Mit Medikamenten zum Durchschlafen!?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von inka79-80 22.11.10 - 11:33 Uhr

Hallo Mamis,

brauche mal dringend euren Rat.

Jamie ist im September 2 geworden und schläft nachts nicht durch. Sein Bett steht mit im Schlafzimmer und er schläft auch problemlos gegen 20 Uhr nach ca. 5 - 15 min darin ein ( ich lieg in meinem Bett und sing ihm noch ein Lied, wenn er schläft steh ich meist nochmal auf ). Meist ist er gegen halb elf nochmal zu hören, schafft aber oft auch allein wieder einzuschlafen.

In der Zeit von ca. 02.30 Uhr bis 04.00 Uhr schläft er dann sehr unruhig, wälzt sich umher, nörgelt, quengelt, manchmal fängt er an zu weinen. Anfangs ist er dabei gar nicht richtig wach, aber je länger das dauert, desto wacher wird er. Meist krabbelt er dabei unter seiner Decke hervor und liegt dann ohne Decke da ( wir schlafen bei offenem Fenster, so dass er dann schnell ziemlich kalt wird ). Wenn ich mitkriege, dass er ohne Decke liegt, oder wenn er anfängt zu weinen, geh ich hin und leg ihn wieder unter die Decke. Dann ist ein paar Minuten Ruhe, bevor alles von vorn losgeht. Punkt 04.00 Uhr ist der Spuk meist vorbei und er schläft dann oft noch bis 07.00 Uhr durch.

Ich hab eigentlich kein großes Problem damit, wenn es auch mit dicker werdendem Bauchi zunehmend mühsamer wird sich nachts aus dem Bett zu rollen. Aber unser Papa ist der Meinung wir müssten unserem Sohn doch mit z.B. einem homöopathischem Mittel o.a. zum Durchschlafen verhelfen. Mir widerstrebt das gänzlich.

Ist es denn wirklich so ungewöhnlich, dass ein 2 Jähriger noch nicht durchschläft. Seh ich das zu eng, dass ich nicht mit Medikamenten nachhelfen möchte? ( Unsere KiÄ hatte mal auf Nachfrage unseres Papas ein Mittel vorgeschlagen, weiß aber nicht mehr was und wollte das ebene auch nicht ) Wenn ihr das probiert habt, mit welchen Mitteln habt ihr Erfahrungen?

LG eine etwas ratlose inka ( mit Jamie (2) und Jason (27.SSW)

Beitrag von nightwitch 22.11.10 - 11:34 Uhr

Hallo,

wie wäre es mit einem eigenen Zimmer?
Durch eure Schlafgeräusche wird er evtl geweckt.

Gruß
Sandra

Beitrag von misslila 22.11.10 - 11:38 Uhr

Hi

ich würde es auch erstmal mit einem eigenen Zimmer probieren, bevor Medikamente zum Einsatz kommen !

vlg
miriam, deren Maus momentan nachts zu uns wandert ;-)

Beitrag von inka79-80 22.11.10 - 11:40 Uhr

Hätte vielleicht dazu schreiben sollen, dass wir ihn erst vor ca. 5 Monaten wieder zu uns ins Zimmer geholt haben, weil er gar nicht allein schlafen wollte. Damals bin ich noch locker 5mal nachts aufgestanden und zu ihm ins Zimmer gegangen.

Da auch bei uns keiner schnarcht o.ä. fällt das eher aus.

Trotzdem danke und LG inka

Beitrag von sallyy07 22.11.10 - 11:40 Uhr

das ging mir gerade auch durch den Kopf !
Unser mini mußten wir schin mit 6 1/2 monaten in sein zimmer umziehen lassen da es ihn einfach gestört hat das wir mit dabei waren bezw.unsere schlafgeräusche etc.die nächte hätte ich auch fast so beschrieben wie du.



Lg

aber mit homoöphatischen sachen etc.kann man das nur auf kurzer dauer machen nicht auf langer sicht ! !!

da hat dein Mann defenetiv unrecht.


Beitrag von liasmama 22.11.10 - 11:38 Uhr

Hi. :-)
Ich finde, du siehst das genau richtig. Durchschlafen-Können ist ein natürlicher Reifeprozess und manche Kinder brauchen dafür halt länger.

Mein Sohn hatte mit 2-1/2 zum ersten Mal eine vierwöchige Phase, in der er durchschlief, dann kam das Schwesterchen und es wurde wieder sehr viel schlechter. Einige Monate nach dem dritten Geburtstag fing er dann dauerhaft an, durchzuschlafen. Er ist jetzt vier - klar, wenn er krank ist oder so wacht er schon auch nich auf, aber generell schläft er durch. :-)

Also kurz: Auch dein Kleiner wird das noch lernen. ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von dentatus77 22.11.10 - 11:42 Uhr

Hallo!
Ich würd auch sagen: Legt ihn in ein eigenes Zimmer!
Seit Stina ihr eigenes Zimmer hat, schläft sie deutlich besser, schreckt nur hin und wieder hoch, weil sie schlecht geträumt hat (dann weint sie von einer Minute auf die andere heftig).
Und außerdem würd ich einen Schlafsack empfehlen, da kann er sich nicht abdecken und friert nicht.
Medikamente zum Durchschlafen kämen für mich nicht in Frage.
Liebe Grüße!

Beitrag von inka79-80 22.11.10 - 11:56 Uhr

Danke erstmal. Naja wie gesagt, wir haben ihn erst im Frühjahr / Sommer wieder zu uns geholt ( er war vorher schon mit 3 Monaten im eigenen Zimmer ). Seitdem schläft er auch viel besser, nur eben noch nicht durch.

Schlafsack habe ich probiert. Aber da hat er sich als Baby schon drin verheddert ( er drehte ihn sich immer um die Füße und fing dann an zu Schreien ) und jetzt kriegt er schon Panik, wenn ich das Ding überhaupt auspacke. Hab ihm den trotzdem angezogen, aber er hat sich nicht beruhigt. Und als er nur noch schluchzen konnte, hat er gesagt " Möchte nicht, bitte" - da konnte ich ihn einfach nicht zwingen, das Ding anzubehalten.

LG inka

Beitrag von dentatus77 22.11.10 - 12:08 Uhr

Es gibt auch "Schlafsäcke" mit Beinen, die sind dann wie ein gefütterter Schlafanzug. Schau mal hier:
http://www.babysundkids.com/product/196/
Oder zieh einfach statt eines Schlafanzuges einen Fließanzug an, nur da könnte es Probleme mit der Größe geben.
Wenn mir kalt ist, werd ich auch wach und ärgere mich. Vielleicht ist das der Grund, dass dein Kleiner wach wir.
Liebe Grüße!

Beitrag von 1familie 22.11.10 - 11:45 Uhr

Hallo,

auch sage, das Kind lernt von allein durchzuschlafen...... dazu braucht es keine Medikamente.

Mein Grosser war damals 16x die Nacht wach und schläft nun tatsächlich durch und das erst seid einem Jahr. er ist jetzt 7!

LG

Beitrag von kruemlschen 22.11.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 2 Jahre und 7 Monate alt, er hat ein eigenes Zimmer in dem er auch EINschläft, aber er kommt IMMER irgendwann nachts zu mir ins Wohnzimmer ins Bett gekrochen.

Bei uns hat das also gar nichts mit den Geräuschen zu tun.

Ich schätze es liegt daran, dass die Kleinen nun eben auch träumen und davon eben auch mal aufwachen, dann alleine wieder einschlafen zu können ist halt nicht so leicht und wohin geht man wenn man sich nicht gut fühlt? Genau, zur Mama/Papa.

Irgendwann lernen sie dann auch damit umzugehen und schaffen es trotz Traum alleine wieder einzuschlafen, es dauert eben, wie bei jedem Entwicklungsschritt.

Ich finde das nicht schlimm und würde im Leben nicht darauf kommen meinem Sohn Medikamente (wenn auch Homöopathische) verschreiben zu lassen.

Du siehst das also in meinen Augen ganz richtig.

LG & setz Dich durch!
K

Beitrag von lotosblume 22.11.10 - 11:57 Uhr

Unser Sohn wird demnächst 2 und schläft auch nicht durch.

Er schläft im eigenen Zimmer.
Wenn er träumt schreckt er schon mal auf und dann braucht er Mama und Papa. Er kommt dann zu uns.

Mittelchen - ob homöopahtisch, pflanzlich etc...davon halte ich gar nichts!!!

Beitrag von kathrincat 22.11.10 - 12:12 Uhr

eigenes zimmer, da ist ruhe und er wird nicht wach von euch.

Beitrag von yozevin 22.11.10 - 12:32 Uhr

Huhu

Habt ihr schonmal ausprobiert, ob es bei euch im Bett genauso schlimm ist? Vielleicht sucht er euch nachts....

Unsere Kleine ( allerdings erst 10 Monate alt) hat letzte Woche auch furchtbar schlecht geschlafen, knallte dauernd mit ihrem Kopf gegen Kopf- oder Fußende des Bettes, also haben wir sie zu uns mit ins Bett genommen, da lag sie morgens noch so, wie wir sie neben uns gelegt haben, hat sich kaum bewegt...

Unser Großer (21 Monate) schlief letzte Zeit auch eher schlecht, am Wochenende durfte er bei uns schlafen, hat zwar gewühlt wie eine Maus, aber er hat geschlafen!

Und gegen das Abdecken gibt es ja im Zeifel auch eine Lösung: Schlafsack! Ich habe im Schlafsack geschlafen, bis ich etwa 4 war, und zwar zusätzlich noch mit Decke drüber.... Ich denke, bei unseren Wühlmäusen wird es darauf auch hinauslaufen! Zum Glück gibt es die ja auch in riesig!

LG

Beitrag von tosse10 22.11.10 - 12:51 Uhr

Hallo,

wenn er noch nie durchgeschlafen hat, dann ist er noch nicht so weit. Wir nehmen (ganz selten!!!!) schon mal Virbucol wenn er kränkelt und deswegen längere Zeit nicht schafft durchzuschlafen. Er hat z.B. grade eben 4-5 Wochen echt Probleme gehabt, obwohl es vorher immer gut ging. Er bekommt die letzten Zähne grade und hat einen leichten Infekt der oberen Atemwege. Vor 3 Tagen gab es einmal ein Zäpfchen, seitdem schläft er wieder durch. Er braucht es wohl um irgendwie seinen Rythmus wieder zu finden. Ausserdem geht es ihm nach durchgeschlafener Nacht auch tagsüber besser. Also, ich bin nicht gegen homöopathsiche Hilfe, aber nur wenn das Kind so weit ist durchzuschlafen.

LG

Beitrag von blueangel2000 22.11.10 - 12:55 Uhr

Hallo, ich muss dir mal sagen, dass dein Sohn DURCHSCHLÄFT!

Diese unruhige Phase in den Morgenstunden ist total normal und selbst du wirst ja nachts wach.

Wenn eine eingenes Zimmer keine Variante für euch ist, dann stell ihn doch direkt neben dein Bett, sodass du sofort mit der Hand zu ihm kannst, das er weiterschläft.

LG Katha

Beitrag von lisasimpson 22.11.10 - 13:18 Uhr

hallo!

Ich bin 33 und schlaf noch nicht durch:)

aber im ernst- nein, es ist nicht ungewöhnlich was du beschreibst.
mein großer hat die ersten 19 monate gaaanz schrecklich geschlafen, dann für ca 1,5 jahre habe ich so gut wie nie was von ihm nachts gehört und seit ca einem halben jahr kommt es gelegetnlich vor, daß er nachtgs zu uns ins bett wandert.

mein kleiner hat recht bald gut geschlafen und kommt aber auch ab und an zu mir ins bett gekrochen (ist jetzt 2 jahre und 2 monate alt)
da beide nun alleien aus ihren betten und zimern raus können und selsbtändig zu mir kommen können (bis auf einzelne ausnahmen, wo sie einfach nicht richtig wach sind), stört mich das ganze nicht mehr.

über medikamente würd ich wirklich erst nachdenken, wenn sonst gar nichts mehr geht und wenn du alles andere probiert hast (bei euch im bett, im eigenen zimmer- mal wieder probieren, stäbe raus aus dem bett- damit er kommen kann usw...)

uns hat die kinderärztin damals seda plus 8glaub ich soi hieß das?!) empfohlen beim großen, da der wirklich 10 mal und mehr in der nacht wach war.
wir haben es jedoch nicht ausprobiert (dafür alles andere- von baden mit allen möglichen melisse- gute nacht- schlaf schön bädern, massieren mit melissenzeugs, abends warme milch geben mit träum-schön tee usw...)
hat ALLES nichts gebracht- und von einem tag auf den anderen hat er dann durchgeschlafen:)

lisasimpson