Wild, aber was??

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von bea20 21.11.10 - 20:43 Uhr

Hallo,

heute wurde beschlossen, dass es an WEihnachten Wild gibt. OK, aber was, Reh, Hirsch, Wildschwein?? Schlegel, Rücken, Braten??
Wieviel brauche ich für 4 Erw. und 1 Kind?? Hat vielleict jemand ein leckeres Rezept für mich?? Achja, was für Beilagen passen gut dazu??
Sage schonmal Danke...

Beitrag von mathildarosine 21.11.10 - 23:10 Uhr

Hallo,

ich habe neulich was ganz leckeres gegessen. Und zwar: Frischlingsbraten mit gefüllter Birne.

Wie genau der Braten ging weiß ich nicht, finde ich aber heraus.
Die Birnen waren mit Preiselbeeren gefüllt, dazu gab es Semmelklöse.

Sehr lecker, echt.

Also meine Empfehlung: Wildschwein! Ich kann das genaue Rezept gerne mailen, wenn ich es in Erfahrung gebracht habe.

Gruß,

Simone

Beitrag von okraschote 22.11.10 - 09:20 Uhr

Hallo Bea,

was ganz besonders feines (allerdings hochpreisig!) ist ja ein zart rosa gegrillter Hirschrücken. Ich hab nie ein zarteres Fleisch gegessen. Kann man natürlich auch im Ofen zubereiten. Als Beilage gabs bei uns Kroketten (leider nicht selbst gemacht und das war ein echtes Manko), Waldpilzsauce und karamellisierte Maronen. Rezept such ich dir gern raus, wenn Du möchtest.

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von bea20 22.11.10 - 17:34 Uhr

Hallo,

das wäre total nett von dir.
Ich danke für eure Mühe...

lg bea

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 12:09 Uhr

Ich liebe ja Wildschweinbraten aber ich habe nur ein superleckeres Hasenbratenrezept

1 Hase, kuechenfertig
Pfeffer
Salz
40 g Kuechenschmalz
2 Zweige Salbei, frisch
1 Zwiebel
2 Moehren
1 Lorbeerblatt
1/8 l Buttermilchbeize
1 El. Speisestaerke
250 g Moehren
250 g Zucchini
250 g Schwarzwurzeln
50 g Butter
50 g Zucker
7 Pfefferkoerner
7 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblaetter
2 Zweige Salbei, frisch
1 Zwiebel
1/4 l Rotwein,trocken
2 Becher Buttermilch a 500 g

Zunaechst die Beize herstellen:

Gewuerze, geviertelte Zwiebel, Salbei und Rotwein mit der Buttermilch
verruehren. Das Hasenfleisch in die Beize legen, das Rueckenstueck evtl.
halbieren oder vierteln. Im Kuehlschrank zugedeckt 2 Tage durchziehen
lassen.

Fleisch dann herausnehmen, kurz abbrausen und auf Kuechenkrepp
abtropfen lassen.

Im Braeter Butterschmalz erhitzen, Fleischstuecke rundherum scharf
anbraten, mit Pfeffer und Salz wuerzen. Salbeiblaetter kleingeschnittene
Zwiebel und 2 Moehren mit anduensten, Lorbeerblatt dazugeben. Mit
Rotwein abloeschen und den zugedeckt bei 180Grad-200Grad C gut 1 1/2 Std.
braten. Fleisch zwischendurch wenden.

Buttermilchbeize mit Staerke glattruehren, in die kochende Sauce geben
und diese binden. 250 g Moehren in Scheiben schneiden. Zucchini
waschen, in fingerdicke Stifte schneiden, Schwarzwurzelstuecke
abtropfen lassen. Moehren und Zucchini in kochendem Salzwasser kurz
blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen.

Butter zerlassen, das Gemuese darin leicht anduensten. Zucker
darueberstreuen, leicht karamelisieren lassen und dabei das Gemuese
schwenken, damit es glaciert wird. Gemuese mit den Hasenteilen
anrichten.