Bin ich so unnormal??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leo14 22.11.10 - 14:23 Uhr

Hallo!

Ich habe einen Sohn (13 Monate). Fast täglich werde ich darauf angesprochen ob ich jetzt nicht endlich wieder Schwanger werden will. Keiner kann verstehen, dass ich nicht will das meine Kinder kurz hintereinander kommen. Ich hab nur Freundinnen (mit Kinder oder ohne) die ihre Kinder schnell hintereinander haben wollen, damit sie zusammen Aufwachsen können. Ich und meine Schwester sind 4 Jahre auseinander und wir sind auch miteinander groß geworden. Ich hatte mir so vorgestellt, dass wir an Nummer 2 basteln wenn mein kleiner 2 oder 3 Jahre alt ist. Bin ich so unnormal? Sehen die anderen irgendwas was ich nicht sehe? Irgendwie bin ich verunsichert. Bei uns ist das halt auch eine Finanzielle Sache, wir haben vor kurzem ein Haus gekauft und dann muss ich halt auch wieder arbeiten gehen. Ich dachte ich schütte euch mal mein Herz aus, sonst versteht mich ja keiner.

Lg leo

Beitrag von carana 22.11.10 - 14:30 Uhr

Hi,
unsere ist 2 Monate älter und mir geht es genau so wie dir. Ich seh es bei Freunden, deren Kinder 4 bis 5 Jahre Abstand haben, wie schön das ist. Und mir wurde das auch von Freunden bestätigt, die selbst großes oder kleines Geschwister mit großem Abstand sind.
Zudem hab ich direkt nach der Geburt wieder begonnen zu arbeiten. Mit unserer Kleinen geht das prima, die spielt schön in meinem Büro und alles... aber mit zwei so kleinen Kindern? Wenn sie mit 4 oder 5 in den Kindergarten gehen wird, dann bin ich wieder allein und kann mich dann voll ums "neue" Baby kümmern. Und ich hab Zeit, mich auch mal allein eben nur ums Baby zu kümmern...
Lg, carana, die von vielen Mamas aber auch nicht verstanden wird...

Beitrag von savaha 22.11.10 - 14:31 Uhr

Genauso haben wir es auch vor (Sohmann ist 12 1/2 Monate alt).

In meinen Krabbelgruppen ist das ähnlich, wobei 3 mittlerweile dann doch (mehr oder weniger) ungeplant wieder schwanger sind.

Meine Schwiegermutter - hatte selber Zwillinge - findet auch, dass wir schnell nachlegen sollten....
Nein danke!

Beitrag von herzelchen 22.11.10 - 14:34 Uhr

Nee nicht unnormal.

ich möchte auch warten, sogar bis Mia in der Schule ist.
Ich denke ich kann meine 2te Schwangerschaft dann wieder mehr genießen, meine Termine ohne Kleinkind wahrnehmen ...

Beitrag von nessa78 22.11.10 - 14:35 Uhr

Hi Leo,

mach Dir keinen Stress! Ich werd auch ständig angesprochen, wann denn nun Nr. 2 kommt. Hallo.... geht's noch....?#zitter
Ich brauche keine zwei Wickelkinder zusammen. Ich muss auch erstmal wieder Geld verdienen, damit das Elterngeld reicht.
Ausserdem möchte ich, dass Mia versteht, warum da auf einmal noch ein Kind ist, dass genausoviel Aufmerksamkeit von Mama und Papa bekommt, wie sie.
Meine Schwester und ich sind auch 4 Jahre auseinander und auch zusammen aufgewachsen. Ich fand es immer toll so ne große Schwester zu haben, die mir immer gaaaaanz viel Unfug beibringen konnte, genau wie es ihr Spass machte mir den Unfug beizubringen.#rofl

Also ich kann Dich vollkommen verstehen und warte auch min. bis Mia 2 oder 3 ist, bis es wieder ans hibbeln geht.

LG
Vanessa

Beitrag von dodili 22.11.10 - 14:38 Uhr

Hallo Leo,

also, ich verstehe Dich sehr gut! Meine beiden Jungs sind genau 3 1/2 Jahre auseinander und das ist super!!! Bei uns hier in der Gegend scheint es auch schon seit einigen Jahren "modern" zu sein, die Kinder innerhalb von 2 Jahren zu bekommen, aber mir wäre das, ehrlich gesagt, zu stressig. Ich hatte mit diesem Abstand den enormen Vorteil, daß ich jede Schwangerschaft für sich erleben durfte und nicht noch von den Nachwirkungen der ersten Schwangerschaft "gestresst" war. Und außerdem konnte ich auch noch die Kleinkinderzeit von meinem Großen genießen und mich parallel auf´s zweite Kind freuen. Und der Große war schon ein halbes Jahr im Kindergarten, als der Kleine kam, sprich also schon super eingewöhnt. Meine zwei Jungs lieben und streiten sich genauso wie´s sein soll - mal mehr, mal weniger. Aber sie lernen auch extrem viel voneinander. Der Kleine lernt automatisch vom Großen und der Große lernt nämlich auch vom Kleinen (z. B. Rücksicht nehmen!) Ich hätte es nie anders haben wollen, zumal wir uns auch vorher einfach noch nicht sicher waren, ob wir überhaupt noch ein Kind wollten.
Also, ich würde es nie wieder anders machen und kann es so auch nur empfehlen! Aber schlußendlich muß es jedes Paar für sich entscheiden - das Paar muß nachher schließlich auch mit dieser Entscheidung leben!!!
Viele Grüße, Dodili.

Beitrag von lulu2003 22.11.10 - 14:46 Uhr

Hallo Leo,

ich finde deine Einstellung sehr gut. Vor allem mußt du keinem Rechenschaft ablegen wann ihr bereit seid, wieder Nachwuchs zu bekommen.

Ich wollte mir nie den Stress geben, den man hier ja immer wieder liest. Kind knapp zwei Jahre alt, super stressig weil es schlecht schläft, nicht hört, trotzt und bockt und Mutti wieder hochschwanger mit Kind Nr. 2 und der Sorge, wie sie es nur alles schafft.

Unsere zwei Jungs sind 4Jahre und 8 Monate auseinander. Ich fand es toll. Ich hatte die ersten, wichtigen Jahre allein mit unserem Großen und die Schwangerschaft mit dem Kleinen konnte ich auch genießen. Jetzt ist der Große fast 7 Jahre alt und der Kleine 2. Sie lieben sich abgöttisch und spielen auch schön miteinander.

Toll auch dass du dir Gedanken um das Finanzielle machst. Die machen sich nämlich viele nicht. Ich finde du machst alles richtig. #pro

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von sharlely 22.11.10 - 14:59 Uhr

Hallo,

neee bist nicht unnormal! Im Gegenteil! Kenne eigendlich nur Mamis, die erst wieder anfangen wollen zu "üben" wenn das erste Kind ca. 2 Jahre alt ist..... Also ich bin bei uns im Freundes und Bekanntenkreis ein absoluter Exot. Unsere Kinder sind 11 Monate auseinander..... Was mich allerdings wundert, wir werden ständig gefragt, wann denn nun Nr. 3 gebastelt wird! :-)

LG S.

Beitrag von dentatus77 22.11.10 - 15:51 Uhr

Hallo!

Ich denke vor allem einmal, dass jeder selbst wissen muss, wann und ob er ein 2. Kind möchte!

Stina ist jetzt 17mon alt, und seit August verhüten wir nicht mehr. Aber ich bin auch ein paar Jahre älter als du und hab nicht mehr so viel Zeit ;-).
Ansonsten gibt es durch Vor- und Nachteile bei einem geringen Altersabstand. So ist z.B. die Eifersucht bei ca. 2-Jährigen am stärksten ausgeprägt, später legt sich das dann wieder.
Den idealen Altersabstand zwischen Geschwistern gibt es eh nicht, darum mach es einfach so, wie du es für richtig hältst. Ich kenne genügend Geschwister mit kleinem Abstand, die sich gut verstehen, genausoviele kenn ich aber, die sich nie gut verstanden haben. Und bei großem Abstand ist es genau so. Ich denke ohnehin, dass es eher am Charakter der Kinder liegt als am Altersunterschied, ob sie sich gut verstehen oder nicht.
Meine jüngere Schwester und ich haben den - von der Eifersucht her - heute als optimalen Altersabstand von 4 Jahren. Als Kind hab ich sie nahezu gehaßt, anfangs hielt sich die Eifersucht in Grenzen, aber je älter wir wurden, desto schlimmer wurde es. Wir sind aber auch so unterschiedlich wie Feuer und Wasser, und selbst heute muss ich höllishc aufpassen, damit meine Schwester nicht beleidigt ist und wir uns wieder zoffen (früher war es umgekehrt, meine Schwester konnte mich bis zur Weisglut reizen, aber auch da ist sie schon leicht aus der Haut gefahren). Meine Cousinen sind hingegen nur 2,5 Jahre auseinander und haben sich die meiste Zeit super verstanden. Die sind aber nicht so unterschiedlich.
Liebe Grüße!

Beitrag von ninny2 22.11.10 - 15:59 Uhr

Ich kann dich gut verstehen :-)

Meine ersten zwei sind 7 Jahre auseinander und was soll ich sagen, ich fand es super. So hatte ich mehr Zeit für das 2. Baby und mein großer hatte damals verständnis das die ersten paar Wochen etwas kaotisch waren. Der Abstand zwischen dem 2.und 3. war dann nur noch 3 Jahren und auch ok, obwohl es ein wenig anstrengender war als bei einem größerem abstand.
Wenn wir noch ein 4. wollen dann denke ich, wird es im nächstem Jahr sein oder dann erst in 5-6 Jahren :-)

Beitrag von shorty23 22.11.10 - 17:31 Uhr

Hallo leo,

da ist halt jeder anders ... bei uns ist es aber auch so, unsere Kleine ist im August 2 geworden und wir üben jetzt wieder. Mach so wie du es für richtig hältst und lass die anderen reden! Aber mich nervt die Fragerei auch, ich werde aber erst seit Sommer öfter darauf angesprochen *nervurbini* ...

LG
shorty

Beitrag von lucie.lu 22.11.10 - 18:03 Uhr

Hallihallo,

was meinst Du, wie die Leute sich erst wundern, wenn ich sage, dass wir kein zweites Kind möchten, sondern dass Nick ein Einzelkind bleiben soll.

Da kommen erst Disussionen auf!

Mir Wurscht, ich muss wissen, wie ich die Familie haben möchte (also natürlich mit meinem Mann zusammen), sollen sie reden, was sie wollen.

LG - Lucie

Beitrag von incredible-baby1979 22.11.10 - 18:12 Uhr

Huhu,

nein, du bist nicht unnormal, denn wenn du es wärst, da wäre ich es ja auch :-).
Wir wollen - wenn überhaupt - erst ein 2. Kind, wenn Julian in die Schule kommt (ich bin dann erst mit dem Studium fertig - Karriere muss schließlich auch sein :-)).

LG,
incredible mit Julian (fast 20 Monate), der schon im Land der Träume ist#verliebt

Beitrag von cloud07 22.11.10 - 19:44 Uhr

Genauso ist es bei uns auch.
Miray ist jetzt 14 Monate alt und eigentlich ist kein weiteres Kind geplant bis sie ca. 5 -6 Jahre alt ist.
Zum Einen weil ich noch mitten im Studium bin, ok in 2 Jahren bin ich wohl fertig aber ich will auch etwas Berufserfahrung sammeln.. zum Anderen weil ich denke das die Zeit, die wir haben während wir Arbeiten/Studieren, wir mit unserer Tochter verbringen sollten. Da fände ich es ungerecht wenn sie die bleibende Aufmerksamkeit noch teilen müsste!

Die Familie meines Freundes ist SEHR Groß- seine Oma hat mit unsere Tochter 26 Enkel und 1 Urenkel!!!
Da werden wir auch oft gefragt. Aber sie finden unsere Entscheidung ok.

Außerdem heißt das nicht das sie Einzelkind bleiben soll- im Gegenteil ich möchte gerne mehrer Kinder, nur ist der Zeitpunkt halt nicht günstig. Die Nächsten haben dann weniger Abstand ;-)

Beitrag von haseundmaus 22.11.10 - 20:24 Uhr

Hallo!

Mich fragt auch andauernd wer. Ich kann dann auch immer nur sagen, dass wir uns Zeit lassen. Zum einen kann ich mir grad nicht vorstellen schwanger zu sein, da Lisa grad zeitweise sehr anstrengend ist und zum anderen ist das natürlich auch eine finanzielle Frage. Ich möchte mich erstmal ganz auf Lisa konzentrieren und wir denken über ein Geschwisterchen nach, wenn sie schon im Kiga ist. Dann kommen auch immer so Kommentare wie, man sollte den Abstand nicht zu groß werden lassen, sonst können die nichts mehr miteinander anfangen. Ich seh das anders, Lisa kann ich dann schon besser mit einbeziehen, in die Schwangerschaft, das ganze Geschwisterthema, die Babypflege usw. Ich möchte es einfach nicht, dass sie noch so sehr klein ist, wenn wir wieder ein Baby bekommen. Versteht so mancher nicht, aber muss ja auch nicht. Viele meiner Freundinnen sehen das auch so wie ich, also so ganz unnormal ist das nicht. Und mein Bruder ist auch 5 Jahre älter als ich und wir waren ein Traumgeschwisterpaar.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt