fieber mit pausen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von fienchen99 22.11.10 - 08:35 Uhr

Guten morgen,

meine große ist nun 4 jahre und hat letzten mittwoch in der nacht plötzlich fieber bekommen. 39,5 . es gab keine anderen anzeichen für krank sein. kein husten nichts. nachdem sie an dem tag viel geschlafen hatte war am abend das fieber komplett weg.
am donnerstag hatte sie morgens eine temperatur von 38,3. wieder ohne symptome. es ging dann bis mittag runter und blieb auch weg. das ganze we war nichts sie ist normal fit gewesen usw.
heute nacht hat sie dann wieder fieber bekommen um die 38. sie ist dann nach fiebersaft eingeschlafen. beim aufstehen heut morgen hatte sie wieder 38,6 fieber. es ist dann innerhalb einer stunde von alleine auf 37,9 runter gegangen. sie hat keine anderen symptome und da sie panische angst vor ärzten hat möchte ich ihr einen unnötigen gang ersparen. mir ist aufgefallen dass sie in den letzten tagen einen wachstumsschub hatte jetzt hat sie in vielen hosen hochwasser. kann es ganz lapidar damit zusammenhängen?? kennt das jemand!???

lg

Beitrag von cori0815 22.11.10 - 09:42 Uhr

hi fienchen!

Naja, manchmal ist es tatsächlich so, dass ein Kind so einen "schleichenden Infekt" durchmacht, also so langgezogen mit Unterbrechungen, unklaren oder fehlenden Begleitsymptomen.

Mein Vorgehen ist dann immer so, dass ich nur Fiebersaft gebe, wenn es auch wirklich FIEBER ist, also bei über 38,5° und dann auch nur, wenn sich das Kind bei der Temperatur wirklich unwohl fühlt. Ansonsten lasse ich sie kontrolliert fiebern. Denn Fieber ist ja nichts anderes als eine Reaktion des Körpers, selbst mit dem Erreger fertig zu werden durch Temperaturerhöhung, also eine Reaktion des Immunsystems. Und ich gönne dem Immunsystem jede mögliche Erfahrung, solange sie nicht gefährlich ist.

Dass Wachstumsschübe wirklich mit Fieber zusammenhängen, halte ich für unwahrscheinlich. Aber wahrscheinlich ist, dass die Gesamtkonstitution des Kindes unter dem Wachstumsschub so gelitten hat, dass es mit dem Infekt einfach Schwierigkeiten hat.

LG
cori

Beitrag von sweety03 22.11.10 - 10:37 Uhr

Hallo,

so in die Länge gezogene Infekte hatten wir auch schon - ich senke das Fieber am Tag unter 39,5 überhaupt nicht. Denn ich habe meine Kinder im Blick und kann einschätzen, ob sie leiden oder nicht.
Nachts sieht das anders aus. Da gebe ich ab 39,5 auf jeden Fall eine Dosis Nurofensaft, damit das Kind vernünftig schlafen kann.
Wenn es Deinem Kind sonst ganz gut geht, würde ich noch mal 1-2 Tage abwarten und dann zum Doc gehen.

Sweety