Frage zu Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mirella 22.11.10 - 15:36 Uhr

Hallöchen,

hoffe mir kann jemand weiterhelfen da ich im Netz nicht viel dazu finde

Folgendes:Bin jetzt in der 7 Woche schwanger.Habe nur einen befristeten Arbeitsvertrag der bis Ende November geht....davor hab ich immer gearbeitet, war noch nie arbeitslos. Jetzt ist es ja so wenn ich nichts neus finde wäre ich bis zur Geburt ja Zuhause....würde dann bis zur Geburt Alg 1 bekommen. Wie ist es aber mit dem Elterngeld?????
Das wird ja aus den letzten 12 Monaten vor der Geburt berechnet.....habe ja bis jetzt gearbeitet also 5 Monate von 12 (Termin ist 14 Juli)

Hab keine Ahnung wie das dann berechent wird ...also nur 300 Euro oder doch 67 % von meinem NOCH derzeitigen Gehalt?

Beitrag von sternschnuppe215 22.11.10 - 15:42 Uhr

ab Dez. bis Juli würdest Du ALG 1 beziehen. Dies zählt leider nicht unter Einkommen... also müsstest Du ab Geburt ALG 2 beziehen oder Du weisst eine Kindertreuung nach u. stellst Dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, dann bekommst du weiterhin ALG 1 ...

hab ich vorher auch nich gewusst...

#kratz

Beitrag von windsbraut69 22.11.10 - 15:45 Uhr

???
Sie bekommt Elterngeld.
Warum sollte sie ALGII beantragen?

Beitrag von sternschnuppe215 22.11.10 - 15:57 Uhr

... weil sie ihr Elterngeldanspruch nur bis Ende 11/ 2010 erarbeitet und erst in 7/ 11 entbindet ... für die Berechnung des Elterngeldes zählen die letzten 12 Monate...

#schwitz

Beitrag von chris1179 22.11.10 - 15:45 Uhr

Hallo,

da ich mich gerade ausführlich mit dem Thema Elterngeld und Elternzeit beschäftige, hab ich mir einen Flyer heruntergeladen und dort steht folgendes:

Wie werden Einnahmen, die nicht Erwerbseinkommen
sind, berücksichtigt?
Nicht zum Erwerbseinkommen zählen zum Beispiel das
Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Renten, Stipendien,
BAföG oder Arbeitslosengeld II. Wird in dem für die
Einkommensermittlung maßgeblichen Zeitraum vor der
Elterngeld
20
Geburt zeitweilig Erwerbseinkommen und zeitweilig etwa
wegen Arbeitslosigkeit kein Erwerbseinkommen bezogen,
vermindern sich grundsätzlich das für die Berechnung
zugrunde zu legende durchschnittliche Erwerbseinkommen
und entsprechend das Elterngeld.
Gibt es Elterngeld während des Arbeitslosengeldbezuges?
Nach der Geburt kann gegebenenfalls zwischen Elterngeld
und Arbeitslosengeld (ALG) gewählt werden. Ist eine Person
berechtigt, sowohl Elterngeld als auch ALG zu beziehen
(steht sie also dem Arbeitsmarkt zur Verfügung), kann sie
entweder im Bezugszeitraum des Elterngeldes ALG plus
300 Euro Elterngeld beziehen oder zunächst Elterngeld
in Höhe von 67 Prozent für das ausfallende Einkommen
beziehen und im Anschluss daran ihren Anspruch auf ALG
geltend machen.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter!

Lg Christina

Beitrag von windsbraut69 22.11.10 - 15:45 Uhr

Ausschlaggebend zur Berechnung sind die 12 Monate, wobei die Monate mit ALGI mit 0 € einfließen.

Gruß,

W

Beitrag von lady79marmelade 22.11.10 - 15:46 Uhr

Eine wirklich richtige Antwort kannst Du wohl nur bei einer Elterngeldstelle bekommen. Da würde ich mich auf jedenfall hinwenden.

Rein vom Logischen und den neuen Bestimmungen würdest Du nur Elterngeld für die Monate bekommen, in denen Du auch einkommen bezogen hast. Ansonsten steht Dir höchstwahrscheinlich nicht mal der Mindestsatz von 300 Euro zu.

Beitrag von ilva08 22.11.10 - 16:12 Uhr

Wieso nicht mal der Mindestsatz? Der fällt doch nur weg, wenn man ALG 2 bezieht??

Beitrag von rap 22.11.10 - 21:23 Uhr

Hi,

warum läuft dein Vertrag aus?
Sollte der nicht verlängert werden?
Warte bis der Vertrag verlängert ist und sage deinem Chef erst dann dass du schwanger bist.
Du hast das Rech dass dein Vertrag verlängert wird, es sei denn es gibt einen Grund der nichts mit deiner ss zu tun hat ( das Projekt wird eingestellt, dann darf auch niemand anderes auf deiner Stelle eingestellt werden).

Ansonsten stehen dir 300 Euro zu plus ALG 1.

LG Rap

Beitrag von susannea 22.11.10 - 22:17 Uhr

Du würdest bis zum Beginn des Mutterschutzes ALGI erhalten, dann Mutterschaftsgeld in Höhe der des ALGI und nach dem Mutterschutz gibts Elterngeld von durchschnittlichen EInkommen aus Erwerbstätigkeit(ALGI ist kein EInkommen) von den letzten 12 vollen Kalendermonaten vor dem Mutterschutz.