Meine Oma . . .

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von dragongirl86 21.11.10 - 20:43 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich bin das erste mal in diesem Forum unterwegs.
Meine Oma ist am Freitag ins Krankenhaus gekommen, da sie sehr schwer Luft bekam. Diagnose: Gerade mal 20% nehmen die Lungen Sauerstoff auf und die Nieren Versagen.
Sie haben meine Oma am Samstag ins künstliche koma versetzt.
Und geben Ihr sehr geringe Chancen. Am Dienstag wollen sie wenn meine Mum die Vormundschaft erhält einen Röhrensschnitt verpassen. Meine Mutter macht das, wie meinen Opa alles total fertig, da sie wissen wie ich das meine Oma das überhaupt nicht wollte.
Wir alle wissen eigentlich, dass sie das nicht wollte und dennoch ist dies geschehen, da sie noch keine Vollmacht hatte.
Mich macht das vor allem sehr traurig, da sie sooooo lange auf ihre rsten urenkel gewartet hat sonst wäre sie wahrscheinlich schon vor einem halben jahr gestorben. aber sie wollte doch auch so gerne das erste Weihnachten mit ihrm kleinen urnkel erleben und nun wird sie es wahrscheinlich nicht.

Danke das ich das mal niede schreiben durfte#heul

Beitrag von kleine-mama79 21.11.10 - 22:05 Uhr

hallo dragongirl..
ich kenn das gefühl der traurigkeit zu gut..Meine Mutter ist letztes Jahr verstorben,da war ich im 2ten Monat schwanger..Meine Ma hat ihre Enkelin leider nicht kennenlernen durfen,was ich sehr traurig finde..Ich kann gut nachvollziehen,wie es dir jetzt geht..mir ging es damals so ähnlich..falls du mit deinem kummer nicht fertig wirst,kannst du mich gerne anschreiben..

Ganz liebe grüße
kleine-mama79

p.s ich drücke fest die daumen das doch noch alles gut wird