was möchte er ???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unglücklich verliebt 21.11.10 - 18:25 Uhr

Habe mich bereits im Februar 2009 von meinem Mann getrennt. Wir hatten meist die ganze Zeit über Kontakt, mal mehr ...mal weniger. Manchmal war er wie vom Erdboden verschwunden, dann wieder kam er ganz oft zu mir. Habe immer die Angst gehabt, daß er mich wieder irgendwie enttäuscht und seine Nähe und Gefühle nicht zugelassen.

Nun geht es mir aber seit einiger Zeit so, daß ich gemerkt habe, wie sehr er mir fehlt, wie sehr ich seine Nähe vermisse..seine Liebe. Nun hat er mir vor knapp 4 Wochen gesagt, daß er eine Frau kennen gelernt hat und es hat mir den Boden unter den Füssen weggerissen. Habe in den letzten 4 Wochen über 10kg abgenommen. Er hatte mir während wir getrennt waren schonmal erzählt, daß er eine Frau kennen gelernt hat und später dann gesagt, daß er das beendet hat, weil er mich noch liebt. Er hat zwischendurch auch schon mal versucht mich eifersüchtig zu machen.

Sein Verhalten in der letzten Zeit ist sooo merkwürdig. Bevor er mir von der Frau erzählt hat, haben wir ein Wochenende 2 Nachmittage zusammen mit unserer Tochter verbracht und er hat komische Andeutungen gemacht "meine Hand will ja keiner"... Dann waren wir 1 Woche später mit der Kleinen spazieren (er sollte eigentlich alleine mit ihr losgehen) und ich wollte nur mein Altglas wegbringen. Er meinte dann, das wir das ja zusammen machen könnnen. Wir sind dann spazieren gegangen und ein Kollege von ihm hat uns noch mitgenommen an den Strand. Er lief die ganze Zeit neben mir her, anstatt sich um die Kleine zu kümmern. Außerdem fährt er andauernd bei mir vorbei, obwohl er dazu keinen Grund hat. Dann hat er meiner besten Freundin seine Handynummer gegeben, damit ich ihn jederzeit erreichen kann. Dann sagt er immer, es geht "im Moment" bei ihm nicht...und er wüßte ja nicht, was in einem halben Jahr ist. Er sucht auch oft meine Nähe, kann schlecht etwas mit unserer Tochter alleine unternehmen. Als die Kleine Anfang des Monats einen Nachmittag bei ihm war, weil ich arbeiten mußte, hat er zu ihr gesagt "Papa ist auch traurig" und sie gefragt, ob ich auch noch traurig bin.

Ich habe Angst, daß er mit der Frau irgendwann zusammen zieht und unsere Tochter dann für ihn nicht mehr wichtig ist (habe das mit meinem 1. Mann erlebt)... und wenn ich erwähne, daß ich da Angst vor habe, sagt er immer, daß es nicht passieren wird und ich in die völlig falsche Richtung denke.

Mein Problem ist, das ich eine miese Kindheit gehabt habe. Mein Vater ist extrem cholerisch und ich habe nie richtige Liebe erfahren... Meine Mutter war arbeiten und mein Vater wegen "Kurzarbeit" zuhause. Es ist auch so, daß man es meinem Vater NIE recht machen kann, das geht bis heute so. Leider habe ich nur dieses Verhalten gelernt und mir "unbewusst" als richtig angeeignet. ;( Wenn es nicht nach meinem Vater ging, dann ist er immer gleich explodiert...

Durch dieses Verhalten meinerseits hat mein Mann sich in den Alkohol geflüchtet, um die Situation zuhause besser zu ertragen...


Zur Zeit haben wir Kontakt, mal mehr, mal weniger. Er kam vor einiger Zeit bei mir auf die Arbeit und hat mich gefragt, ob ich meine, das wir es mit der Kleinen hinbekommen. Ich habe ihm NIE verboten die Kleine zu sehen oder abzuholen ! Er hat eine ganze Zeit lang immer gesagt, daß er keine Kraft für unsere Tochter hat und das habe ich akzeptiert. Wenn die Kleine abends bei ihm anruft zum "Gute-Nacht-Sagen", dann fragt er meistens nach mir und will noch mit mir reden. Am Dienstagabend haben wir auch noch geredet und ich habe gesagt, daß man übers Internet selten den Traummann finden kann, weil man ja nie weiß, ob der am anderen Ende auch die Wahrheit sagt...da meinte er daß man es ja nach 3-4 Treffen auch noch nicht weiß. Als wir uns damals nach ca. 3-4 Wochen kennen lernens das erste Mal getroffen haben, waren wir uns sofort klar, was wir wollen. Wir haben uns entschieden, daß wir zusammen bleiben wollen, zusammen ziehen wollen, heiraten und noch ein gemeinsames Kind... Und jetzt sieht er das plötzlich völlig anders ???

Ich verstehe es einfach nicht...sein Verhalten ist soooo zweideutig.
Ich liebe ihn noch und er ist mir sooo wichtig... Möchte Alles wieder gut machen, was ich ihm angetan habe. Er sagt dann immer, daß ich eine Therapie machen muß, damit ich frei werde. Vor ein Paar Tagen hat er zu mir gesagt, daß ich unsere Beziehung ganz hinten anstellen muß um erstmal meine anderen Probleme zu verarbeiten.
Mittlerweile mache ich eine Therapie und es tut mir gut. Als ich nach dem ersten Gespräch bei meinem Therapeuten nach Hause kam und ihm begegnet bin, hat es ihn gestört, daß ich so gute Laune habe und er hat mich gefragt, ob es "gefunkt" hätte...

Letzte Woche wollte er mit der Kleinen ALLEINE Laterne laufen, weil er es einen Tag zuvor "nicht geschafft" hat. Habe die Kleine dann fertig gemacht und bin ihm entgegen gegangen. Die Kleine hatte mir schon "tschüß" gesagt, als ER meinte, daß ich doch mitkommen soll... Wir sind dann zusammen durch die Stadt gegangen und er fing wieder an, nur an mir rumzumeckern. Mir ist dann irgendwann der Kragen geplatz und ich habe ihm gesagt, daß er der Kleinen "tschüß" sagen soll und nach Hause gehen soll. Er wollte wieder bis vor meine Haustür mitkommen. Später hat er mich dann angerufen auf meinem Handy und hat sich für sein Verhalten entschuldigt. Außerdem hat er mir gesagt, daß er am kommenden Tag die Kleine vom Kindergarten abholt, weil ich arbeiten musste. Wir hatten dann abgemacht, daß ich die Kleine nach der Arbeit bei ihm abhole. Am nächsten Tag kurz vor Feierabend kam er dann mit der Kleinen im strömenden Regen bei mir auf der Arbeit an !!! Später hat er mir dann sogar noch erzählt, daß die Kleine mich gar nicht abholen wollte.

Ich bin dann Richtung Bahnhof, weil meine Mutter übers Wochenende zu uns kommen wollte und er war gleich etwas gereizt, daß er dann ja am Wochenende nicht kommen braucht... Am Samstagabend wollte die Kleine ihm dann übers Telefon "gute Nacht" sagen und wir haben ihn nicht erreicht. Hatte ihm dann eine SMS geschickt und am nächsten Tag hat er mich angerufen, was die SMS sollte. Dann hat er gefragt, was ich vorhabe und wollte die Kleine nehmen. Später hat die Kleine mich dann angerufen. Sie hat mir gesagt, daß sie mich anrufen sollte, weil ich sie noch nicht abholen sollte. Außerdem hat er sie gefragt, was es denn bei mir zum Frühstück gab. Einen anderen Tag habe ich die Kleine zu ihm gebracht und habe meine Jungs zum Sport gebracht. Er wollte dann ganz genau wissen, wann ich wieder zuhause bin und kam mir doch tatsächlich mit der Kleinen auf dem Rückweg entgegen.

Eine Freundin von mir sieht ihn andauernd bei mir vorbei fahren, obwohl er hier gar nicht vorbei muß.

Ende Oktober habe ich das Zimmer von unser Kleinen renoviert und wir haben uns unterhalten, wie toll die Kleine ist und wieviel Liebe sie ausstrahlt. Er stand in der Tür und hatte Tränen in den Augen !!! Später hat er mir dann erzählt, daß er gemerkt hat, was er verloren hat und das die Kleine nicht da ist, wenn er nach Hause kommt und er sie nicht jeden Tag sehen kann. Außerdem hat er mir letztens gesagt, daß ich mal nicht glauben soll, daß ihm Alles so leicht fällt. Ihm würde es auch weh tun, MICH nicht zu sehen. Und als ich ihm letztens gesagt habe, wie sehr die Kleine leidet, meinte er, daß ich ja nicht wüßte, was in seinem Kopf vorgeht. Den einen Abend hat er zu der Kleinen gesagt, daß Papa sie ganz doll vermisst.


Was soll ich nur machen ???

Sorry, ist leider etwas länger geworden...

Beitrag von nightwitch 21.11.10 - 19:21 Uhr

Die Antwort kann so einfach sein...

Ihn fragen, was er mit seinem Verhalten bezwecken will, bzw was er möchte.

Woher sollen wir bei dem Chaos wissen, was er will?
Kugel und Kaffeesatz ist heut leider aus.

Gruß
Sandra

Beitrag von unglücklich verliebt 21.11.10 - 19:26 Uhr

Na er sagt immer, daß es bei ihm im Moment nicht geht und er nicht weiß, was in einem halben Jahr ist.


Außerdem sagt er immer, daß ich ihm noch wahnsinnig wichtig bin und ich eine Therapie machen soll, damit ich "frei" werde von meiner ganze Vergangenheit... Außerdem würde es ihm auch schwer fallen mich nicht zu sehen...

Frei für mein weiteres Leben, frei für unsere Beziehung, unsere Ehe...

Beitrag von bruchetta 21.11.10 - 20:00 Uhr

Vielleicht ist das wirklich die Antwort.

Momentan kann er nicht mit Dir zusammen sein, das verstehe ich auch.
Solltest Du während der Therapie einige Dinge dauerhaft ändern können, wird das vielleicht nochmal was.

Es sind vermutlich noch Gefühle für Dich da, ein Neuanfang ist aber deswegen momentan nicht möglich, ich versteh das schon!

Beitrag von athame 21.11.10 - 20:16 Uhr




Hallo#winke
vielleicht hat er recht. Gehe es langsam an, mach eine Therapie, ordne dein Leben signalisiere: Ich schaffe es _alleine_!

evt reicht das, dass er erkennt, das ein Neuanfang möglich ist!!!!;-)#liebdrueck

VG
a.

Beitrag von fsdfsdf 22.11.10 - 10:13 Uhr

Ihr seid seit 2009 getrennt - schliesse ab mit ihm und begebe Dich auf eine nur freundschaftliche Ebene. Suche einen neuen Partner. Er scheint nicht Dir, sondern eurer Tochter bzw. dem gemeinsamen Familienleben nachzutrauern.