Baby selber abstillen mit 9 Wochen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ilmbabe 21.11.10 - 20:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Vorweg: ich bin ziemlich verunsichert.
Unsere Tochter ist nun 9 Wochen alt. Bis jetzt stille ich, allerdings füttern wir immer häufiger zu, da Mausi nicht mehr satt wird (meine Brust "streikt" auch immer öfter- unsere Tochter wird immer unruhiger und es kommt plötzlich nichts mehr) Ein Teufelskreis!?

Nun ist es so, dass ich schon in der SS gesagt habe, dass ich nur 3 Monate stillen wollte/will. Und jetzt weiß ich nicht, was ich wirklich will#schwitz Eigentlich möchte ich meinen Körper wieder für mich haben und etwas "entlastet" werden. Meinem Mann macht es auch furchtbar Spaß sie zu füttern. Aber wenn ich unseren Schatz dann mit der Flasche sehe....#heul

Außerdem verweigert unsere Maus immer öfter meine Brust oder trinkt nur noch 10-20 Min und schreit dann ganz furchtbar :-( Das reicht doch niemals, ums sie wirklich satt zu kriegen! Danach sucht sie auch wieder mit dem Mund.

Ach Mensch....will sie sich wirklich schon abstillen? Oder ist das Flaschentrinken einfach besser(einfacher)?
Und - ist es normal, dass einem das abstillen so weh tut? Also vom Herzen her?

Ohmann, eine verwirrte, unentschlossene Bianca

Beitrag von anela- 21.11.10 - 20:08 Uhr

Nicht sie stillt sich ab, sondern ihr stillt sie ab!!

Ihr gebt ihr immer öfter die Flasche schreibst du. Aus der Flasche zu trinken ist viel einfacher, weniger anstrengend. Das merkt auch deine Maus.

Wenn du nicht zufüttern würdest, würdest du auch mehr Milch produzieren.

Ich habe unseren Sohn 8 Monate voll gestillt und stille ich immer noch (15 Monate), in der Hinsicht bin ich wohl nicht der richtige Ratgeber ;-)


Beitrag von ilmbabe 21.11.10 - 20:21 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Hmm, aber irgendwann hat es ja angefangen, dass sie nach ein paar Minuten geschrien hat, weil anscheinend nichts mehr aus meiner Brust kam!? Hab selber gedrückt- alles dicht ;-)

Und vor allem: warum ist sie so zappelig beim Trinken? Nachts und morgens ist es sooo angenehm, sie zu stillen. Stundenlang kann sie ruhig trinken. Tagsüber klappt das nicht (mehr).
Die Flasche bekommt sie eigentlich nur abends (ich stille sie mind 40 Min, sie schläft ein, ich lege sie ins Bettchen- sie wird wach und bekommt die Flasche, weil ich auch irgendwann nicht mehr kann/möchte). Heute hat sie mittags nochmal eine bekommen, weil ich anfangen wollte mit dem Abstillen...aber jetzt bin ich so unsicher...und der Gedanke tut plötzlich weh. Aber wenn es jetzt schon weh tut, wie soll das später mal werden!? Wie war das bei Dir? Warum hast Du Euren Sohn mit 8 Monaten abgestillt?

Beitrag von babygirljanuar 21.11.10 - 20:27 Uhr

diese probleme hatten wir auch! hab wie ihr zugefüttert. immer die selben probleme gehabt. dann mit 12 wochen hat sie die brust verweigert! in dem moment war mir klar, ich zieh mein kind NICHT mit flasche groß. hab die flasche weg gelassen. war zwar viel geschrei, aber schon am nächsten tag gings besser! und soll ich dir was sagen? wir stillen immernoch und meine maus ist 10,5 monate alt! ich hätte es bereut abzustillen. obwohl ich auch aufgeben wollte.... zwar nicht mehr voll, aber morgens und abends wird noch gestillt #verliebt

lass die flasche weg. auch wenns anstrengend ist, es wird besser!!!! versprochen!!!!

Beitrag von anela- 21.11.10 - 20:32 Uhr

Ich habe ihn nicht mit 8 Monaten abgestillt. Er wird morgen 15 Monate und ich stille ihn immer noch.

Ich habe ihn 8 Monate voll gestillt (d.h. er hat 8 Monate nur Muttermilch bekommen). Ab da hat er auch mal ab und ein einen Löffel Brei dringelassen und an Gurken etc geknabbert.

Beitrag von ilmbabe 21.11.10 - 20:34 Uhr

Achso...#rofl - da hab ich nicht richtig gelesen, sry!!

Beitrag von sonne_1975 21.11.10 - 20:25 Uhr

Ich schliesse mich vollkommen an.

Und warum sollen 10-20 Minuten nicht reichen?? Mein Kleiner hat am Anfang nur 15 Minuten und später nur 5 Minuten getrunken. Ich habe 6 Monate vollgestillt und stille jetzt mit 11 Monaten teilweise weiter.

Beitrag von lilly7686 21.11.10 - 20:34 Uhr

Hallo!

Was hier passiert ist ganz einfach: dein Baby merkt, dass es von der Flasche leichter geht, zu trinken, als von der Brust. Sie verlernt langsam, an der Brust zu trinken.

Was du machen kannst:
1. abstillen und nur noch Flasche geben.
2. dir Hilfe holen und weiter stillen.

zu 1. naja, ist nicht schwer. Flasche geben und nicht mehr Brust.

zu 2.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

In dem Fall würde ich die Flasche weglassen und anlegen was geht.


Du klingst aber nicht wirklich so, als würdest du abstillen wollen oder?
Dann wende dich an eine Stillberaterin, lass die Flaschen weg, und leg dein Baby an, sooft es geht. Dann wirst du auch wieder stillen können ;-)

Beitrag von marlen77 21.11.10 - 20:43 Uhr

Hallo Bianca,

Ich hatte auch öfter das Gefühl, dass meine Milch nicht reicht, weil nach 5 min. nix mehr raus kam. Das kann auch mal sein,wenn du z.B. viel Stress hattest. Aber gerade dann sollte man nicht zufüttern, damit sich die Brust auf den bedarf deines Kindes einstellen kann.
Das ist manchmal sehr schwer, aber schon nach ein paar Stunden,war wieder genug milch da.
Ich habe dann immer ganz oft angelegt und viel getrunken. Habe auch viel Stilltee getrunken.
Wenn du doch noch weiter stillen möchtest,dann würde ich die Flaschen ganz weg lassen. Dann kann sich deine Brust auch voll auf deinen Wurm einstellen.

LG.Marlen

Ps. Meine kleine ist auch oft unruhig beim stillen, dass sind wohl nur Phasen und geht vorbei;-)

Beitrag von ilmbabe 21.11.10 - 20:56 Uhr

Ich danke Euch ALLEN wirklich von Herzen, dass Ihr mir geantwortet habt!
Manchmal braucht man einen Stubs in die richtige Richtung- wir werden die Flaschen verbannen und ich werde weiter stillen :-)

VIELEN Dank!!!!#liebdrueck

Beitrag von courtney13 21.11.10 - 21:01 Uhr

Also ich sehe das so: immer wenn du ihr ne Flasche gibst, dann produziert deine Brust weniger Milch!

Du kannst quasi Stilltee, Sekt, Malzbier oder sonst was trinken was Milchbilden ist, wenn du dein Kind aber nicht regelmäßig und dauerhaft anlegst kann sich auch nichts aufbauen. Versehst du was ich meine???

Und dass sie die Brust verweigert ist ja dann irgendwie verständlich. Wenn sie weiß das es bei der Flasche schneller und länger geht!

Als tipp fals du weiterstillen willst.
Trink viel Milchbildende sachen wie schon oben genannt und leih dir ne elektrische Milchpumpe von der Apotheke aus. Die verschreibt dir dein Arzt!!! Das kostet nichts!
Pumpe immer häufiger ab dann kommt auch mehr Milch.

Beim Stillen ist es eigentlich so: Die Nachfrage regelt das Angebot!

Oder du sprichst einfach mal mit deiner Hebi! Die hilft dir sicher auch weiter!!!

Lg courtney