Kann ich ihn mit Stillen überfüttern?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von manela 22.11.10 - 10:47 Uhr

Ich weiß, das klingt ein bißchen doof und ich hab auch schon überall gelesen, daß Babys, die satt sind keine Brust wollen oder die Brust quasi wieder ausspucken, aber ich muß Euch trotzdem mal um Rat fragen.

Mein Kleiner #baby (10 Wochen alt) kann nachts schon zwischen 3 und 5 Stunden schlafen, ohne gestillt zu werden. Dafür kommt er aber tagsüber manchmal stündlich und will trinken. Er ist dann ganz unruhig, weint auch manchmal und hat eiskalte Händchen bzw. Fäustchen.
Irgendwie mache ich mir dann Sorgen, daß er entweder nicht genügend bekommt, weil er so oft Hunger hat oder eben, daß ich ihn tatsächlich "überfüttere".

Vielleicht weiß ja die eine oder andere von Euch "erfahrenen" Mamas einen Rat für mich. Ich mag nämlich die Kommentare meiner Mitmenschen ("Wie, Du stillst den schon wieder? Der hat doch gerade getrunken!"...o.ä.) nicht mehr hören.

Liebe Grüße,

manela

Beitrag von hardcorezicke 22.11.10 - 10:48 Uhr

Hallo

nein du kannst mit stillen dein kind nicht überfüttern... um so länger deine maus trinkt um so dünner wird sie in dem zeitraum.. überfüttern kannst du sie eher wenn du sie mit der flasche fütterst

Beitrag von manela 22.11.10 - 10:56 Uhr

Ich frage mich nur, wenn der Kleine es nachts schafft, so lange auszuhalten (bis zu 5 Stunden), warum braucht er dann tags manchmal nach einer Stunde schon wieder die Brust? Er trinkt dann ca. 10 bis 20 Minuten.

Und mindestens einmal am Tag trinkt er bis zu 45 Minuten bzw. zum Schluß nuckelt er dann nur noch zur Beruhigung.

Beitrag von hardcorezicke 22.11.10 - 10:59 Uhr

dein kleiner bewegt sich mehr.. die luft alles macht hunger... nachts kommen wir ja auch ohne essen aus wenn wir schlafen... meine maus ist 6 monate kommt tagsüber auch oft... und nachts kommt sie 1 bis kein mal..

Beitrag von manela 22.11.10 - 11:10 Uhr

Danke, das beruhigt mich ein bißchen. Ich bin immer froh, wenn ich von anderen Mamas höre, daß es ihnen ähnlich geht!

LG, manela

Beitrag von binecz 23.11.10 - 10:19 Uhr

Außerdem muss er das vom Tag ja auch wieder "reinholen".
Phinchen kommt z.B. morgens öfter als am Nachmittag. Ist alles ganz normal, keine Sorge!

Beitrag von pama86 22.11.10 - 11:10 Uhr

meine schwägerin stillt den kleinen (13 wochen) auch sehr oft. teilweise lagen da auch nur eine std zwischen... im moment denke ich noch da würde ich durchdrehen, aber wer weiß wie ich mich verhalte wenn ich selbst erstmal mal frische mami bin;-). also lass sie quatschen. weiß doch eh jeder alles besser.

was das überfüttern angeht, habe ich gehort dass das nicht geht. meine hebamme meinte zu mir ich solle versuchen den kleinen wenn er da ist versuchen so oft wie möglich tagsüber anzulegen, dann schlafen sie eher durch. denn dann haben sie tagsüber ja genug gegessen. also hört sich das bei dir diesbezüglich doch ganz gut an;-).

lg

Beitrag von hardcorezicke 22.11.10 - 11:15 Uhr

huhu

also das die eher durchschlafen hab ich noch nie gehört.. wenn sie hunger haben, haben sie hunger..

es gab zeiten da kam sie auch stündlich... jetzt kommt sie zwischen 2 und 3 std.. ich stille nach bedarf..

Beitrag von catch-up 22.11.10 - 11:30 Uhr

Ich sage ja, kannst du!

Die Tante von meinem Freund hat ihre Kinder gestillt!

Sie hat sich auch gewundert, dass die erste Kleine so oft schrie! Sie dachte, dass sie hunger hat und hat sie immer wieder angelegt. Die Kurze hat auch genommen! Aber sie hat danach wieder geweint!

Auf Nachfrage bei der Hebi meinte diese, dass es durchaus sein kann, dass die Kleine überfüttert ist. Sie bekommt dann Magenschmerzen (kennt man ja selbst auch, wenn man überfressen ist). Aber die Babys haben noch diesen Instinkt immer mehr zu trinken, wenn ihnen was angeboten wird. Kann ja schließlich sein, dasses morgen nix mehr gibt!

Also wenn de mich fragst, ich glaub an dieses "Du kannst dein Baby beim Stillen nicht überfüttern" Krimskrams nicht!

Beitrag von freno 22.11.10 - 11:32 Uhr

Hallo

Ich stille auch nach Bedarf. So mit 3 Monaten habe ich auch zeitweise stündlich gestillt. Allerdings ist meiner ein schneller Trinker. 10 min und fertig.

Auch immer nur eine Brustseite.

Im Moment haben wir das Problem, dass er tagsüber nicht so viel trinkt, weil alles andere interessanter ist dafür kommt er nachts ziemlich oft.

Da er aber nicht schreit und in meinme Bett liegt ist das kein Problem.

Gruß

Freno

Beitrag von jayda2009 22.11.10 - 11:38 Uhr

Hi,

Laß dir nur keinen Unsinn einreden,wenn´s zuviel pro Mahlzeit wäre,kommt das oben wieder raus!Und mit Mumi kann man nicht überfüttern! Wenn das baby keinen Hunger hat, dann saugt es auch nicht. Da zwischenzeitlich immer mal Schübe (= mehr Hunger) auftreten und Stillkinder in Schüben zunehmen, ist das alles vollkommen normal.

Lg Jayda

Beitrag von binecz 22.11.10 - 11:44 Uhr

Ich stille Josephinchen auch nach Bedarf (14Wochen alt).
Und sie spuckt die Brust auch aus und dreht den Kopf weg wenn sie nicht mehr mag. Manchmal will sie aber noch nuckeln, da kommt dann relativ wenig Milch raus und dann lasse ich sie auch.
Stillzeiten variieren zwischen (Tags) 4Std. und stündlich, je nachdem wie ihre Laune ist und ob wie wieder eine Entwicklung mit macht oder oder oder. Wenn du Sorge hast, dann biete doch mal einen Schnuller an. Meiner reicht der wenn sie KEINEN Hunger hat. Meine Hebi meinte ich soll ihr den Nuckel oder den kleinen Finger zum testen geben. Wird der angenommen ist es ein Saugbedürfnis, wird er verweigert, ausgespuckt, geweint ist es meist echter Hunger.

Zum überfüttern ist mir folgendes bekannt. Es ist äußerst unwahrscheinlich, denn das trinken aus der Brust ist immens anstrengend. Somit wird nur der Hunger weggetrunken!
Daher haben ja stillkinder erwiesener Maßen weniger Gewichtsprobleme/Eßstörungen, da sie gelernt haben nur zu essen wenn sie Hunger haben weil alles Andere zu anstrengend ist!

Und im Endeffekt kann ich nur immer wieder raten:
Höre auf DEIN HERZ!!!
Das wird dir sagen was das Richtige ist!!!

Beitrag von schnattrinchn 22.11.10 - 14:01 Uhr

Hi!
Die Frage hab ich mir auch schon einige male gestellt, denn es gibt Tage, da trinkt unsere Kleine ewig lange( 1 Stunde oder länger). Aber bisher hatte ich nur 2 mal die Situation das sie gleich, nachdem sie meine Brust losgelassen hat, wieder Milch ausgespuckt hat. Danach war aber alles in Ordnung! Ich denke, das war eben doch ein ganz klein wenig zu viel für sie....
aber das ist wie gesagt nur meine Erfahrung bisher....

LG,Schnatti#winke