Trauma in der Kindheit ?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von siry89 21.11.10 - 18:03 Uhr

Hallo ,

ich bin mir momentan nicht sicher wie ich über folgendes denken soll..,aber vll. könnt ihr mir ja etwas helfen.

Und zwar ist es so , dass meine mutter mich damals mit ca. 5 Jahren immer zum Kinderturnen brachte.
wir sind erst mit dem bus gefahren und mussten dann noch ein kleines stück gehen.
Einmal stand ein mann betrunken auf dem bürgersteig und torkelte immer von einem bein auf das andere.
ich hatte angst vor dem mann und sagte noch zu meiner mutter , dass er uns nicht durchlassen würde.
meine mutter meinte dann er tut uns nichts , ich bin dann vor gegangen und schnell neben ihm an der straße vorbei.
meine mutter allerdings hatte noch meinen bruder mit im kinderwagen.
dieser mann hat dann meine mutter ins gesicht geschlagen , sodass sie etwas geblutet hatte, allerdings stand ich in dem moment mit dem rücken zu ihr.
der mann ist dann abgehauen, es hat auch kein auto angehalten , aber eine nachbarin aus dem haus wo er auch wohnte sah uns und ließ uns herein bis die polizei kam....

nun ist es so , dass ich schon immer angst habe im dunkeln oder vor allem wenn ich alleine unterwegs bin und es dunkel ist ein mann könnte hinter mir stehen oder aus dem gebüsch gesprungen kommen.
aber auch wenn ich zuhause alleine bin , dann zöger ich das zu bett gehen zum beispiel so lang wie es geht.
ich weiß halt nicht in wie weit diese angst normal ist oder ob es etwas mit der geschichte damals zu tun hat!?
ich schaue mich dann halt immer um und habe jedes mal angst es könnte jemand hinter mir stehen.
vor ein paar jahren als wir uns über die geschichte von damals unterhielten erzählte mir nämlich mein vater , dass ich nach diesem ereignis mit dem mann öfters geweint hätte , mich in der stadt öfters umgedreht hätte und auch auf den boden geschmissen hätte....wie gesagt vorher wusste ich nichts davon , aber es erinnert mich schon an meine reaktionen jetzt im dunkeln.
ich bin dann damals nicht mehr zum turnen gegangen , weil ich dann selbstständig mit dem bus dort hinfahren sollte und ich hatte angst an dem haus vorbei zu gehen,meinen eltern erzählte ich aber ich hätte einfach nur keine lust mehr zum turnen.
wenn ich heute an dem haus vorbei fahre denke ich zwar drann , aber es ist nicht schlimm für mich....
kann es sein , dass es ein unbehandeltes trauma gewesen ist oder wie gehe ich damit um , denn ich kann ja nur ahnen , dass diese angst von damals kommt.

Liebe Grüße :-)


Beitrag von capri 21.11.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

ich denke die Erfahrung die du als Kind gemacht hast, verinnerlichst du bis heute. Ich würde dir einen Selbstverteidigungskurs sehr ans Herz legen! Der stärkt ungemein dein Selbstvertrauen in Situationen wo du sonst Angst hast/hättest.

Ob deine Ängste nun von dieser Situation herrühren? Klar, könnte sein.

LG Capri#sonne