Morgen ist´s soweit und mir bricht das Herz... *silopo*

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von coolmum 21.11.10 - 20:57 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich hier grad am heulen bin versuch ich mir irgendwie zu helfen und schreib mir jetzt einfach was von der Seele.

Ich hab mich entschieden morgen meine geliebte Schäferhündin gehen zu lassen. Sie hat schon lange HD und Arthrose und immer mehr daraus resultierende Probleme. Die hinteren Krallen sind schon sehr weit abgeschliffen so dass das Fleisch raus schaut, mehr wie 15 Minuten Gassi 1 x am Tag geht nicht mehr.
Wenn ich mit den jungen unterwegs bin kann ich sie nie mitnehmen. Sie liegt die meiste Zeit zuhause in ihrem Körbchen und wartet bis ich wieder komme.

Wenn ich daheim bin ist sie mein Schatten. Sie drappt mir überall hinterher, will einfach immer bei mir sein.

Sie ist für mich ein besonderer Hund. Mit ihr hat meine ganze Hundesportkarriere vor über 13 Jahren angefangen. Durch sie durfte ich so viel lernen... Sie vertraut mir, ich vertraue ihr...

Ich kann gar nicht sagen wie ich mich fühle. Ich weiß dass es auch ihr als absolute Kämpferin langsam zu viel wird. Ich hab immer gesagt sie zeigt mir wenn sie nicht mehr mag. Und ich glaube jetzt ist es so weit.

Ich habe morgen einen Termin mit meiner kleinen Hündin beim Tierarzt und habe beschlossen sie dann mitzunehmen.

Ihr Grab (so makaber es sich anhört) ist bereits seit 1 1/2 Jahren im Garten gebuddelt und wieder abgedeckt, nachdem ich schon letzten Winter der Überzeugung war es kann nicht mehr lange gehen. Aber sie hat sich bisher immer durchs Leben gekämpft und hat noch sooo lange durchgehalten. Ich bin so stolz auf sie!

Sie war immer die Übermutter für alle unsere anderen Hunde. Wenn wir einen Welpen bekommen haben hat sie die Erziehung übernommen. Sie war dabei immer korrekt. Alle unsere Hunde konnten von ihr lernen... Viel der Sozialisation unserer Hunde kann ich ihr verdanken...

Ich hoffe einfach (hört sich blöd an ich weiß) dass sie weiß dass ich sie morgen gehen lassen werde und dass sie morgen früh in ihrem Körbchen liegt und nicht mehr atmet. Ich wäre mir einfach so gerne sicher, dass sie es auch will...

Es tut so weh, ich kann es nicht beschreiben!!!!

Ich weiß mir kann hier keiner helfen, ich mach das nicht zum ersten Mal durch, aber ich weiß nicht was ich sonst tun soll...

Traurige Grüße
die heute nicht so #coole #coolmum

Beitrag von tauchmaus01 21.11.10 - 21:09 Uhr

Oh weh. Dein Herz ist sicher schwer in dieser Zeit. Ich bin mir sicher dass Dein Hund weiß was vor sich geht.
Den letzten Weg mit einem Tier zu gehen ist schlimm, gleichwohl es ja eine Erlösung sein soll. Aber wie kann man das aushalten?
Wäre es denn keine Möglichkeit dass der Arzt heim kommt zu Euch?

Tja, was soll man da sagen........ich drück Dich einfach und denk morgen an Euch #liebdrueck

Beitrag von coolmum 21.11.10 - 21:16 Uhr

Hey,

danke für deine Antwort, auch wenn ich keine erwartet habe. Ich wollte es mir einfach nur von der Seele schreiben...

ich hab mir das auch schon überlegt die Ärztin kommen zu lassen, hab mich aber anders entschieden. Ich habe meine Hunde bisher alle beim TA einschläfern lassen und weiß dass das für mich ok ist. Ob es aber für mich ok wäre wenn ich dann immer das Bild vor Augen hätte wie sie in ihrem Bettchen gelegen hat... Ich weiß es nicht...

Ich weiß auch nicht wie ich das aushalten soll... Vor allem weil ich die ganze Woche ganz normal arbeiten muss. Ich arbeite halbtags und morgen Nachmittag fahren wir...

Sie schläft hier so friedlich neben mir, ich weiß nicht ob sie bescheid weiß...

Beitrag von litalia 22.11.10 - 07:14 Uhr

hallo

wollte dir nur schnell schreiben das mir es sehr geholfen hat meinen hund zuhause einschläfern zu lassen.

er ist auf der couch in meinen armen "eingeschlafen" ganz sanft in seinem zuhause und seiner gewohnten umgebung.

ich hätte eher das bild nie wieder aus dem kopf bekommen ihn auf den tierarzt tisch zu packen (da hatte er immer angst) und dort dann goodbye zu sagen.

ABER mach so wie du es für richtig hällst, ich wollte dir nur sagen das zuhause einschläfern eigentlich ganz "angenehm" ist.

ich wünsche dir ganz viel kraft und alles gute!

Beitrag von dore1977 21.11.10 - 21:18 Uhr

Du machst das richtige! Lass sie gehen !

Ich hatte diese Entscheidung diesen Sommer treffen müssen allerdings hatte ich nur ein paar Tage mich an den Gedanken zu gewöhnen das ich "Dicken" (dabei hatte er immer sportlich 17/18kg/Rasse Collie) gehen lassen muss.

Er hat mir aber ganz deutlich gezeigt das er nicht mehr kann. Sei froh das Du ein Grab für sie hast. Wir hatten leider nicht die Möglichkeit.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für Morgen #liebdrueck

LG dore

Beitrag von rinni79 21.11.10 - 21:42 Uhr

Hallöchen,

ich wünsche dir ganz viel Kraft für morgen. Sicher ist dir die Entscheidung nicht leicht gefallen, aber es ist die Richtige, so schwer es auch ist !

Ich habe diese Entscheidung auch schon 2 mal treffen müssen, für meinen #katze Charly ( #heul Nov.2008) & #katze Felix ( #heul Okt.2009) .

Dück deine Hündin ganz doll #heul

Traurige Grüße zurück !

#liebdrueck Co.

Beitrag von biibii 21.11.10 - 21:57 Uhr

Hallo

ich Februar mußte ich meine Hündin gehen lassen :-(

Sie hatte seit über 2 Jahren Diabetis, ihr ging es damit gut, hatte keine Schmerzen oder sonstiges, ließ sich problemlos 2 mal täglich spritzen :-) war noch genauso verspielt, verschmust und liebte ihre Spaziergänge :-D Alles war wie immer :-)

Dann kam der Tag, an dem sie nicht mehr unter der Eckbank hervorkam, sie lag nur noch da, hatte keine Kraft mehr, trank und fraß nicht mehr, ging nicht mehr raus um ihr Geschäft zu machen und schaute nur noch traurig :-( Ich wußte das es zu ende geht, das unsere Zeit ein Ende hat. Der Gedanke war für mich unbeschreiblich #heul Ich habe sie die Nacht über noch bei mir gelassen, habe mit ihr unter der Eckbank geschlafen, und gehofft das sie selbst einschläft :-( Da sie ihren Kampf noch nicht beendet hat, habe ich den schwersten Anruf meines Lebens getätigt, den TA vereinbart, ich konnte sofort kommen .... Diagnose: Blutarmut und Tumore an der Milz #schock ... Der TA meinte das einzigste was ich noch tun könnte wäre sie zu erlösen #schock#heul#heul ... Obwohl ich den Tag zuvor sowie die Nacht mich schon verabschiedet habe, tat die Aussage soooo weh und mein Herz weinte vor Schmerzen , ich konnte auch nicht bis zum Schluß bleiben, ich war nur bei ihr bis die Narkose gesetzt wurde, sie schlief #verliebt ganz ruhig lag sie da ... ich hatte noch vieeeeel Zeit mich von ihr zu verabschieden,aber bei der besagten Spritze konnte und wollte ich nicht bei sein, das hätte ich nicht können zu wissen, das sie jetzt gerade "stirbt" ... ich glaube vor Schmerz hätte ich meine Einwilligung zurückgezogen #heul ... im nachhinein tut es mir soooo weh nicht dabei gewesen zu sein, aber ich konnte nicht, was ich ihr auch gesagt habe, und das sie bitte nicht böse sein soll, ich hoffe sie ist so friedlich eingeschlafen wie sie da lag :-)

Leider konnte ich meine Hündin nicht nach Hause holen, wir hatten kein Grab ausgehoben, und bei dem harten Winter hatten wir keine Chance ein Loch auszuheben #heul#heul#heul Ich mußte sie zurücklassen, was immer noch schmerzt, denn mit ihr begann meine Begeisterung für Hunde, wir haben zusammen sooooo viel erreicht, Pokale Urkunden, Medaillen, das alles ist es was mich an die schöne Zeit mit ihr erinnert #verliebt#heul

Ich wünsche dir für morgen vieeeeel Kraft und alles Gute #liebdrueck

Du tust das richtige ... so weh es auch tut, aber dein #hund wird es dir danken ....

Lg

biibii mit Trixi fest im #herzlich ( 14.11.99 - 09.02.10)

Beitrag von pechawa 22.11.10 - 06:07 Uhr

#liebdrueck
ich wünsche dir viel Kraft für heute.
Ich musste vor 10 Tagen meine geliebte Katze ganz plötzlich einschläfern lassen, sie war auch 13 1/2 Jahre alt.
Es dauert einige Zeit, bis man an sein Tier denken oder von ihm sprechen kann, ohne dass einem die Tränen runter laufen. Mir hat geholfen, dass ich für mein Tier ein Gedicht geschrieben habe, ebenfalls hatte ich mir ein Buch gekauft: "Wenn sich Wege trennen ...: Verstorbenes Tier - Trauernder Mensch" von Fiona Unterasinger. All das ist aber kein großer Trost, denn da muss man leider durch :-(

Liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von dominiksmami 22.11.10 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich bin sicher du tust das Richtige, aber ich weiß auch wie schwer das ist.

Es tut wahnsinnig weh das entscheiden zu müssen und genau zu wissen was auf einen zukommt. Und es tut genauso weh mit der Lücke leben zu müssen die bleibt...egal was man tut.

Aber eines Tages sind wir alle wieder zusammen...und bis dahin weißt du das du ihr ein Leben in Schmerz erspart hast.

lg

Andrea

Beitrag von simone_2403 22.11.10 - 18:16 Uhr

Der letzte Gang

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun mußt - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.

#blume

Beitrag von bini31 22.11.10 - 19:41 Uhr

#heul Da muss ich an unseren Hund zurück denken. Schön geschrieben.

LG Bini