko von z.B 1:500 ausspuckt hat sich dein ursprüngliches Risiko dramatisch verschlechtert aber andererseits ist es ja trotzdem noch relativ gering dass dein Kind wirklich krank ist. 499 von 500 Kindern sind ja immerhin gesund.
Panik wirst Du/Ihr aber natürlich trotzdem haben.
Das Risiko, daß bei einer Fruchtwasseruntersuchung etwas schief geht liegt bei ca. 0,5- 1%. Also bei 1:100-1:200 und ist somit immer noch ungleich höher als dein verschlechtertes Risiko von 1:500. Was machst Du dann?

Bekannte von mir haben das Screening machen lassen (fast 40). Das Risiko für eine Trisomie 13 lag danach bei 1:18. Sie haben sich gegen eine FU entschieden, aber noch eine Feindiagnostik gemacht. Danach gabs eine vorsichtige Entwarnung. Die Tochter ist mittlerweile 5 und ganz gesund.
Umgekehrt kenne ich aber auch eine Familie die ein super Ergebnis beim NT-Screening hatten, das Kind hat aber trotzdem eine Trisomie 21.
Freunde von meinen Eltern haben leider auch ihr gesundes Kind nach einer Fruchtwasseruntersuchung verloren.

Ich habe bei kein NT Screening machen lassen. Bei Katharina war ich 31 und jetzt beim zweiten 34.

ich würde den Test nicht machen lassen. (Ausnahme: Ihr wollt auf keinen Fall ein Kind mit einer Trisomie, würdet also auch die Konsequenz Fruchtwasseruntersuchung und ggf. Abtreibung ziehen).


LG Stephka

Beitrag von 19katharina90 21.11.10 - 17:20 Uhr

Ich werde es nicht machen lassen da ich nicht bereit bin dann das Leben meines Babys bei einer Fruchtwasseruntersuchung zu riskieren wenn dann eventuell doch alles geasst hätte!
Außerdem will ich mich bei der hohen Fehlerquote der Nackenfaltenmessung nicht narrisch machen lassen.