Stillen ein großes Problem

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ayer 21.11.10 - 20:33 Uhr

Meine Tochter ist fast 8 Wochen und verweigert seit 2 Wochen die Brust wenn sie wach ist, kann ich sie nicht stillen, sobald sie saugt schimpft sie und weint immer und bekommt sofort einen roten Kopf und schwitzt.

Ich kann sie nur nachts stillen.

Leider kann Sie aber auch nicht schlafen wenn Sie hungrig ist. Ich habe alle Stillpositionen ausprobiert ob im dunkeln oder stehen aber erfolglos. Ich weiß leider nicht was ich machen soll.

Heute habe ich meine Milch abgepumpt und mit Flasche gegeben und es klappt besser, sie weint trotzdem aber ca 60 ml trinkt sie.

Wir waren auch bei Osteopathen aber es ist nicht besser geworden.
Meinte Tochter hat auch öfters Bauchschmerzen.

Wer kann mir weiterhelfen, wann wird es aufhören??? Ich habe Angst, dass ich aufgebe:(

Beitrag von kirayellow 21.11.10 - 20:54 Uhr

Hallo Ayer,
bei mir war es ähnlich.
Meine Kleine hat am Anfang auch manchmal geweint
wenn ich sie stillen wollte.
Bei mir lag es daran, daß ich sehr nervös und unsicher
war. Die erste Nacht nach der Entlassung aus dem Krankenhaus
war die schlimmste Nacht.
Ich denke, meine Maus hat gemerkt, daß ich unsicher war.
Jetzt ist sie 19 Wochen alt und ich stille voll.
Das klappt super:-D
Bist du vielleicht auch ein wenig unsicher?
Liebe Grüße
Kira

Beitrag von ayer 21.11.10 - 21:01 Uhr

Es hat ja vorher geklappt. vor dem anlegen denke ich nur ob es diesmal klappt aber bin dabei nicht unsicher...

Beitrag von woelkchen1 21.11.10 - 21:03 Uhr

Diese "Macke" haben fast alle Babys hin und wieder, warum auch immer. Durchhalten, das vergeht von allein wieder.

Meine Tochter hat mal 2 Monate #schock nur die rechte Brust genommen, egal was ich gemacht hab- die linke ging gar nicht! Diese 2 Monate hab ich auch nie wieder raus bekommen- bis sie 20 Monate war hab ich gestillt- und immer hatte ich mehr Milch rechts, hat sich richtig eingebürgert!

Also halte durch, es hört wieder auf!!!

Beitrag von lilly7686 21.11.10 - 21:26 Uhr

Oh mann, wird das gar nicht besser???
Haben die Globuli wenigstens gegen die Blähungen ein bisschen geholfen?

Has du schon mal wiegen lassen?
Solange deine Kleine gut zunimmt, sollte alles okay sein.

Es ist anstrengend, das versteh ich.
Aber halte durch, es wird hoffentlich besser werden!

Leider bin ich mit meinem Latein am Ende, und hab keine Ideen mehr für dich :-(
Aber vielleicht gibts hier noch die ein oder andere Mama, die noch einen Geheimtipp für dich hat!

Alles Liebe!

Beitrag von ayer 21.11.10 - 21:30 Uhr

Die Globulis haben glaub ich geholfen, denn Sie schläft jetzt einigermaßen aber sie möchte nicht an die Brust jetzt schreit sie nachts auch. Gestern hat sie den ganzen Tag nichts getrunken deswegen pumpe ich heute die Milch ab und gebe sie ihr mit der Flasche sonst wird sie verhungern:(((