Ambulante Geburt.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babytraum2011 21.11.10 - 20:38 Uhr

Wer von euch hat de Geburt im kh verbracht und ist anschließend wieder nachhause gegangen,weil ich überlege nach der Geburt nach ca 4 stunden wieder nachhause zugehen
wollte euch mal über eure Meinung und Erfahrung fragen.

Beitrag von pasmax 21.11.10 - 20:41 Uhr

huhuu #winke

ich habe bei meiner ersten schwangerschaft eine ambulante geburt... war zwar etwas länger als vier stunden im kh. habe viertel drei früh entbunden und bin um 17 uhr nach hause. war alles in ordnung gewesen und gab keinerli komplikatioen....

lg pas

Beitrag von aliceonline 21.11.10 - 20:43 Uhr

ich hab das zwei mal gemacht und das war super, ich hatte keine probleme nach der geburt, die hebamme ist dann gleich noch gekommen und so kann ich nur empfehlen.

Beitrag von babytraum2011 21.11.10 - 20:45 Uhr

naja eine Hebamme habe ich ja nicht

Beitrag von sasuba 21.11.10 - 20:56 Uhr

hallo,
wenn du keine hebamme hast, könnte es nicht so einfach werden, direkt nach der entbindung nach hause zu gehen, da die meisten krankenhäuser da schon großen wert drauf legen und wissen möchten, das die mamis gut betreut werden.
ich wollte eine ambulante geburt, war auch topfit, hatte eine hebamme, die das sehr befürwortet hat, aber da ich mir clexane spritzen musste, hatte die ärztin angst wegen den blutungen, so waren wir, mein mann natürlich auch knapp 36 stunden im krankenhaus. meine hebamme kam dann am selben tag und obwohl paul ja mein drittes kind ist, wr ich froh darüber, also alleine nur mit meinem mann hätte ich es mir nicht zugetraut.

alles gute und liebe grüße sasuba mit paul #verliebt

Beitrag von malenibo 21.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo,

also ich denke, ich lass es auf die Entbindungszeit ankommen... wenn ich in der Nacht entbinde, dann möchte ich nach dem Frühstück nach Hause. Wenn es tagsüber ist, und alles ok ist, würde ich anschließend nach Hause gehen. Bei meiner 1. Entbindung war ich 3 Tage im KH, das war blöd, ich bin einfach nicht gerne dort. Bei der 2. war was mit meiner Tochter nicht in Ordnung, so wurde ich mit ihr verlegt in ein anderes KH und blieb dort 1 Woche. Ich hoffe, diesmal kann ich einfach gehen wann ich will :-)

Lieben Gruß,
malenibo

Beitrag von tosse10 21.11.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

ohne Hebi würde ich das nicht machen. Sie schaut ja auch darauf ob bei dir alles OK ist.

LG

Beitrag von babytraum2011 21.11.10 - 21:12 Uhr

muß ich mir jetzt schon eine suchen oder erst nach der geburt

Beitrag von hebigabi 22.11.10 - 07:18 Uhr

Unberdingt schon vorher- weil dein Termin schon gut in den Sommer reinragt und viele Hebammen dann auch im Urlaub sind.

LG

Gabi

Beitrag von femalix 21.11.10 - 22:37 Uhr

Hi,

ich wollte das letzte mal ambulant entbinden. Bei uns kann man 6 Std. nach der Geburt gehen, wenn alles okay ist.
Aber Sohnemann kam ca. 4 Wochen zu früh und obwohl er fit war, war ich unsicher und wollte ihn über Nacht noch beobachten lassen. Wir wohnen in der Pampa, da fährste ein Stück zum nächsten Kinderkrankehaus.
Auch hatte er anfangs noch leichtes Nasenflügelflattern, was für eine noch nicht 100% angepasste Atmung spricht.
Bin dann tags drauf heim.
Aber typisch mein Mann, hat er mich erstmal mit drei Kindern alleine gelassen. Problem: da Nr. 3 so früh dran war mußte er täglich im Krankenhaus vorgestellt werden, um etwaige Gelbsucht und Gewicht zu kontrollieren, auch das Hörscreening mußte in der Kinderarztpraxis gemacht werden (wird bei uns sonst im KH gemacht) und da meine Wunschhebamme weit weg ist, mußte ich entweder zu meiner Mutter (wohnt in der Nähe) oder auch ins Krankenhaus zur Nachsorge. Uff, war das ein Streß. Von wegen Wochenbett. Und das im tiefsten Winter bei oft Minus 20 Grad. U2 war ja dann auch noch fällig.

Ich hasse Krankenhäuser, aber ich denke, bei Nr. 4 erlaube ich mir den Luxus und bleibe eine Woche im Krankenhaus. Denn wenn ich dann mit 4 Kindern ständig auf Achse sein muß - nee, danke! Dann nehm ich mir lieber ein paar gute Bücher weg und laß meinen Mann mal machen. Der kann ja, wenn er muss.
Nur, wenn ich da bin muß er aus seiner Sicht eben nicht.

Hat alles sein für und wieder. Bin auch lieber zu Hause in meiner Umgebung, aber davon hatte ich die ersten 14 Tage eben nix.
Sonst wäre das super gewesen!!!

LG

femalix

Beitrag von mupfelmaus 21.11.10 - 23:29 Uhr

Hallo,

also ich habe 2 meiner 4 Kinder ambulant geboren und werde versuchen unser 5. Wunder auch ambulant zu entbinden.

Es wird wohl sehr spannend, denn es ist so, dass das Baby ja mit 2 Tagen zur U2 muss und daher muss ein Kinderarzt vor Ort sein. Da ich aber kurz vor den Ferien entbinden werde und unser Doc. nicht da ist dann, wird es schwierig. Ich werde aber versuchen, ob ich dann evtl. zur U2 wieder ins KH kann mit dem Zwerg. Leider machen das nicht alle Kliniken, also werde ich mal sehen wie ich entbinden kann. Erkundige dich also wie das bei dir ist, deine Hebamme müsste das wissen.

LG und alles Liebe Maike mit 4 Wundern und dem 5. unterm #herzlich