Riesen Geschrei wenn sie baden soll/geht nicht ins Wasser Hilfe !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jolin80 21.11.10 - 22:13 Uhr

Hallo ,

ich weiß mir keinen Rat mehr was ich mit Enie noch machen soll.

Sie haßt das baden .Es fängt schon an wenn wir sie ausziehen und sie merkt worauf das hinaus läuft .Sie weint und brüllt , will nicht ins Wasser.

Ich mach schon extra wenig Wasser in die Wanne , sie setzt sich NIE hin .
Mag nicht im Wasser spielen oder so.Das Haare waschen ist dementsprechend problematisch .
Meistens geht das so :reinstellen , waschen , Haare waschen wieder raus .
Duschen mag sie aber auch nicht .

Schwimmen gehen mit ihr geht auch nicht , sie will partout nicht ins Wasser.

Ich weiß nicht was wir falsch gemacht haben , unsere anderen drei Mädels sind alles Wasserratten , aber Enie nicht.

Jetzt hat mir jemand vorgeschlagen einen Wassergewöhnungskurs zu machen . Was haltet ihr davon ?
Für sie wäre das sicherlich eine Qual .

Kann sich sowas von alleine wieder geben ?

LG Jolin

Beitrag von dore1977 21.11.10 - 22:23 Uhr

Hallo,

was ist wen Du mit ihr zusammen duschen gehst ? Meine Tochter ist fast 8. Sie mault und zickt sofort rum wen sie mitbekommt das es wieder Zeit ist zu duschen/baden/mit Wasser in Berührung zu kommen. #augen

Einzige Möglichkeit wo sie nicht meckert ist wen es ins Schwimmbad geht. Aber wehe hinterer soll sie sich mit Seife waschen. #heul

Inzwischen haben wir unsre Lösung gefunden. Wir duschen meist zusammen. Das geht dann relativ schnell und mit halbwegs wenig gemaule.
Ich bilde mir einfach ein das sich das ändert wen sie anfängt sich für das andre Geschlecht zu interessieren. (Von mir auch aus fürs selbe Geschlecht)

LG dore

Beitrag von geli0178 21.11.10 - 22:58 Uhr

Hallo,

mein jüngster Sohn war auch so ein Exemplar. Er ging über Jahre nicht in die Badewanne und duschen war eine Achterbahnfahrt. Wir haben ihn weitestgehend in Ruhe gelassen. Gewaschen wurde er mit Waschlappen und geduscht wenn die Haare mal wieder Wasser brauchten.
Im Sommer kam dann die Neugier auf den Gartenteich und später auf das Planschbecken. Das Planschbecken hat er sich dann genauer angeschaut wenn er unbeobachtet war und wir haben ihn absichtlich "unbeobachtet" im Garten spielen gelassen. Das ganze zog sich über zwei Jahre hin - im Sommer das Planschbecken, im Winter gar nichts und irgendwann kam die Lust und die Neugier auf die Badewanne von ganz alleine. Er hat mitbekommen das ihm nichts passiert - sein Unterbewusstsein brauchte die Bestätigung Wasser ist nicht schlimm. Inzwischen schimmt mein Badezimmer wenn er in See sticht.
Lass sie und gib Deine Tochter diie Zeit die sie braucht.

Viele Grüße

Geli

Beitrag von zahnweh 21.11.10 - 23:06 Uhr

Hallo,

meine hatte das bis zu ihrem ersten Geburtstag auch und das total.

Selbst wenn ich sie komplett angezogen ÜBER die LEERE Babywanne gehalten hatte, brüllte sie wie eine Sirene los. Vom ersten Baden mit einer erfahrenen Hebamme bis kurz nach dem ersten Geburtstag.

Wassergewöhnung? Ich bin mal mit ihr ins Freibad. Wenn sie andere Kinder sieht dass sie dann vllt. ... Auf dem Arm war alles gut, neben dem Becken auch. Aber sobald ein Zeh auch nur das Wasser berührte #schock#heul andere Kinder sprachen mich an, was mein Baby denn hätte und ich kam mir schon vor, als würd ich sonst was antun.
Das war also keine Wassergewöhnung...


Dann bekam ich einen super tollen Tipp!!!

Kind mit Windel und Body ins LEERE Planschbecken. Ich mich dazu rein und einfach so spielen.
Dann Body aus, weiter spielen
Dann Windel aus, weiter spielen
Dann kleinen Eimer mit Wasser reinstellen. Einfach dazu reinstellen, aber nicht reinleeren.

So, mein Kind, damals 11 Monate, trank aus dem Wassereimer :-p
irgendwann kippte er um. Das war ok. (betont: KLEINER Eimer)
Dann streckte sie ihn mir hin und wollte noch mehr Wasser. Beim zweiten Mal trankt sie wieder daraus...
Sie durfte bestimmen, wie viele Eimerfüllungen sie wollte (ca. 8 mal) und immerhin sie planschte dann in einer hauchdünnen Wasserschicht.

Das habe ich dann noch einige Male so gemacht.
Als sie kurz darauf sitzen konnte und in der Wanne einen sicheren Halt hatte (sie konnte wirklich "erst" mit ca. 11 Monaten sitzen) wurde es besser. Als sie dann sicher stehen und laufen konnte noch besser.

In der Großen Wanne bade ich sie bis heute so gut wie nie. Jetzt mag sie es, aber es ist sehr stressig für uns beide. Duschen geht inzwischen super (wenn sie die Brause selbst halten darf).
Freibad klappt inzwischen super. Da sind auch ihre Freunde mit dabei und Spielplatz gibt es auch :-)

Wichtig war bei ihr, dass sie mehrere tolle und positive Erlebnisse ohne Druck und ohne Haare waschen hatte. Wirklich nur Gute!

Haare waschen mag sie bis heute gar nicht. Nach möglichkeit machen wir das nur alle 1-2 Wochen. Duschen ohne Haare waschen auch zwischendurch. Nur wenn sie eben auch schöne Momente damit verbindet, geht sie auch gern oder auch freiwillig.