HILFE Antrag auf Schulrückstellung....

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von biene2006 22.11.10 - 12:33 Uhr

Hallo

Vielleicht kann mir der ein oder andere helfen.
Fabienne wird am 19.06. nächstes Jahr 6 und ist somit hier in Sachsen dann schulpflichtig. Also ein Musskind.

Nun möchten wir und der Kindergarten Sie aber gern noch ein Jahr zurück stellen. Sie hat massive Probleme beim Auffassen von Aufgaben, kann sich gesagte Sachen so gut wie kaum merken. Ist sehr aktiv bis hyperaktiv. Kann keine Minute ruhig sitzen. Sie ist nicht dumm......aber wie viele finden nicht reif genug für die Schule.
In der Vorschule, die sie bisher einmal besucht hat, war Fabienne sehr überfordert, laut Kindergärtnerin. Lernblätter wollte sie nicht anfangen, aus Angst das sie was falsch macht. Auch konnte sie nicht wie andere Kinder aus einem Bild mit einem Dschungel und vielen Zahlen, die Zahlen erkennen und finden.

Am 11.11. hatten wir die Schuluntersuchung, da hat sie laut Ärztin gut mit gemacht und ich somit Schultauglich #aerger
Ich bin absolut gar nicht zufrieden mit diesem Test und das Ergebniss der Ärztin gewesen, der ja nur 10min gedauert hat. In dieser Zeit kann man ein Kind nicht richtig kennenlernen.

1. sollte sie 1 Bild nachmalen.
Hätte die Ärztin es Fabi nicht 4x gesagt, hätte Fabi nicht gewusst was sie tun soll.

2. Sollte sie Drachenbilder mit Linien vervollständigen, auch da hatte sie 2 von 5 Drachen nicht korrekt und hat am Ende auch die Fehler nicht finden können.
Was uns besonders aufgefallen ist, war das die Ärztin mit jeder Aufgabe, Fabienne gedrängt hat, nicht offensichtlich aber so Sachen wie "Ja komm mal schon......" oder "Ja nun sag was ich gesagt habe nach....". Sie wurde regelerecht dazu aufgefordert bzw unter Druck gesetzt.

Ich habe nun ein Schreiben aufgesetzt für den Antrag, allerdings bin ich mir unsicher, ob ich schreiben soll "aufgrund des geistigen Entwicklungsstandes unserer Tochter" oder kennt jemand vielleicht noch einen anderen aussage kräftige Ansätze dieses Schreiben zu beginnen. Ich möchte mein Kind nicht als dumm hinstellen, den das ist sie keines Falls.

Ich weiß das Ihr nur aus dem von mir geschriebenen Text urteilen könnt. Aber vl hat der ein oder andere schon mal einen Rückstellungsantrag geschrieben und kann mir ein paar Tipps geben.

Lg biene_2006




Beitrag von delfinchen 22.11.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

zum Ersten sei mal gesagt, dass es noch ein dreiviertel Jahr hin ist bis zur Einschulung, wer weiß, wie sie sich in dieser Zeit entwickelt.
Ich würde gar keinen Antrag stellen, das kannst du auch noch machen, wenn sie in den ersten Schulwochen Probleme haben sollte.
Bedenke auch, dass es aufgrund der Altershöchstgrenzen zu Problemen kommen könnte, sollte sie mal ein Jahr wiederholen müssen. Wenn sie erst mit über 7 eingeschult wird, könnte das mal Probleme machen, weil man ja - zumindest in Bayern - für das Alter in den jeweiligen Jahrgangstufen gilt: "Jahrgangstufe + 7" , also 7. Klasse höchstens 7 + 7 = 14.
Deine Tochter wäre dann von vorneherein so alt, wie es diese Regelung vorsieht, ein Wiederholen ist dann nicht drin.

Zum Zweiten würde ich an deiner Stelle - wenn du sie wirklich zurükstellen möchtest - auf keinen Fall die von dir genannte Begründung "aufgrund des geistigen ..." Begründung anführen, denn damit stellst du sie wirklich als "dumm" dar. Besser wäre da noch "da sie - auch wenn sie den geistigen Anforderungen genügen würde - in meinen Augen die nötige Schulreife noch nicht erreicht hat".

Bist du sicher, dass ein Antrag von DIR ausreicht? Bei uns müssen das Schulpychologen machen.....

Mein Tipp: Warte noch ab, arbeite an den dir bekannten Defiziten zuhause, indem du ihr beispielsweise ein Plakat an die Türe klebst, an dem sie Punkte sammeln kann. Dann gibst du ihr "Aufträge", anfangs nur einen, z.B. bring den Müll weg. Dann zwei Aufträge, "bring den Müll weg und dann räum den Zimmer auf", dann drei Aufträge "bring den Müll rau, räum dein Zimmer auf und dann deck den Tisch".
Wenn sie den Auftrag/ später dann die Aufträge schon beim ersten Ansagen richtig ausführt, bekommst sie zwei Klebepunkte, wenn du ihn wiederholen must, dann nur einen. Musst du es drimal oder öfter sagen, kriegt sie keinen Punkt.
Vereinbart, ab welcher Punktzahl sie eine "Belohnung" bekommt, z.B. ein Eis als Nachtisch, ein zusätzliches Spiel mit Mama und Papa, einen Kinobesuch - je nach dem, was euer Budegt erlaubt.

Auch mit den Vorschulblöcken könnt ihr gut arbeiten. Zeit vorgeben, Stoppuhr daneben, und wenn sie ohne vor sih hinzuträumen in einer bestimmten Zeit schafft, bekommt sie einen Klebepunkt. Anfang reichen 5 Minuten oder eben 1 - 3 Seiten, später wird es dann mehr, bis si es schafft, sich mal 20 Minuten konzentriert mit einer Sache zu beschäftigen. Sehr viel länger kann von Erstklässern nicht verlangt werden.

Ihr habt jetzt noch 9 Monate Zeit, wenn ihr "trainiert" und es nich besser wird, könnt ihr sie immer noch zurückstellen lassen, aber es von Vornherein zu forciern, das würde ich lassen, da deine Tochter ja noch nichtmal ein "knappes" Muss-Kind ist.
(Bei uns ist der Stichtag der 30.09, meine werden am 29.09. 6, das ist knapp :-) ).

Alles Gute und liebe Grüße,
delfinchen

PS: Meine Tastatur hängt, also Tippfehler bitte entschuldigen :-)

Beitrag von biene2006 22.11.10 - 13:18 Uhr

Danke dir für dein ausführliches Feedback. Ehrlich gesagt wäre es mir auch lieber wenn ich mir noch Zeit lassen könnten. Nur will die Schulleitung diese schriftliche Zurückstellung von UNS bis 1.12.2010 auf dem Tisch liegen haben #aerger

Sprich mir bleibt ja gar nichts anderes übrig, als das ganze nun in die Bahn zuleiten. Ich weiß das noch viel Zeit bis zur Schule ist, aber wir tun das ja net nur für uns, sondern vorraning für unsere Tochter. Deren gesamtes Umfeld genau der selben Meinung ist wie wir.
Sie ist auch sehr klein für Ihr Alter, also ne recht zierliche.

Ich möchte wenigstens den schriftlichen Antrag gerecht werden, alles andere was danach passiert, werden wir ebenso in Erwägung ziehen.

Da mit den Lernheften ist eine gute Idee. Wir haben bereits einige Vorschulhefte daheim zum üben. Übung macht den Meister, aber Ihr fällt es sichtlich schwer sich auf Dinge zu konzentrieren.

Beitrag von delfinchen 22.11.10 - 13:28 Uhr

hm ... blöde sache.
warum will die schulleitung sowas?
klasenbildung ist doch erst im mai?
hast du mal gefragt, ob es diesen "termin" wirklich gibt oder ob den nur die schulleitung festlegt? hab ich nie gehört, dass es das gibt.
frag doch mal beim schulamt nach oder am besten gleich beim schulamt des regierungsbezirks.

Beitrag von biene2006 22.11.10 - 13:31 Uhr

Werd ich defintiv mal machen. Es hängt aber wohl auch damit zusammen das die Kinder in dieser Schule dort Ihren Vorschulunterricht machen und wenn sie zurückgestellt wird, dürfte sie dieses Jahr an diesem Vorschulunterricht nicht teilnehmen, sondern erst 2011.

Beitrag von delfinchen 22.11.10 - 13:37 Uhr

Aber gerade das wäre doch gut. Wenn deine Kleine an der Schule beobachtet werden könnte. Dann könnten die Lehrer doch selbst urteilen, ob sie sie für schulfähig halten oder nicht??
zurückstellen geht generell immer, lass dir da nix vormachen.
krasser fall, aber es könnte ja auch sein, dsas in kind für schulfähig befunden wird und dann 3 Monate vor der Einschulung ein psychisch derart einschneidendes Erlebnis hat (Tod eines Elternteils, Missbrauch,...), dass es doch nicht in der Lage ist, in die Schule zu gehen.
Man kann KInder - zumindest in Bayern - bis mindestens Weihnachten des laufenden Schujahres zurückstellen lassen.

Beitrag von delfinchen 22.11.10 - 13:41 Uhr

sorry :-)

Beitrag von dornpunzel 22.11.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

wir hatten für die Schulrückstellung eine Bestätigung des Kindergartens, dass unser Sohn aufgrund seiner emotionalen und körperlichen Reife noch ein Jahr braucht. Außerdem ein Attest des Kinderarztes, der ebenfalls die Meinung vertrat, ein weiteres Jahr im Kindergarten könnte für sein Selbstbewußtsein Wunder wirken.
Damit bin ich in die Schule gefahren und habe bei der Rektorin einen Antrag auf Rückstellung gestellt. Sie hat sich die Unterlagen durchgelesen, wir haben uns unterhalten und sie hat sich dann der Meinung angeschlossen, dass er noch ein Jahr braucht. Er wäre auch erst ein paar Tage vor Schulbeginn sechs geworden.
Eine Woche später hatte auch den Bescheid schon im Briefkasten.

Wir wohnen allerdings in Bayern, mag sein, dass es hier anders ist, als bei euch.

Viel Glück,
Dornpunzel

Beitrag von woodgo 22.11.10 - 16:14 Uhr

Hallo,

ich komme auch aus Sachsen, meine Tochter wurde dieses Jahr eingeschult. Ich kenne mehrere Eltern, die Ihre Kinder zurückstellen lassen wollten, daß war aber mehr als schwierig bis unmöglich. Wenn da nicht massive Gründe vorliegen, und die ärztlich bestätigt wurden, werdet Ihr da kaum eine Chance haben.
Im Übrigen haben sich so manche Kinder, die recht aktiv oder unruhig waren, in der Schule vorzüglich gemacht.

LG

Beitrag von munre 23.11.10 - 12:00 Uhr

Huhu,

eine schulrückstellung hier in Scahsen zu erreichen ist sehr schwierig vor allem wenn die Ärztliche Untersuchung ergeben hat das Sie schulreif sei uns wurde mal gesagt das Sie die Kinder dann ebend die 1 Klasse wiederholen lassen.

Lg

Beitrag von mel240578 23.11.10 - 08:22 Uhr

hallo!
ich wohne in thüringen und mein sohn wurde ein jahr zurückgestellt. er hat am 25.7. geburtstag und er ist auch sehr zappelig und unkonzentriert, allerdings auch sehr schlau.also schwierig für ne zurückstellung.

also du musst von anfang an klären das du eine zurückstellung wünschst!
viele werden dir sagen das du doch erstmal warten sollst und dies und jenes bedenken sollst.

du musst immer wieder an deiner meinung festhalten und darfst nicht vor anderen ins schwanken kommen!

du als mutter weisst was das beste für dein kind ist und genau das ist am ende der entscheidende punkt!

du darfst dich nicht knülle machen lassen wenn sie dir sagen das das kind doch gut entwickelt ist und deine entscheidung falsch sein könnte!

es ist schwer aber nicht unmöglich!

du musst ihn nicht zur vorschule schicken! sie werden immer versuchen dir damit zu "beweisen" das es gar kein problem gibt

den antrag kannst du erst schreiben wenn die zweite schuluntersuchung durch ist, also im frühjahr, vorher darfst du das gar nicht.

dann wirst du mit reinschreiben, dass ihr das beste für die zukunft eures kindes wollt und ihm einen optimalen einstieg in das schulleben ermöglichen wollt und das ihr merkt das es im moment einfach an der reife und konzentration fehlt und so weiter....

am ende versuchen die immer eine gemeinsame entscheidung mit den eltern zu treffen und so lange du dich nicht umstimmen lässt, kann eigendlich nichts passieren, egal was sie sagen!!!! und sie werden dir viel sagen!

viel glück
lg mel

Beitrag von delfinchen 23.11.10 - 09:37 Uhr

Hallo,

stimmt alles, was du schreibst, aber ich finde es schon n starkes Stück, dass sie sich noch in dem Kalenderjahr entscheiden muss, ob sie zurückstellen läst oder nicht. Bis zum neuen Schuljahr ist es noch lang und die Kleine kann auch noch einen Entwicklungsprung hinlegen.
In Bayern wird es auch lieber gesehen, wenn die Rückstellung VOR Beginn des neuen Schuljahres angekündigt wird, aber es besteht bis zum 30.11 die Möglichkeit, das Kind rückstellen zu lasen. Man kann also auch bis kurz vor dem Einschulungtermin warten bzw. sogar einschulen und wenn man merkt, es klappt nicht, noch die Notbremse ziehen und das Kind kurzfrisitg von der Schule wieder abmelden.
Ich glaube auch nicht, dass es rechtlich korrekt ist, dass die Schule JETZT die Entscheidung verlangt, wie egsagt, in 9 Monaten kann viel pasieren.

Liebe Grüße,
delfinchen

Beitrag von biene2006 23.11.10 - 14:02 Uhr

Ich danke Euch für euer aufschluss reiches Feedback. Ich hab kommende Woche einen Termin in der Schule und dort werden wir auch nochmal vorsprechen.

So ganz unmöglich scheint es in Sachsen nicht zu sein. Ein Mädchen aus Fabiennes Gruppe wurde auch zurück gestellt. Die Mutter wird mir noch das Schreiben geben was sie damals geschrieben hat und ich bekomme von Ihr eine Adresse eines Arztes der sich auf diese Schuluntersuchungen spezialiesiert, mit dem sie auch erfolgreich vorlegen konnten das Ihre Tochter noch nicht soweit war.