Nach innen gestellte Füße behandeln lassen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tashira 22.11.10 - 13:33 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn (22 Monate) stellt beim Laufen die Füße nach innen. Die Beine an sich sinder aber gerade.
Mein Kinderarzt meint, das verwächst sich und man solle da nichts machen.

Meine Schwägerin (Physiotherapeutin) meint hingegen, das sollte sich auf jeden Fall ein Physiotherapeut ansehen. Jetzt kann man da noch leicht eingreifen.
Nun habe ich vorhin mit einer auf Kinderfüße spezialisierten Physiotherapeutin telefonisch gesprochen, die gleich von Einlagen und Bandagieren anfing ohne den Kleinen gesehen zu haben.

Jetzt bin ich hin und her gerissen. Was würdet Ihr tun? Oder hat jemand vielleicht Erfahrung mit sowas.

Ich bin über Eure Meinungen dankbar.

Vielen Dank und viele Grüße

Tashira

Beitrag von haruka80 22.11.10 - 13:40 Uhr

Huhu,

du sprichst sicher vom Sichelfuß. Mein Sohn hat das auch. Unser Ki.Arzt hat das erstmal 3 Monate beobachtet, weil er meinte, viele Kinder haben das, nach 3-4 Monaten laufen sollte das aber weg sein. Wir hatten eh im 1. Lebensjahr viel KG wg Schiefhals und der Sichelfuß ist bei meinem Sohn eine Folge. Nix schlimmes, aber halt auffällig. Früher wurde sowas wohl mit eingipsen behandelt, heute reicht KG.
Ich bin also zu unserer KG nachdem er nach 4 Monaten immer noch nach innen lief und sie sagte auch, nix schlimmes, man sollte aber was machen, damit er eine gerade Haltung hat und nicht später Spätfolgen auftreten.
Wir sind im Dezember durch (hoffentlich;) ), 10 Std Fußmassage hatte er dann#rofl
Es ist wirklich nicht schlimm, es werden die Außenseiten den Fußes bearbeitet, mein Sohn sitzt dabei auf meinem Schoß und pennt fast ein. Er läuft seit Beginn der KG immer besser, ich möchte behaupten, dass man nix mehr davon sieht. Aber ich warte erstmal ab, was unsere KG dazu sagt im Dezember, sie meinte letztes Mal, dass es total super aussieht. Wichtig bei meinem Sohn ist, dass er immer nur passende Schuhe trägt, nicht zu groß, die Füße brauchen Halt, keine Gummistiefel, viel barfuß.

L.G.

Haruka

Beitrag von tashira 22.11.10 - 13:47 Uhr

Hallo Haruka,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Den Begriff Sichelfuß hat noch niemand erwähnt.

Aber das mit den passenden Schuhen und viel barfuß hat meine Kinderärztin auch gesagt.

Ich bin halt nur verwirrt, weil sie sagt, dass man da nichts machen braucht. Aber wir müssen demnächst eh zur U7, da werde ich sie nochmal eplizit darauf hin weisen.

Viele Grüße

Tashira

Beitrag von haruka80 22.11.10 - 13:50 Uhr

hört sich für mich nach Sichelfuß an, kannste ja mal googlen, da gibts auch Bilder von, einfach um mal zu schauen, ich hab die Füße deines Kindes ja nicht gesehen, daher hab ich das jetzt vermutet.

Wenn du ganz unsicher bist, hol dir ne andere Meinung ein, von nem anderen Ki.Arzt. Ich wünsche euch natürlich, dass es so weggeht, bei meinem Sohn war es notwendig, einfach weil er eh mit nem Schiefhals zu tun hatte und bei ihm jeder intensiv auf sowas achtet (wobei ich auch 3 Ärzte durch hab, damit mich mal jmd ernst nahm).

L.G.

Haruka

Beitrag von tempranillo70 22.11.10 - 14:45 Uhr

Hallo,
ich habe auch gesagt bekommen, dass das bis zum 4. oder 5. Lebensjahr dauern kann, bis sich die Füße "gerade" stellen.
Meine ist 26Mon und läuft mit einem Fuß nach innnen.
Gruß, I.

Beitrag von amadeus08 22.11.10 - 15:45 Uhr

Bandagieren hat bei der Kleinen einer Freundin von mir gut geholfen, von Einlagen würde ich noch abraten. Das ist zu früh um Füße in feste Formen zu quetschen! Der Kinderarzt hat schon recht, dass sich das verwachsen kann. Was Du vielleicht tun solltest, ist mal zu einem Orthopäden zu gehen. Kinderärzte haben leider oft erschreckend wenig Ahnung von Füßen, was kein Vorwurf ist, ist wie beim Allgemeinarzt, sie müssen zuviel von allen Gebieten wissen um auf allen Gebieten Fachärzte zu sein, dafür gibts ja Fachärzte.
Lg