kleine wird nicht satt... liegts an meiner milch??? evtl. hebigabi

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von seelking 21.11.10 - 23:04 Uhr

hallo ihr lieben...

wir hab seit gestern ein problem... die kleine ist jetzt 5 1/2 wochen alt und seit gestern scheint sie nicht satt zu werden...

sie kommt ständig wenn sie wach ist sofort hunger egal ob das grad ne halbe stunde her war oder nicht... milch hab ich noch also es kommt genug... sie trinkt auch... manchmal bis sie spuckt...

in der nacht hat sie dann eine stunde geweint... frische windel kein bauchweh keine blähungen... einfach nur geweint... trotz stillen...

also hab ich ihr eine pre flasche gemacht was ich echt ungerne mach aber ich war fertig mit den nerven...

und was soll ich sagen... sie hat 60ml getrunken und ist seelig eingeschlafen... hat dann sogar 5 std geschlafen und erst dann hab ich wieder gestillt...

heut nachmittag das selbe spiel... vorhin wieder nur geschrei... sie hat die eine flasche pre gekriegt... trinkt 50ml und schläft seit her sehr zufrieden...


liegt es an meiner milch??????? kann es sein dass sie von meiner milch nicht satt wird??? wie schaff ich es sie zu verbessern?????

danke für eure antworten bin echt verzweifelt...

Beitrag von kula100 21.11.10 - 23:11 Uhr

Hallo,

ich tippe mal auf einen Wachstumsschub. Ich würde die kleine aber eher öfter anlegen als eine Flasche geben, denn sonst kann sich Deine milch nicht auf den Mehrverbrauch einstellen. Der Wachstumsschub ist ja gerade dafür gedacht das die kleinen ab sofort mehr Milch brauchen und das jeden Tag und deswegen ein paar Tage öfter an die Brust wollen. Wenn sich die Milch eingependelt hat dann läuft alles wieder wie vorher. Also lass die Flasche weg es heißt denn Du willst abstillen.

lg kula100

Beitrag von culturette 21.11.10 - 23:17 Uhr

Hallo,

bitte mach dir keine Sorgen über die nahrhaftigkeit deiner Milch. Sie ist i.d.R. den Ansprüchen des Säuglings genau angepasst. Es sind genau die Stoffe in der Milch die ein Säugling braucht. Die Muttermilch verändert sich auch mit dem Alter der Kinder in ihrem Kaloriengehalt und ihrer Zusammensetzung.

Wenn ein Baby aufwacht weint es meistens und will direkt an die Brust. Die erste Idee die ihm einfällt ist: "Hunger" :-)

Man kann das Stillen nicht in einen Zeitzyklus einteilen wie das Fläschchen verabreichen. Meistens geht das Fläschchen geben in bestimmten Zeitabständen (ich glaube 4 Stunden?) von statten im Zusammenhang mit einer bestimmten Angabe an Mililitern.
Beim Stillen ist das anders. Da ist es von Kind zu Kind unterschiedlich aber die Abstände sind deutlich kürzer als bei Flaschenkindern. - Gerade die kürzeren Abstände verunsichern manche Frauen und lassen sie, im Zusammenhang mit dem weinen, denken dass ihr Kindchen nicht satt würde. Das Kind wird satt wenn es häufig bis häufiger angelegt wird. Im Moment scheint deine Maus einen erhöhten Trinkbedarf zu haben und möchte etwas mehr an die Brust. Die Abstände können durchaus halbstündlich sein. Das ist dann für 4 Tage so und dann hat sich die erhöhte Michproduktion eingependelt und das Kind kommt wieder seltener. Diese Phasen gibt es immer. Und sie sind immer mal mehr und mal weniger ausgeprägt.

Um dir die Angst und Verzweiflung etwas zu nehmen:
Nein. An deiner Milch liegt es nicht!

Dein Kind macht gerade einen Entwicklungssprung und hat einen anderen Bedarf. Kinder sind im Wachstum auch generell etwas "weinerlicher" und empfindlicher. Lege sie wann immer sie danach verlangt an. Genau das ist der Weg.

Vielleicht kannst du dir auch von einer Stillberaterin oder guten Hebamme zusätzliche Unterstützung und Tipps geben lassen.
Sobald du etwas mehr Sicherheit hast kannst du auch das Fläschchen wieder abgewöhnen, denn es behindert deine Milchproduktion. So komisch das klingt, aber die fehlende Milchabnahme "merkt sich die Brust" und produziert dann weniger weil sie "denkt" dass das Kind nicht mehr braucht, obwohl es mehr braucht es aber aus einer anderen Quelle bekommt.

LG
culturette
und mach dir nicht so viele Sorgen. Lege deine Maus an. Deine Milch ist gut. Du machst das bestimmt ganz prima!


Beitrag von seelking 21.11.10 - 23:49 Uhr

danke euch beiden... ja ich werd sie nachher gleich wieder anlegen... ich hoffe sie kommt bald wieder in kürzeren abständen...
#gruebel
muss ja auch irgendwann mal was im haushalt machen oder auch mal schlafen ;-)

lg und noch mal danke für eure schnellen antworten fühl mich jetz sicherer

Beitrag von lilly7686 22.11.10 - 06:51 Uhr

Guten Morgen!

Das was dein Baby da machen will nennt sich Clusterfeeding. Das dient dem Anregen der Milchproduktion.
Je mehr Flaschen du gibst, umso weniger Milch wird produziert.
Deshalb auf jeden Fall mal Flaschen weglassen.

Vermutlich hat dein Baby einen Wachstumsschub.
Wenn du weiter nach Bedarf anlegst, und wenns alle 10 Minuten ist!, dann wird sich deine Milchproduktion auf den gesteigerten Bedarf einstellen und in ein paar Tagen ist der Spuk vorbei.

Mit der Flasche wird sich die Produktion nie einstellen und du wirst im Gegenteil, immer mehr Flaschen geben müssen. Bis du irgendwann abgestillt hast.

Also mach dir keine Sorgen, deine Milch ist völlig okay!
Hol dir vielleicht eine Stillberaterin zur Unterstützung:
http://www.lalecheliga.de
http://www.afs-stillen.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Alles Liebe!

Beitrag von hebigabi 22.11.10 - 07:27 Uhr

Dein Kind liegt in der Zeit eines klassischen Wachstumsschubs und es ist völlig normal, wie sie es macht.

Dann gibt es noch das Clusterfeeding http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811

Ich rate zum Aussitzen - je mehr du Flasche dazu gibst umso schneller bist du bald vom vollen Stillen runter und dein Kind wird keine Lust mehr haben sich an der Brust anstrengen zu müssen.

Und ohne die 60 ml am Tag wird es auch nicht verhungern- glaube mir.

Ich hatte auch diese Phasen beim 1. (und absolut keine Ahnung vom Clustern und Wachstumsschüben) und einen absoluten Saugerverweigerer- also NUR anlegen ---> 7 Wochen clustern nur nachts , megaanstrengend, aber dann schlief sie durch und ich habe vollgestillt (blieb mir ja nix anderes übrig ;-)), aber es war okay so.

Die ersten 6-8 Wochen sind noch Eingewöhnungszeit und daher recht anstrengend, danach entspannt es sich etwas, wobei ich immer sage- es wird nicht besser, es wird nur anders :-p.

LG

Gabi