...Kaiserschnitt frage? Etwas länger...bitte um Antworten!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von denussell 22.11.10 - 11:26 Uhr

Hallo werdende Mamis und natürlich auch die dies schon sind!

Ich bin ja nun in der 37 ssw und stelle mir schon seit anfang an die Frage ob diesmal nicht evtl ein Kaiserschnitt sinnvoller wäre!

Zu meiner Sitaution bzw meinen Gedanken dazu:

Ich hab schon einen Sohn, den habe ich normal entbunden, die Geburt ging recht fix und traumhaft ! Aber da war es die gesamte Schwangerschaft auch angenehm und schön!

Nun bei dieser habe ich immer wieder Probleme wurde schon 2mal eingerenkt und habe starke Rücken/Kreuzbandbeschwerden, hinzu kommt eine deformierte Hüfte wg einem Reitunfall vor ein paar Jahren...die schmerzen nehmen von Tag zu Tag zu und irgendwie bekomme ich mehr und mehr Angst vor ner normalen Entbindung!

Diese Schwangerschaft war halt im allgemeinen schon komplett das gegenteil zu ersten viel mehr wehwechen und auch alle lastn die man kriegen konnte....

Mithilfe von Magnesium bin ich nun gut bis hierhin gekommen, bin jede Woche am Ctg weil ich wieder wehen habe (ist ja nun auch nicht mehr so riskant wenns baby kommt) aber irgendwie tut sich an dem MuMu bisher noch nicht viel!

Morgen muss ich wieder hin.......ich überlege ob nciht vllt aufgrund der Dinge ein Kaiserschnitt sinnvoll wäre? Vorallem weil ich den Lütten ja auch da habe und mien Mann ab Mitte Dezember keinen Urlaub mehr bekommt da er Geschaftsführer ist und die INventur haben am 31.12.....
Ausserdem ziehen wir Mitte Dezember um, mit Kugelbauch auch nicht so sinnvoll, helfen kann ich zwar nicht viel aber ich könnte wenigstens meinen Sohnemann und die kleine richtig betreuen wenn se da wäre oder??

Somit wäre das ganze ja leichter planbar und ich könnte scho nen Termin machen zum KS oder??? Die schmerzen hätteich dann an der Narbe? aber sind die schlimmer als bei einer Normalen entbindung ? Bin ich dann wirklich wochen ausser gefecht? Ich mein wenn meine Hüfte so weiter rumspinnt glaub ich nicht das ich durch ne normale Entbindung schnell fit bin..

KLingt alles etwa wirr sicher...aber habe versucht meine gedanken und sorgen mal zu ordnen =) hoffe man blickt da durch und könnte mir evtl ein paar Feedbacks geben?


Ganz liebe grüße

Denussel

Beitrag von jd83 22.11.10 - 11:35 Uhr

Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Zuspruch für einen Kaiserschnitt würde es für mich nur bei ärztlichem Rat dazu, geben. In deiner Situation mit Umzzug, Urlaub usw.wäre es für dich zwar bequem, aber so sollte man nciht denken. Es ist und bleibt eine Operation, bei der einige Schichten der Haut aufgeschnitten werden und das Kind künstlich geboren wird. Nicht zuletzt hat man hinterher Beschwerden. Eine Freundin von mir hatte Monate danach noch Schmerzen um die Narbe herum.

Ich hatte am Woend auch starke Wehen, so dass ich kurz über KS nachgedacht habe. Letztlich bin ich aber immer der Meinung, dass man es erst normal versuchen und auch dem Kind den normalen Geburtsweg einräumen sollte. Die Natur hat sich was dabei gedacht ;-)

wie gesagt, bei ärztlichen Bedenken auf jeden Fall, aber ansonsten tendiere ich nicht zum KS.

Alles Gute von der jessi, die auch während der SS immer wieder Wehen hatte...und trotzdem normal entbinden möchte #zitter

Jessi
ET +3

Beitrag von sisa1978 22.11.10 - 11:49 Uhr

Hi!

Ich hatte 2 KS und werde im Juni den 3. bekommen, wenn bis dahin alles gut verläuft.

Bei mir waren die ersten KS nicht geplant, weil meine beiden Jungs aber jedesmal steckengeblieben sind und auch mit dem Versuch der Saugglock nicht zu holen waren wurde ein KS gemacht.

Nun werde ich dann wohl den 3. bekommen.

Glaube mir, du wirst nach dem KS nicht so fit sein wie bei der normalen Entbindung. Rücken hin oder her.

Schildere dem FA deine Bedenken und bespreche das mit ihm, ich würde aber deshalb keinen KS machen lassen.

Ich hatte einen Doppelten Bandscheibenvorfall und den habe ich immer noch. Hinzu kommen irre Probleme mit der Hüfte und ich bin psychisch auch noch sehr angeschlagen, aber wenn ich die Möglichkeit hätte normal versuchen zu entbinden würde ich das wieder tun.

Habs aber bei beiden versucht und es hat nicht geklappt und so glauben die Ärzte ich hätte ein Deformierung im Becken.

LG Sisa1978

Beitrag von sandra.weidmann 22.11.10 - 12:10 Uhr

Hallo Denussel,

ich hatte nun zum zweiten Mal einen KS und ein Vergnügen ist das nicht. Das kann ich Dir sagen. Allerdings kenne ich auch einige Mütter, die spontan entbunden haben und danach monatelang Schmerzen hatten, nicht richtig gehen und sitzen konnten usw. Das kann man leider nicht so voraussagen, wie's einem dann geht.

Ich hätte schon gerne spontan entbunden, war aber letztendlich froh um den KS, da sich durch die spontane Entbindung einige Probleme ergeben hätten...

Wenn Du also solche Angst vor einer "normalen" Entbindung hast, würde ich auf alle Fälle mal mit dem Frauenarzt und mit den Ärzten in Deiner Entbindungsklinik reden, was die dazu meinen. Wichtig ist, dass es DIR dabei gut geht und Du Dich sicher fühlst. Bei all diesen Problemen kann ein KS vielleicht die bessere Lösung sein, aber wie gesagt kann man das eben vorher nicht sagen.

Bei mir war auch erst eine spontane Entbindung geplant, ich hatte dann aber Probleme mit der Narbe des ersten KS und habe mit meinem Arzt darüber gesprochen, ob ein KS vielleicht doch besser wäre (vorher wollte ich das absolut nicht). Der KS stellte sich dann auch als die bessere "Lösung" heraus, da die erste Narbe kurz vorm Zerreißen war, was die Ärzte allerdings erst gesehen haben, als sie die Bauchdecke aufgeschnitten hatten. Eine spontane Entbindung wäre da sehr schlecht gewesen, weil die Gebärmutter wahrscheinlich gerissen wäre (durch die Presswehen) und das Baby irgendwo im Bauchraum verschwunden wäre. Die Ärzte hätten es dann wohl nicht mehr rechtzeitig holen können. (Das sagte mir der Chefarzt dann bei der Visite, als ich ihn danach gefragt hatte.) Ich bin jetzt also doch sehr froh um den zweiten KS, ansonsten hätte ich jetzt wahrscheinlich mein Baby nicht. Und dafür nehme ich natürlich gerne die Schmerzen danach in Kauf. Und SO schlimm sind die nun auch wieder nicht, dass man es nicht aushalten könnte. Lieber habe ich ein gesundes Baby!!!

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg bei Deiner Entscheidung!

LG Sandra

Beitrag von denussell 22.11.10 - 12:19 Uhr

Danke schonmal für die netten und ehrlichen Antworten...ich hab morgen wieder einen Termin beim FA werd ihn mal drauf ansprechen!

Ganz liebe grüße