1. Zyklushälfte zu lang...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lupokiel 22.11.10 - 07:54 Uhr

Guten morgen....
habe iwo im Internet gelesen das es ein homöopatisches medikament gibt was die erste Zyklushälfte verkürzt und sich positiv auf Eisprung und Schleim auswirken soll. Leider finde ich diesen beitrag nicht wieder. Hat iwer Erfahrung??? Mein Eisprung war diesen Monat erst am 27 Zyklustag. Möpf soll ja alles noch weiter nach hinten verschieben. Danke !!!

Beitrag von nigna 22.11.10 - 08:00 Uhr

Hallo,

das kommt ganz drauf an, aus welchem Grund deine erste ZH so lang ist. Einfach so irgendein hp. Mittel nehmen, wird da nicht viel bringen. Gibt auch viele verschiedene und nicht jedes passt einfach.

Und Möpf verschiebt nicht alles nach hinten. Auch das ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

#blume LG nigna

Beitrag von lupokiel 22.11.10 - 08:26 Uhr

das ist die Frage???? Meine letzten Zyklen waren immer ca 35 Tage mit ES und laut FA war auch immer alles ok. Diesen Monat alles anders....Eisprung viel zu spät, Tempi steigt langsam, ist jetzt aber immer noch über c-linie. ZT 15. SST negativ. Hab aber auch gelesen das homöopatische Medis nicht Schaden können sondern im Zweifelsfall einfach nur nicht helfen.

Beitrag von nigna 22.11.10 - 10:03 Uhr

Das ist richtig. Entweder, die hp Mittel helfen dir oder du merkst gar nichts. 35 ZT sind ja an sich völlig okay. Und wenn mal ein Zyklus aus der Bahn läuft, dann ist das ja auch normal, wir sind ja immerhin keine Maschinen.

Es gibt verschiedene "Standard"- Mittel für den ES in der Homöopathie. Zum Einen Ovaria Comp. und zum Anderen Pulsatilla. Bei mir hat beides nicht geholfen, aber ausprobieren kann man es schon.

Wenn sonst alles abgeklärt ist, kann es ja auch keinen Schaden anrichten. Ich würde aber zu Beginn nicht mehr nehmen als 3x 5 oder 2x 10. #pro

Beitrag von .destiny. 22.11.10 - 12:30 Uhr

Hallo,

Also ich halte nichts davon irgendwelche Homöopatischen Mittelchen einzunehmen ohne dies vorher mit dem FA zu besprechen...Denn auch wenn es Homöopatisch ist,heisst es nicht gleich das es was bringt...

Wenn du irgendwie Gründe haben möchtest weshalb deine 1.ZH sooo lang ist,dann würde ich dir raten zum FA zu gehen und mal ein Zyklusmonotoring vorzuschlagen...Da wird dein Zyklus via Sono als auch Blut überwacht....

Die Homöopatischen Mittelchen wirken auch nicht einfach so...das dauert auch seine Zeit....

Wie lange übt ihr denn schon?

lg

Beitrag von pikkunoita 23.11.10 - 21:29 Uhr

Moin,

ich würde Euch auch eine Homö-Ärtzin empfehlen, die Mittel sind so vielseitg, und das falsche Globuli zu nehmen ist nicht weniger schlimm als ein falsches Medikament. Pflanzlich oder homöopatisch heißt nicht gleich ungefährlich.

Ich habe gelesen, dass man gerade jetzt in der #snowy Zeit seinem Biorhythmus (und da gehört der Zyklus auch dazu) auf die Sprünge helfen kann, in dem man täglich mind. 20 min sich im Freien bewegt. Vielleicht ist es Zufall, aber ich mache das jetzt 4 Wochen (und hab auch den einen oder anderen Regentag "geschwänzt" und hab zum ersten Mal meinen ES am 15. Tag, früher war es eher der 20.!

Und: Frag Deinen Frauenarzt, meiner ist total nett, sagt immer ich soll anrufen wenn mir was auf der Seele brennt, auch sowas. Oder such Dir einen, der so ist!



Viel Glück!
Pikkunoita