Wie viel bekommen eure Kinder unterm Jahr einfach so

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von sonnen.schein83 22.11.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren wie ihr das so unterm Jahr haltet. Was ist für euch noch ok einfach so zu kaufen, was ist zu viel, wo liegt die Grenze? (Also quasi vom kleinen Schleich Tier beim Einkaufen bis zur Großpackung Duplo)

Ich frage, weil mir jetzt vor Weihnachten aufgefallen ist, dass viele Eltern in unserem Freundeskreis und leider auch wir teilweise gar keine richtigen Ideen für Weihnachten haben, da die Kinder bereits fast alles sinnvolle und altersgerechte Spielzeug besitzen oder von den großen geerbt haben.

Dinge wie Farbstifte etc. wird es bei uns weiterhin einfach so geben, aber ich habe mir vorgenommen, dass wir als Eltern unterm Jahr einfach weniger kaufen werden. (Unsere Kids sind da sehr bescheiden und pflegeleicht, was das "Haben Wollen" angeht. Ist bei uns eher so, dass wir mal ein schönes Puzzle etc, aussuchen oder die Omas und Opas viel mitbringen)

LG und eine schöne Vorweihnachtszeit!#niko

Beitrag von miss.sunshine01 22.11.10 - 14:56 Uhr

Also,zwischendurch gibt es mal eine Kinderzeitung, auch mal ein Spielzeugauto, Tattoos oder so. Eher Kleinigkeiten.
Ich finde, die Kinder werden ja auch ziemlich "zugeschmissen" - beim Kinderarzt, Zahnarzt,... gibt es hinterher ne Kleinigkeit, beim Bäcker nen Brötchen, beim Schuhkauf einen Lutscher und nen Aufkleber...
Dann geht man 2-4x im Jahr auf eine Kirmes, wo es Gewinne gibt...

Also, so richtig kaufen wir zwischendurch nichts.
Außer: z.B. im Sommer ein Planschbecken. WEIL: Zum Geburtstag im September ist es schon zu kalt und zu Weihnachten erst recht.
Sowas halt... Wenn es gerade einfach in die Jahreszeit passt.

Oder es gab als Belohnung für "auf die Toilette gehen" etwas größeres.

Ich kann das gar nicht so pauschal sagen. Also eigentlich ist es nicht so, dass die Kinder sich im Spielzeuggeschäft was aussuchen dürfen.
Aber wenn wir z.B. mal auf einer Spieleausstellung sind und es ist weder Weihnachten noch Geburtstag in Sicht und ein Spiel gefällt uns allen gut, dann nehmen wir das auch mit.Eher so in der Richtung.

Beitrag von sarosina1977 22.11.10 - 15:26 Uhr

Mir geht diese Dauerschenkerei schon länger auf die Nerven; es ist so maßlos geworden.
Vor allem meine Mutter hat ständig massiv die Grenzen überschritten. Sie hat der Kleinen quasi jeden Tag (wir wohnten im gleichen Haus) etwas mitgebracht: Süßigkeiten, Kuscheltiere, Poster, Mini-Taschenlampen, Taschenspiele, Seifenblasen, Straßenkreide, Luftballons, dann plötzlich einen Rucksack, Bücher, Stifte usw, alles so ein blöder Werbegeschenk-Billigkram, der nur rumliegt.

Meine Tochter hat dann gemerkt, dass es bei der Oma immer irgendwas gibt. Egal, ob es funktioniert oder nicht - es gab halt ein Geschenk.

Mich hat das fast wahnsinnig gemacht, weil ich Geschenke dieser Art nicht ausstehen kann und in meiner eigenen Kindheit mit diesem Krempel überschüttet wurde. Aber wenn ich meiner Mutter in Bezug auf meine Tochter etwas gesagt habe, dass sie das mit diesem Kram lassen soll, ging der Schuss nach hinten los: Sie hat die Sachen meiner Tochter heimlich gegeben ("Das ist unser Geheimnis, sag der Mama ja nix") oder sie hat vor meiner Tochter rumgefrotzelt, dass ich dem armen Kind nix gönnen würde. An Weihnachen hat meine Tochter im Schnitt etwa 20 Geschenke von ihr bekommen (ohne Absprache mit mir), an Geburtstag und Ostern auch.

Ich hasse diese Art des Über-Konsums. Wir sind weggezogen (nicht deswegen, aber es war ein schöner Nebeneffekt) und ich will einfach keinen Kontakt mehr, weil ich meine Grenzen als Mutter permanent missachtet fühle.

Ich habe mir dieses Jahr an Weihnachten vorgenommen, Bescheidenheit zu üben. Mein Partner und ich schenken uns nichts, weil wir kommendes Jahr heiraten wollen und eigentlich auch nichts akut brauchen. Und meine Tochter bekommt ein Spiel, das wir alle miteinander spielen können, Kleidung für ihre PUppe und Haarschmuck und eventuell noch einen kleinen Webrahmen. Es ist nicht so, dass ich das aus Spargründen mache - aber diese Geschenkeberge sind mir einfach ein Graus und ich weiß noch, wie sie letztes Jahr unterm Tannenbaum saß und gar nicht mehr wusste, mit was sie eigentlich spielen soll (da wohnten wir noch im Haus meiner Mutter)

Außerdem: Sie feiert ja Weihnachten noch bei ihrem leiblichen Papa, da gibt es auch Geschenke und irgendwie habe ich diesen Konsumterror ziemlich satt!!!

Beitrag von sandra7.12.75 22.11.10 - 15:26 Uhr

Hallo

Bücher,Puzzle und Bastelbedarf wie Kleber,Stifte,Papier kaufe ich so.

Dann kaufen sich die Kinder vom Taschengeld mal eine Zeitung.

Große Dinge die so anstehen sind mal im Sommer die Sachen für den Garten.

lg

Beitrag von dominiksmami 22.11.10 - 16:08 Uhr

Huhu,

so genau kann ich das gar nicht sagen, weil ich da keinen festen Regeln folge.

Mein Sohn ist 9 und so langsam aus dem "Spielzeug mitbring" Alter raus.

Aber hier und da mal ein Päckchen Pokemon Karten, ein Heft oder auch mal eine DVD das mache ich schon.

Dieses Jahr haben wir einmal mal so zwischendurch eine Wii gekauft.

Warum? Weil er eisern darauf gespart hat und schon fast die Hälfte zusammen hatte...von 3 Euro Taschengeld die Woche.

Ich hatte ihm von vorneherein versprochen einen Teil dazu zu geben und diesen Moment sah ich da eben gekommen.

Von den Omas bekommt er hier und da mal was mitgebracht..meist aber eher Geld fürs Sparschwein.

lg

Andrea

Beitrag von saarland-girl 22.11.10 - 16:58 Uhr

Hallo,
unsere Tochter wird leider viel zuviel übers Jahr verwöhnt!Einzelkind halt#schein

Mal ist es die neue Filly Zeitung,dann mal die Sticker oder 3-4 Fillys zum sammeln.

Eigendlich bekommt sie jeden Monat was von uns das geht über Dvd´s bis zum Ds Spiel#hicks

Ich kann einfach nicht Nein!sagen und wenn ich doch mal alleine unterwegs bin landet doch wieder was für sie im Wagen;-)

Lg

Beitrag von sonne_1975 22.11.10 - 18:46 Uhr

Meine Kinder bekommen viel unterm Jahr.

Erstens, wenn ich auf Basaren war, dann kriegt er einen Teil schon mal so (diverse Gesellschaftsspiele (kann man nie genug haben), Bücher, Dinos usw). Ein Teil wird dann noch aufgehoben, wenn z.B. Besuch kommt und etwas mitbringen will, dann kann ich es in die Hand drücken und sie müssen nichts kaufen (was vielleicht gar nicht passt).

Dann einfach so, wenn ich irgendwas Tolles sehe und mir denke, das wäre doch was. Es ist nie was Teures, meistens unter 10 EUR, aber sein Plastikmotorrad hat er damals auch einfach so bekommen. Es war im September und ich wollte damit nicht bis Weihnachten warten, wenn er es schon jetzt nutzen kann. Es hat 22 EUR gekostet.

Mein Grosser (4,5) selbst fragt erst seit kurzem selbst nach neuem Spielzeug, das will er sich meistens von seinem Taschengeld bzw. Geld aus Spardose kaufen. Es sind meistens Sachen für 5-7 EUR (bisher 2-3 Mal vorgekommen).

Sonst steht er zwar ständig vor dem Spielzeugregal im Kaufland, wir kaufen aber da nie was einfach so. Eben aus dem Grund, damit er sich daran nicht gewöhnt. Wenn, dann kaufe ich es, weil ICH es will.

Wenn er Wünsche hat und relativ nah Weihnachten oder Geburtstag ist (2-3 Monate), dann schieben wir es schon raus.

Was wir häufig einfach so kaufen, sind Bücher, entweder Pixibücher oder Bücher von Basaren, die kriegt er dann auch so.

Er selbst ist eigentlich nicht verwöhnt, er quengelt nicht nach Spielzeug, er freut sich sehr über ein Pixibuch. Wenn wir in der Stadt unterwegs sind und Pixibuch-Schale sehen, will er meistens eins haben. Nach etwas anderem fragt er selbst dann selten.

Der Kleine (11 Monate) hat am 23.12. Geburtstag, d.h. er wird viel an Ostern bekommen, was für Sommer ist (Fahrzeuge usw). Und auch sonst wird es dann gekauft, wenn ich es für richtig halte.

LG Alla

Beitrag von zahnweh 22.11.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

also zwischendurch gibt es mal Bücher im Sonderangebot. Manche gibt es sofort, manche packe ich den Geschenkeschrank. So mache ich es auch mit anderen Sonderangeboten - Aufheben bis zum Anlass, soweit möglich.

Gesellschaftsspiele vom Flohmarkt verteile ich auf Anlässe oder behalte sie selbst :-p
Letzteres hat den Vorteil, dass meine bisher Einzelkind ist und ich ihr nicht alles schenken möchte. Schon gar nicht zwischendurch. Außerdem tut es uns ganz gut, wenn wir auch mal teilen oder tauschen. Ich frage sie, wenn ich mit ihren Spielen spielen möchte und sie fragt mich, wenn sie mit meinen spielen möchte.
Sollte ein Geschwisterchen nachkommen, darf sie über ihre Sachen bestimmen, nicht aber über meine :-) (war bei mir als Kind schwierig; plötzlich hing der Große wieder an seinen uralt Babysachen, die Baby nicht nutzen durfte und "Baby" musste immer brav mit dem Großen teilen).
Begründen kann ich es auch damit, dass ich es bezahlt habe und das Geld erst verdient habe. Wird spannend mit Taschengeld.

Was es zwischendurch gibt, sind Pixibücher. Jeden Abend lese ich eines vor (keine Disskussion über die länge der Geschichte). allerdings werden sie mir auf Dauer langweilig, wenn es immer die selben sind. Da kaufe ich aber auch nicht alle, sondern nur bestimmte, die mir auch gefallen.

Duplo und neues Spielzeug ist mir für zwischendurch zu teuer.
Mini-Lük war die ganz große Ausnahme (sollte der Nikolaus bringen). Ich musste zum Arzt, hatte Halsweh, fast keine Stimme und eine voraussichtliche Wartezeit von einer Stunde #schwitz 3jährige musste mit. Das war DIE Beschäftigung.

Beim Einkaufen selbst gibt es mal eine Brezel vom guten Bäcker oder eine Scheibe Wurst (wenn ich dort was kaufe, sonst nicht), ein Pixibuch danach (selten).
Das meiste aber landet im Geschenkefundus zu Hause. Für sie oder wenn ein sponate Einladung ansteht.

Beitrag von no-limit 22.11.10 - 19:51 Uhr

also ...

bei mir gibt es auch kleinigkeiten zwischendurch .... an der kasse darf er sich was kleines aussuchen, da mal eis essen, bastelscheren, buntstifte, kartenspiele, puzzles etc. nach bedarf.

ich gebe immer mehr in den wintermonaten für gesellschaftsspiele aus und im sommer sind andere sachen dran.

ich kann dir sagen, was wir uns schenken ....

nikolaus gibt es schoki und uno ( er hat noch das babyuno und will nun das große )

an seinem geburtstag bekommt er einen aluscooter

und weihnachten gibt es den lego flughafen.

wir sprechen uns immer schon ab, da emanuel ein scheidungskind ist und dann noch der papa sachen holt und die onkels und tanten und großeltern #schwitz ja, es ist irre, aber ich versuch immer sinnvoll geschenke zu kaufen, wo er was bei lernt. meiner steht total auf bewegung draußen, gesellschaftsspiele und lego .... und das holen wir halt nicht jede woche ...

lg

Beitrag von docmartin 22.11.10 - 20:03 Uhr

...wenig.

Im sommer bekommen sie öfter mal ein Eis, wir gehen auch immer aml gerne in den Zoo, ins Freibad, Schwimmbad, beim Ausflug an die See oder zum Wandern gibt's waffeln oder so im Cafe, also wir sind nicht knauserig oder geizig.
Aber SPielsachen einfach so kaufen wir eigentlich nicht.

Die Großeltern wohnen 500km weit entfernt. Wenn die kommen (zweimal im Jahr) oder wir hinfahren (ca. 5 mal im Jahr), dann bekommt jedes Kind meist ein Buch oder ein Spielauto und zusammen bekommen sie eine Packung Kinderschokolade.

Aber sonst...Geschenke gibt's zum geburtstag und zu Weihnachten. Auch so etwas wie Stifte oder so.< Ich schaue schon dass genug Malpapier da ist udn da wir immer dieselben Stifte z.B. kaufen, tausche ich einzelne leergemalte einfach aus.

Aber ich finde es shcon ganz gut, wenn sie merken dass die Sachen nicht einfach so vom Himmel fallen, und gerade der Große freut sich total über eine neue Schachtel Filzstifte oder Ausmalbücher zum Geburtstag.
Und größere Sachen wie Duplo oder Briobahn Teile gibt's eben nur zu besonderen Anlässen. Ich habe nicht das GEfühl, dass sie auf etwas verzichten müssen (neue Bücher und Spiele gibt's auch in der Bücherei, CDs und DVDs ebenso).
Auch Geschenkideen für Weihnachten haben wir durchaus. Die Kleine bekommt einen Puppenwagen und ein Buch, der Große seine erste "Acht" als elektrische Eisenbahn nach fünf Jahren intensiven Briobahn spielens udn auch ein Buch. Ein Tiptoy und eine Michel aus Lönneberga CD gibts dann für beide gemeinsam.
Verwandte fragen uns meist vorher und schenken dann entweder einen kelinen Geldbetrag oder Kleidung dun finden das auch ganz shcön so weil sie das GEfühl haben, das Geschenk wird auch wirklcih genutzt bzw. gebraucht.
Viele Grüße
franziska

Beitrag von mauskewitzki 22.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

kann ich so pauschal gar nicht beantworten ;-) Ich muss auch erhlich sagen, dass sich meine Meinung dazu schon geändert hat. Früher haben wir große/teure Sachen geschenkt und was Kleines zwischen durch mal so gekauft.


Jetzt ist es so, dass ich Sachen einfach so kaufe die ich gut finde #schein. Zum Geburtstag/Weihnachten gibt es die Dinge die die Kinder gut finden, meine Tochter wünscht sich z.B die Barbie mit Baby im Bauch ( von Steffi = 9,99€) #gruebel, würde ich so nie kaufen! Dafür sind aber die Anlässe da, damit man das bekommt, was man gerne möchte #freu
Sie bekommt im Frühjahr dann ein Fahrrad von uns (200€), einfach so. Muss dazu sagen, dass sie die Größte ist und ich es mittlerweile gemein finde, wenn sie alles zu den Anlässen bekommt und die Kleineren dann einfach so. Ich hoffe du verstehst was ich meine #hicks #kratz

LG


Beitrag von erdbeertiger 22.11.10 - 21:57 Uhr

Hallo,

also unterm Jahr gibt es bei uns kein Spielzeug. Das gibt es zu Weihnachten und zum Geburtstag (und von der Zahnfee, auf die mein Sohn sehnsüchtig wartet).
Mal- und Bastelsachen kaufe ich zwischendurch (den Grundvorrat), besondere Sachen (Bastelsets) gibt es aber auch als Geschenk.

Oma und Opa bringen meistens eine Kleinigkeit (Spiel, Malbuch etc) mit, wenn sie im Urlaub waren - da Rentner, kommt das so 2-3mal im Jahr vor.
Zwiscehndurch kaufe ich gelegentlich mal ein Buch, das wird dann auch sofort vorgelesen, auch mal CDs oder DVDs - die horte ich aber auch, für lange Autofahrten oder Krankheitstage.

Eine Zeitschrift bringe ich auch nur mit, wenn das Kind krank ist.

Auf Flohmärkte gehe ich prinzipiell nicht - weil ich es nicht mag, dann plötzlich einen Haufen Krempel zu kaufen, nur weil es billig ist.

LG

Erdbeertiger

PS: Fahrräder sind für mich in dem Sinne keine Spielzeuge. Da habe ich auch schon unter dem Jahr ein neues gekauft, weil es von der Größe her dran war...

Beitrag von jade_ffm 22.11.10 - 22:41 Uhr

ach du lieber gott,

wenn ich dass alles so lese, denke ich dass ich meiner tochter nichts gutes tue, wenn sie so viel bekommt, wie sie es halt bekommt.

Gehen wir einkaufen, kriegt sie fast immer eine Zeitung, (Filly, Barbie, Princess) und Schoki oder Ü-Ei.

Immer wenn ich in die Stadt gehe, bringe ich ihr was mit. Kann gar nicht anders. Letztens waren wir zusammen in Tedox und dort sah sie Evi samt Ponyhof... was war, Papa kaufte es ihr, einfach so..
Vor ca. einem Monat kaufte ich Polly Pocket, einfach so und weiß der gott was sie noch alles bekommt hat, einfach so..

Mit ist auch bewusst dass sie es nicht zu schätzen weiß und schnell das Interesse an allem verliert...
Sie ist einfach verwöhnt und zeigt es auch, mir vorallem.
Heute hat sie mich so fest gebissen, dass ich nicht mehr wusste was ich tun sollte ausser dass Zimmer zu verlassen und sie zu ignorieren.
Ich weiß ich muss mein Kaufverhalten ihr gegenüber dringend ändern.

Habe ihr auch schon gesagt, dass es bis Weinachten nichts mehr gibt.

lg

Beitrag von gismomo 23.11.10 - 07:05 Uhr

Hallo,

meine Kinder bekommen auch unterm Jahr sehr viel. Ich bin der Meinung, dass Kinder Auswahl an Spielmöglichkeiten haben sollen, und da wir es uns leisten können, hab ich kein Problem damit. Ich achte aber darauf, WAS sie bekommen. Kinderzeitungen gar nicht oder nur ab und zu, weil das Plastikzeugs das dabei ist sowieso gleich kaputt ist. Den vierten Plastikbagger gibt es auch nicht, obwohl mein Sohn den ganz toll findet.
Aber Bücher, Brettspiele, CDs sowie hochwertiges Spielzeug (mit dem sie sich lange beschäftigen können) wie Kapla-Klötze, Murmelbahn plus Zubehör oder Dominosteine plus Zubehör sowie Verkleidungen und Decken etc. bekommen sie auch unterm Jahr.
Sie haben trotzdem noch Wünsche für Weihnachten und Geburtstag und freuen sich riesig über neue Sachen. Zu Festen bekommen sie dann auch Sachen, die sie sich wünschen, die ich aber nicht immer so ganz toll finde - also auch mal Playmobil für Kleine, obwohl mein Sohn aus dem Alter eigentlich raus ist und ich nicht denke, dass er noch lang damit spielen wird, oder eine Plasmalampe (Herzenswunsch meines Sohnes).

Insofern haben sie sehr viele Spielsachen, aber sie spielen auch intensiv damit und es sind ausgewählte Sachen, die einen hohen Spielwert haben (also auch nicht gleich in der Ecke liegen).

Dass immer neue Bücher zur Verfügung stehen ist für meine Kinder selbstverständlich. Sie lieben Bücher und ich selber auch, Bücher gehören für mich einfach dazu. Da übertreib ich es sicher auch mal, aber ich finde es einfach schön, dass wir viel Zeit mit Lesen verbringen, und natürlich liest mein Sohn seine Bücher auch mehrmals. Ich kaufe auch auf Flohmärkten etc. ein, aber auch neu - so an die fünf Bücher bekommen sie sicherlich pro Woche, dazu leihen wir noch welche aus der Bücherei aus.

lg
K.

Beitrag von juniorette 23.11.10 - 08:18 Uhr

Hallo,

das kann ich so pauschal nicht sagen.

Mein Sohn ist jetzt 4,5 Jahre alt, und hat bisher immer mal was zwischendurch bekommen, wenn wir Eltern den Eindruck hatten, er wäre von der Entwicklung jetzt so weit.

Erst neulich hat mein Sohn das gesammelte Lego meiner Schwiegereltern (gehörte früher meinem Mann) bekommen. Heutiger Wert dieser Legoteile vermutlich ein paar tausend Euro.

Früher war es auch so, dass er zu Weihnachten und Geburtstag eher wenig bekommen hat, da ihn zu viele Geschenke auf einem Haufen schnell überfordert hätten.

Dieses Jahr hat er deutlich weniger Spielzeug einfach so zwischendurch bekommen und wird dafür etwas mehr zu Weihnachten bekommen.

Für die Zukunft gehe ich davon aus, dass die Tendenz "weniger Geschenke zwischendurch, mehr Geschenke zum Geburtstag und zu Weihnachten" so weiter gehen wird.
Dieses Weihnachten ist auch das erste Mal, dass mein Sohn gezielt Wünsche geäußert hat, bisher hat er, wenn er einen Spielzeugkatalog in die Hände gekriegt hat, sich immer ALLES daraus gewünscht #schwitz

Wir Eltern sind allerdings in der glücklichen Lage, dass unser Sohn im Juni Geburtstag hat. Ich weiß nicht, ob ich mein Kind von Weihnachten bis November geschenkefrei halten könnte, wenn es z.B. im November Geburtstag hätte.

LG,
J.

Beitrag von miss.sunshine01 24.11.10 - 16:02 Uhr

Stimmt!
Als unsere Kinder noch kleiner waren (Babyalter) gab es öfter was zwischendurch, was einfach zum Alter passte und dafür an den Feiertagen nicht so viel, weil sonst Überforderung. Hatte ich irgenddwie schon wieder vergessen die Zeit...
Jetzt entwickelt es sich, so wie bei euch, dahin, dass es hauptsächlich zu den Feiertagen etwas gibt.

Beitrag von kat30 23.11.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

unsere Tochter hat im Dezember Geburtstag -"zwischendurch" ist daher ein ganzes Jahr lang ;-) - klar gibt es da was.

Im Durchschnitt pro Monat für ca. 10-15 Euro (ihr "haben will" hält sich wirklich in Grenzen - selbst das Taschengeld verpennen wir meistens).

Kat

Beitrag von kruemlschen 23.11.10 - 10:34 Uhr

Hallo,

da mein Sohn im April Geburtstag hat, gibt es zwischen durch bei uns nicht viel. Also zumindest von mir ;-) ab und zu mal ein neues Matschboxauto oder ein neues Buch, mehr nicht.

Von Freunden oder auch Oma ist das was anderes, da bekommt er öfter mal was, bei Oma stört es mich nicht weil das Spielzeug auch bei Oma bleibt und sie eh nicht so viel für ihn hat (er ist 2 feste Nachmittage bei Oma und alle 6 Wochen am WE, also braucht man da schon einen festen Bestand) und bei Freunden (also ich mein jetzt meine Freunde) die ihn wirklich selten sehen, da ist eine Kleinigkeit (so bis 10-15€) auch ok, ich habe allerdings eine Freundin die ihm wirklich JEDES Mal wenn sie ihn sah (so alle 4-6 Wochen) etwas gekauft hat, das habe ich jetzt untersagt.

Mir fällt wirklich viel ein, was man meinem Sohn zu Weihnachten schenken kann, da ich aber grundsätzlich der Meinung bin, dass man den Wert seiner Sachen schätzen lernen muss, sprich: weniger ist mehr, gilt auch für diese Weihnachten wieder, maximal 1 Geschenk pro Person!
Und dann bekommt mein Sohn trotzdem noch 6-8 Päckchen zu Weihnachten und ich finde das eigentlich viel zu viel.

Gruß K

Beitrag von frauke131 23.11.10 - 10:42 Uhr

Unsere Kinder dürfen sich auf dm Flohmarkt immer mal eine Kleinigkeit kaufen: kleine Schleichtiere, kleine Lego- und Playmobilteile, Bücher und Pokemonkarten. Von uns selbst bekommen sie nichts.

Meine Kinder dürften sich aber auch nichtmal eben was für 20-30€ kaufen, wie z.B der Neffe meines Mannes. Sonst sind Weihnachten und Geb. ja nichts besonderes mehr.

Beitrag von hanni123 23.11.10 - 10:47 Uhr

Huhu,

unser Sohn (4) bekommt neue Dinge bei Bedarf (== wenn ich den Bedarf sehe). Bei Büchern z. B. sehe ich IMMER Bedarf... #schein Wenn ich hier bei Urbia eine Empfehlung für schöne Bücher/Spiele lese, dann bestelle ich die oft gleich bei amazon und halte sie zuhause für schlechtes Wetter oder andere geeignete Anlässe bereit.

Bücher, Puzzles ODER Spiele, auch mal ein Hörspiel und selten eine DVD, kaufe ich ca. einmal im Monat.

Ich finde es passender, in regelmässigen Abständen etwas neues zu haben (Kinder entwickeln sich ja auch weiter und manchmal braucht man dann plötzlich ein Puzzle mit mehr Teilen etc) als gehäuft an 1-2 Tagen im Jahr (Geburtstag und Weihnachten). An Nikolaus gibt es bei uns nur Schokolade, Mandarinen und evtl. Pixibücher. An Ostern Schokoeier und auch eine Kleinigkeit unter 10 €).

Weihnachten finde ich aufgrund der Geschenkeflut furchtbar. Eigentlich wäre es schon da besser, die Geschenke auf mehrere Tage zu verteilen, da ein Kind ja gleichzeitig immer nur mit einer Sache spielen kann. Wir selbst schenken unserem Sohn Weihnachten nichts grosses, da wir 3 Oma/Opa Paare haben.

Oma1: grosses Playmobil Fahrzeug
Oma 2: Legosteine Set, Tiptoi Starterset
Oma 3: Fischertechnik Set.

Wir: 1-2 Bücher oder ein Brettspiel.

Das sind mehr als genug Geschenke!

Beim Einkaufen darf er nur sehr selten etwas haben, da diese 1-2€ Krimskrams Dinge total sinnlos sind und nach einigen Stunden Spielen trostlos die Kruschkiste des Kinderzimmers bevölkern.
Das muss ich nicht haben.

LG

Hanna

Beitrag von kathrincat 23.11.10 - 18:32 Uhr

naja, so sachen wie kleidung, mal ein puzzel,... aber auch fahrrad,... bekommt sie so, da sowas zum leben gebraucht wird. alles was luxus ist, wie gr. spielsachen, tv, ... wird geschenkt zu weihnachten und co.

Beitrag von 1familie 24.11.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

meine Kinder bekommen Bücher und CD´´s eigentlich jeden Monat.
Dies gehört für mich zur Bildung dazu und demzufolge habe ich dafür Sorge zu tragen, das sie das auch bekommen :-)

Spiezeug bekommen sie ab und an mal zwischendurch, die ganz grossen Dinge aber eben nur zum geburtstag und zu Weihnachten.

LG

Beitrag von heikeundleon 24.11.10 - 11:32 Uhr

Mein Sohn bekommt im Juni immer noch ein größeres Geschenk, da er am 24.12. Geburtstag hat und wir ihn aber da nicht mit Geschenken zuschütten wollen.

Ansonsten gibt es mal eine Zeitung oder Ü-Ei oder von der Oma einen Euro zusätzlich für die Sparbüchse.

Gruß

Heike

Beitrag von sue20 24.11.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

meine Kinder bekommen immer: Bücher,Stifte,Ausmalbücher,mal einen besonderen Stift, Bastelsachen,mal neue Haarspangen usw. egal welcher Tag/oder ob Ereigniss oder nicht.

Beide Kinder dürfen sich auch als Highlight zum normalen Einkauf, auch schonmal ein Pixibuch aussuchen.

Auch darf mein Sohn, sich schon mal ein 1,39 Euro Hot Weehls Auto aussuchen oder die Tochter halt, wie oben geschrieben, einen Stift oder so....
Meißtens bekommen die Kids ein Ü-Ei oder einen Kinderiegel oder ein süßes Brötchen vom Bäcker.

Sonst gibt es hier keine großen Geschenke-Ausnahmen bestätigen die Regel;-) Als die Schnullerfee zu meiner Tochter kam gab es eine Puppe.....Aber das ist ja einmalig.

Wie gesagt, große Sachen werden mit Ostern/Geb./Weihnachten verbunden-wie überwiegend üblich.

Vg Sue

Beitrag von apfeltasche 24.11.10 - 18:09 Uhr

Mein Sohn bekommt fast jede Woche was neues zum spielen oder was zum Lesen,er bekommt alles was er will.
Warum?
Verwandte von mein Mann kenne ich nicht ,und mit denen hat mein Mann kein Kontakt genauso wie mit seine Mutter,der Vater (Opa) gibt nur mal Taschengeld aber das landet bei meinem Sohn in der Spardose.
Aso bleibt nichs anders übrig das wir alles kaufen.

Ich achte nicht darauf wann ich ihm was kaufe,und wirklich meistens wenn Weihnachtszeit kommt fragen wir uns was kaufen wir den blos #schock ,aber finden tut man immer was ;-)
Mitlerweile hat mein Sohn zwei Kinderzimmer und gibts genug platz ;-)
Was ich nun nicht mag sind die Zeitschriften die mein Mann manchmal mitbringt für Sohnemann,tag später landet das spielzeug im müll weil sie kaput ist,das ist reine Geldverschwendung.


;-)

  • 1
  • 2