Hilfe, überraschend schwanger!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von duchovny 22.11.10 - 15:02 Uhr

Hallo,

ich bin wirklich überraschend schwanger geworden.

Ich habe am 01.11.2010 eine neue Stelle als Spielhallenaufsicht angefangen. Dort wird geraucht und ich muss 8h stehen. Mein Arzt meinte dass ich ein Beschäftigungsverbot erhalte. Ich bin in der 10. Woche. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, weil unser kleiner via Hormontherapie entstanden ist und dies sogar noch fast ein Jahr gedauert hat. Ich habe PCO! Das ist fast ein kleines Wunder, und eigntlich wollten wir auch noch eins, haben es nur wegen meinem Studium erstmal auf Eis gelegt, weil die Hormontherapie halt massig Zeit in Anspruch nimmt!

Wer zahlt dieses Beschäftigungsverbot, mein Chef oder die KK? Wieviel ist dies vom normalen Lohn?

Nun gibt es noch ein Problem. Er hat meine Papiere noch nicht und ich noch keinen Vertrag! Wie sieht es aus, wenn er mir jetzt einen befristeten gibt, weil es so üblich ist? Muss ich den unterschreiben?

Bitte Hilfe, bin gerade ein bisschen durch den Wind!

GGLG Susanne

Beitrag von johanna1972 22.11.10 - 15:11 Uhr

Hallo Susanne,

im BV zahlt der AG Dein normales Gehalt und erhält es von der KK wieder. Du hast dadurch keine Nachteile.

Zu Deinem Vertrag kann ich Dir leider nichts sagen.

LG Johanna

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 15:12 Uhr

Wie sieht es aus, wenn er mir jetzt einen befristeten gibt, weil es so üblich ist? Muss ich den unterschreiben?


Es gibt kein Gesetz das dich zwingt einen Vertrag zu unterdschreiben . Du kannst auch arbeitslos bleiben. Denn, dein Mann/Partner wird schon für dich zahlen.

Beitrag von lexika 22.11.10 - 15:20 Uhr

so ein schmarrn - da sie dort ja schon arbeitet hat sie bereits eine Vertrag - und auch wenn viele hier dies immer wieder bestreiten - Auch ein mündlicher Vertrag gilt!

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 15:39 Uhr

wenn sie sich weigert den befristeten Vertrag zu unterschreiben hat sie kongruent gekündigt.

Beitrag von windsbraut69 22.11.10 - 15:42 Uhr

Unsinn - sie hat einen unbefristeten mündlichen Vertrag. Warum sollte sie jetzt einen befristeten unterscheiben müssen?

Gruß,

W

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 15:58 Uhr

die beweisbarkeit zur Unbefristung wird ihr äußerst schwer fallen.

Beitrag von landmaus 22.11.10 - 18:56 Uhr

Wie gut ist es da, dass sie das nicht beweisen muss :-p

Der Arbeitgeber müsste beweisen, dass der Vertrag befristet geschlossen ist. Befristungen bedürfen aber zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform (§14 Abs. 4 TZBfG). Von daher wird ihm das wohl nicht gelingen.

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 18:11 Uhr

Mein Bester, Du irrst.

LG

Manavgat

Beitrag von duchovny 22.11.10 - 15:42 Uhr

Eben ich habe einen mündlichen Vertrag und dies bisher ohne Befristung!

Ich habe die Befürchtung, dass er mir einen befristeten gibt, auch damit er nicht lange zahlen muss! Deshalb frage ich, ob ich den unterschreiben muss!
Da er mich ja so, eigentlich gar nicht kündigen kann, aufgrund Schwangerschaft, vielleicht will er mich dann so loswerden!

Ich glaube ich hole mir einen Beratungstermin für RA Fachrichtung Arbeitsrecht!

Beitrag von susannea 22.11.10 - 22:03 Uhr

Ein befristeter ist schriftlich vor Arbeitsbeginn zu fixieren, sonst ist er automatisch unbefristet!

Beitrag von nobility 22.11.10 - 15:23 Uhr

" ich bin wirklich überraschend schwanger geworden. "


Natürlich !


Jeder, und erst recht der AG, glaubt das.

Ich weiß warum ein kluger AG Bürodamen erst ab einem Alter von 46 Jahren beschäftigen sollte.

Beitrag von duchovny 22.11.10 - 15:48 Uhr

Ich bin Spielhallenaufsicht und es war wirklich überraschend. Für unseren Jüngsten haben wir insgesamt 4 Jahre gebraucht bis der kam. Und dies mit Hormontherapie am Ende, mit schon Überlegung wegen künstlicher Befruchtung, und Fehlgeburten!

Die Nummer 3 ist gewünscht, nur wir haben echt nicht damit gerechnet! Wir dachten wir müssen wieder eine Hormontherapie machen und die ganze Tortur.

Ich habe gerade ein Studium zur Betriebswirtin begonnen, weil ich mir den Stress nicht nochmal antun wollte, denn wir sind 2-3 Mal in der Woche 100 km gefahren, um unseren kleinen Schatz zu bekommen, und dies war uns erstmal zu zeitaufwendig!

Beitrag von skm 22.11.10 - 16:04 Uhr

na super .. bei deiner Einstellung werden wir bald Kindermangel haben..

meine Freundin ist auch nach 2 Jahren ungeplant Schwanger geworden
15.10. Arbeitsbeginn und am 2.11. schon 8. SSW

Beitrag von thea21 22.11.10 - 16:21 Uhr

Nö, mich kann jeder nehmen.

Würde es nicht so viel Geld kosten, würde ich mich unterbinden lassen, denn ich möchte, obwohl ich erst 25 Jahre alt bin, kein 2. Kind.

Beitrag von vwpassat 22.11.10 - 16:27 Uhr

So schlimm (oder auch nicht) es ist, aber als AG würde ich mich total über den Tisch gezogen fühlen.

Beitrag von sechisi 22.11.10 - 16:28 Uhr


Ganz erbärmliche Haltung und Einstellung!

Es gibt genügend Mütter die in ihrem Job "ihren Mann" stehen!

Einfach nur traurig und armselig!

Ohne Gruß,
sechisi (berufstätige 3-fach Mama)

Beitrag von schnuffelschnute 22.11.10 - 17:41 Uhr

Na ja - nett nicht, aber aus Arbeitgebersicht verständlich.

Macht nur uns Müttern, die bis und direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen sind das Leben schwer

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 18:12 Uhr

ist doch gar nicht so klug.


da gibt es dann den Hormonsupergau....

Gruß

Manavgat

Beitrag von ninnifee2000 22.11.10 - 16:03 Uhr

Mich würde es nicht wundern, wenn du gar keinen Arbeitsvertrag bekommst wegen deiner Schwangerschaft. Der sollte schon am ersten Arbeitstag da sein.

Der Arbeitgeber kann es noch so drehen, dass du ihn arglistig getäuscht hast.

Beitrag von franzi76 22.11.10 - 16:43 Uhr

Schwangerschaft ist keine arglistige Täuschung!

Das sind einige der wenigen Fragen die man in einem Bewerbungsgespräch wissentlich falsch beantwortern kann - da die Frage eigentlich gar nicht gestellt werden darf!
Denn den Job auf Grund der Schwangerschaft nicht zu bekommen, würde unter Diskriminierung fallen....

Beitrag von frickelchen... 22.11.10 - 16:59 Uhr



Ich weiß warum ein kluger AG Bürodamen erst ab einem Alter von 46 Jahren beschäftigen sollte.
:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[


wie kann man nur so einen Schwachsinn labern. So jemand hat mit Sicherheit KEINE Kinder!!!!!!!Man man, ein Glück denkt nicht jeder so bescheuert!!!!!


Beitrag von inblack 22.11.10 - 17:10 Uhr

Schwangerschaft =Argliste Täuschung???

Mein Gott, bist du hohlbirnig.
Erkundige dich mal über die Gesetzestexte, bevor du so einen dummen Mist schreibst.

Herrgott.

Ich könnte brechen.

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 18:13 Uhr

Schwachsinn!!!!!

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 18:10 Uhr

Da Du schon angefangen hast, wirst Du wohl nicht so blöd sein, irgendwas zu unterschreiben.... Dann ist es nämlich unbefristet.

Den Rest kannst Du bei der Krankenkasse erfragen.

Gruß

Manavgat

  • 1
  • 2