Langsam durchstarten

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von cherokee 22.11.10 - 04:28 Uhr

Guten Morgen,

nun hat es mich auch hier hin verschlagen :) in die Urbia-Gemeinschaft.

Ich habe vor 8 Jahren bereits, mit einem damals recht starken Kinderwunsch meinen Arzt aufgesucht. Frisch verheiratet ;) alles blumig, fehlte nur noch der passende Nachwuchs. Aber da ich damals schon, wenns hoch kam, zwei mal im Jahr nur meine Periode hatte (Pille habe ich noch nie in meinem Leben genommen gehabt), war der Arzt natürlich ein logischer Weg.
Diagnose PCO (:P kann ich getrost auf mein Übergewicht zurückführen)
Ich wurde dann sechs Monate mit Clomhexal behandelt, wodurch dann immerhin meine Periode regelmäßig kam, doch eine Schwangerschaft blieb aus.
Ich geb zu, damals war ich recht ungeduldig und da ich durch die Hormone die schlimmsten Stimmungsschwankungen durchlebt hab, war ich vielleicht auch in meinem jugendlichen Leichtsinn recht 'rotzig' und hab getreu dem Motto 'klappt eh nicht' alles hingeworfen.

Nun bin ich vor einiger Zeit umgezogen, die Pfunde purzeln unaufhörlich und siehe da... da klopft die Periode öfter als nur als Aprilscherz und Weihnachtsgeschenk ins Haus.
Ich habs nun die letzten 6 Monate mal grob im Auge behalten und immerhin hatte ich in dem Zeitraum grandiose 4 mal Besuch!

Nun stellt sich mir eine ganz große Frage! Im Groben: was tun?
Der Kinderwunsch ist immer noch da, sowas versiegt nicht, wurde nur die Jahre mit aller Macht ignoriert.
Doch bin ich mir in keinster Weise sicher, ob ich nun direkt zum Doc hüpfen sollte oder mir in aller Ruhe die Zeit nehmen, mit einem Zykluskalender anfangen, Temperatur messen? (zumal ich mich damit nie wirklich befasst habe, da mein Doc direkt mit den Medikamentenhammer ankam)
Ich bin mir halt irgendwie unsicher, wie nun der erste Schritt aussehen würde... ich hab durchaus die Ruhe, erst einmal noch ein weiteres Jahr ohne Arzt herrumzuversuchen... fraglich nur wie *etwas ratlos guck*

Beitrag von nicki15.1.1987 22.11.10 - 05:45 Uhr

Guten Morgen,

also ich empfehle Dir erstmal den Kinderwunsch nochmals mit deinem Frauenarzt zu besprechen, und gegebenenfalls Mönchspfeffer verwenden um den Zyklus ein zu pendeln und dann erstmal noch ein halbes Jahr den Zyklus genau verfolgen und dann würde ich erst mit dem Temperaturmessen anfangen.


Das kann ich dir nur raten, da es meiner Freundin genauso ging und jetzt kann sie endlich durchstarten.

Hat sich dein Mann auch mal Untersuchen lassen??

lg Nicole

Beitrag von cherokee 22.11.10 - 06:58 Uhr

Hallo Nicole,
danke schon mal für die rasche Antwort :)
Mein Mann hatte sein letztes Spermiogramm vor gerade mal 3 Monaten (aus anderen Gründen)
Und zumindest da war noch alles im grünen Bereich :P was anderes hätte ihn wohl auch tief in seiner Männerehre verletzt *kicher*
Naja ich weiß noch wie es das letzte mal war, als ich beim FA gewesen bin mit dem Kinderwunsch. Ich selbst hab mir Ruhe geschworen, dass ich nicht jeden Tag nur noch einen Gedanken im Kopf habe, doch kaum war ich bei meinem damaligen FA, schlich sich Unruhe und Hektik ein. Erst mal von Bluttest zu Bluttest, dann zu einem andeten Arzt... und am Ende ins Krankenhaus um die Gebärmutter und Eierstöcke genau zu untersuchen... bei dem allen ruhig und gelassen zu bleiben, ist ein Ding der unmöglichkeit.

Nun muss ich mir hier in meiner neuen Stadt erst mal auch einen neuen Arzt suchen, ich hoffe dann mal einen zu finden, der einen nicht behandelt wie auf dem Fließband!

Aber ich denke, dass werd ich wohl mal in Angriff nehmen, wenn meine Periode vorbei ist :)

Was Mönchspfeffer angeht, hab ich auch schon eine Menge von gelesen... obwohl ich mir immer noch nicht so ganz sicher bin, ob man da auch wenns ein natürliches Produkt ist, nicht doch einiges falsch machen kann?!

LG und einen schönen Monatg wünsche ich
Sandra

Beitrag von lichterglanz 22.11.10 - 07:01 Uhr

Guten Morgen #winke

Wenn bei Dir PCO schon diagnostiziert wurde, dann würde ich mit dem Kinderwunsch auch gleich wieder zu einem Arzt gehen. Denn auch wenn die Mens kommt, dann bedeutet das nicht, dass man einen ES hatte. Und wenn die Zyklen so unregelmäßig und auch lang sind, dann ist das warten, hoffen und bangen schon ziemlich Nerven aufreibend.
Besonders wenn man weiss, dass die Chance schwanger zu werden nur recht klein ist, weil man PCO hat.

Natürlich schadet es nicht nebenher trotzdem die Tempi zu messen oder Ovus zu machen. Trotzdem würde ich mich ärztlich bei meinem Kinderwunsch begleiten lassen.

Viel Glück #klee
Lichterglanz

Beitrag von cherokee 23.11.10 - 00:39 Uhr

Huhu Lichterglanz,

wahrscheinlich stimmts wohl, dass mir der Gang zum Arzt erst mal nicht erspart bleiben wird.
Ich denke, ich werd nun noch dieses Jahr abwarten, ist ja nicht mehr lange, ob ich nächsten Monat zum Ende hin auch noch mal meine Periode bekomme und wenn ja, such ich mir im Januar in aller Ruhe einen FA der mir auch sympathisch ist und schau mal was der sagt *sfz*
Ich hoffe dass das was er sagt, nicht jegliche Hoffnung, die ich seit einigen Wochen ja wieder hege, am Boden zerschmettert :/ das ist immer so meine größte Panik... wahrscheinlich drück ich mich deswegen auch davon zum Arzt zu gehen und bete dass sich mein Hormonhaushalt irgendwann von alleine reguliert!