Traurig. wütend...enttäuscht!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mausi-91 22.11.10 - 08:02 Uhr

Guten Morgen an alle,

habe ein richtiges Problem...ich bin traurig und wütend zugleich!
Hatte gestern mit meiner Mutter einen sehr sehr schlimmen Streit. :-(

Dadurch hat sie mir an den Kopf geworfen, dass mein FA zu ihr gemeint hätte, dass ich unfruchtbar sei. Und es so für mich eh besser wäre! Und wenn ich dochmal schwanger wäre, dass es eh nur Fehlgeburten kommen würde. Jetzt weis ich nicht, ob sie das aus reiner Wut gesagt hat oder ob ich davon gar nichts weis was mein FA zu ihr gesagt hat.#zitter

Bricht mein FA damit nicht die ärtzliche Schweigepflicht? Bin total hin und her gerissen. Das beschäftig mich seit gestern Abend total.#schwitz

Bricht mein FA damit nicht die ärtzliche Schweigepflicht? Und was kann ich machen falls er meine Untersuchen weitersagt von denen ich gar nicht wusste? Bin echt hin und her gerissen...#schmoll

Leider kann ich erst um 9 Uhr anrufen....bis dahin zerbreche ich mir meinen Kopf weiter. Halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden ob an der Aussage etwas dran ist.

Bitte um viele Meinungen.

LG#blume

Beitrag von sabi12 22.11.10 - 08:06 Uhr

Hallo,

ich kann mir nicht vorstellen, dass ein FA seinen Beurf riskiert, indem er oder sie Deiner Mutter soetwas berichtet.
Zudem hätte Dein Arzt Dir das bestimmt selber gesagt, wenn da etwas dran wäre!!
Ein Arzt unterliegt absolut der Schweigepflicht gegenüber allen (auch Deinem Mann).
Und ein professioneller Arzt setzt das garantiert nicht einfach aufs Spiel!!

Viel Glück!!:-)

Beitrag von -kate- 22.11.10 - 08:28 Uhr

Mhm...also, ich könnte mir sowas von meiner FÄ nicht vorstellen. In so einer Situation würde ich das glaube ich mit ihr besprechen. Falls es sich doch bewahrheiten sollte (aus welchem Grund auch immer), würde ich sofort wechseln.
Aber vielleicht klärt es sich ja auch auf, und es war wirklich nichts! Wie meine "Vorschreiberin" schon geschriebe hat, würde ein Arzt seinen Beruf wahrscheinlich nicht für sowas riskieren...

Von mir auch viel Glück!

LG,
Kate

Beitrag von mausi-91 22.11.10 - 10:52 Uhr

alles in Ordnung!

Meine Mutter hat das nur so gesagt aus reiner Wut!
Sowas gemeines!

Trotzdem vielen Dank für eure hílfreichen antworten!

LG