Berufl. Wiedereinstieg nach Elternzeit - ich trau mir nichts mehr zu

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von merry83 22.11.10 - 10:32 Uhr

Hallo Leute,

jetzt muss ich mal fragen, ob es euch ähnlich geht wir mir...

Folgende Situation: Mein AG kann mich nach meiner Elternzeit aus betr. Gründen nicht in Teilzeit einstellen (wir haben uns entspr. geeinigt), daher bin ich jetzt auf Jobsuche.

Ich durchforste die Stellenanzeigen und bei jeder passenden Gelegenheit stell ich mir immmer wieder die Frage "Kannst du dass überhaupt (noch)?" "Traust du dir das zu?"

Ja gehts noch? Ich war vorher in leitender Tätigkeit beschäftigt, bin von Hamburg bis München überall im Einsatz gewesen. Und nun?

Gut das ist jetzt 1,5 Jahre her - aber hat mich die Zeit zu Hause so verweichlicht?

Wie geht es euch mit dem beruflichen Wiedereinstig nach der Elternzeit?

LG
merry83 die trotzdem die Bewerbungen rauspfeffert ;-)

Beitrag von jamey 22.11.10 - 11:00 Uhr

blöffen auf hohem niveau...anders gehts nicht. klar ist man unsicher, aber mal im ernst, mit familie hast du noch genug womit du dich vorm potentiellen arbeitgeber rechtfertigen darfst - ob du das schaffst und wie etc.

von daher...man fuchst sich überall wieder rein. mir gings ähnlich....ich bin jetzt seit oktober wieder "dabei" und weiß manchmal immer noch nicht, was ich eigentlich mache (etwas überspitzt..)...aber ausser mir merkts keiner :-). bei unsicherheiten nehm ich mir oftmals was mit heim und geh es dann in ruhe und notfalls mit hilfe nochmal durch

Beitrag von cherry19.. 22.11.10 - 12:04 Uhr

Innerlich gehts mir ähnlich. Ich stelle mich auch oft in Frage. Aber jetzt habe ich ein paar Vorstellungsgespräche hinter mir und irgendwie haben die gestärkt. Ich weiß wieder mehr, was ich kann und trau mir auch mehr zu. Allerdings zweifel ich nach wie vor auch ab und zu, ob ich dieses und jenes überhaupt packe. Anmerken lass ich mir im Gespräch nichts, da ich doch irgendwie der Überzeugung bin, dass ich, wenn ich mich erstmal wieder eingefuchst habe, wieder die beste Arbeitskraft sein werde, die sich mein AG wünscht ;-)

Beitrag von helly1 22.11.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

ja, mir geht es auch ähnlich. Aber ab 1.1. fang ich wieder an zu arbeiten, Teilzeit, genau das was ich vorher auch gemacht habe, nur wo anders #huepf
Auf der einen Seite freu ich mich, dass es geklappt hat, auf der anderen Seite bin ich auch unsicher, dass ich alles verlernt habe. War über 3 Jahre zu Haus.
War jetzt aber schon auf einem Seminar, dass mir eigentlich gezeigt hat, dass alles irgendwo ganz weit hinten im Kopf noch drin ist und ich hoffe, dass das schnell wieder alles präsent ist.

LG & dir viel Erfolg
helly

Beitrag von fernande 22.11.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

nur keine Angst.

Ich habe nach meinen beiden Kindern relativ schnell wieder angefangen, aber ein Jahr war ich auch jeweils raus. Und nach jedem Kind habe ich auch noch einen Karriereschritt gewagt.

Die ersten Tage im Job habe ich noch gedacht: "Mensch, was ist das alles so schnell hier!", aber das war bald vorbei.

Schnell wirst Du merken, dass Du um einiges belastbarer bist und besser organisiert bist als vor dem Kind.

Also, trau Dich was. Alle kochen nur mit Wasser und Du schaffst das!

Gruß
f

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.11.10 - 19:32 Uhr

Also ich habe direkt einen anderen Job gefunden nach einem Jahr. Leider ein Griff ins Klo, weil mein Chef nicht ganz normal ist, aber die Arbeit an sich beherrscht man nach so kurzer Zeit ganz gewiss noch. Da musst du dir wirklich keine Sorgen machen!