Fütter ich richtig?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicole982 22.11.10 - 15:52 Uhr

Hallo.

Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?
Mein kleiner ist jetzt 7 Wochen alt. Er hatte in der 4.Woche 7 Stunden nachts geschlafen und ich war echt happy. Mittlerweile kommt er wieder alle drei bis vier Stunden. Ich habe das Gefühl dass er garnicht mehr richtig satt wird (erbekommt die 1er Nahrung). Er trinkt ca 700ml am Tag. Habe ihn bis vor zwei Tagen mit Teesaugern gefüttert. Da hat er immer ewig gebraucht-für ne 120ml Flasche ca eine Stunde und wenn dann zwischendurch die Milch mittlerweile kalt war wollte er sie garnicht mehr haben oder ist dann auch zwischendurch eingepennt. Bin dann jetzt auf die Milchsauger umgestiegen und das geht jetzt alles recht flott-ca 20min.
Mit dem Bäuerchen hat er seine Schwierigkeiten.Mal kommts gleich aber in der Regel garnicht oder erst ne Stunde später!
Nun meine Fragen:
Kommen die Muskeln bei dem grossen Saugerloch nicht zu kurz?
Kann ich jetzt schon irgendwas der Milch beimengen (wenigstens für nachts)? Schmelzflocken?
Ist das Bäuerchen jedesmal ein MUSS?

Ich würde gerne wenigstens eine Nacht mal wieder etwas länger als drei Stunden schlafen. Ich weiss , ist am Anfang eher schwierig, aber ich habe das Gefühl dass mein Körper bald streikt #gaehn

Im voraus schon vielen Dank für eure Antworten.

Beitrag von tina2802 22.11.10 - 16:03 Uhr

Hallo,


also ich würde garnichts beimischen!!! Er ist jetzt 7 Wochen alt und er kann in einem Wachstumsschub drin stecken und das er deswegen jetzt öfter trinkt... aber er ist noch klein er muss nicht durch schlafen... gut meine macht es aber man kann eben kein kind erziehen das es durch schläft...


entweder macht er ein bäuerchen oder eben nicht und wenn es nach einer stunde erst kommt dann ist gut... hauptsache ihn quält das nicht...

Beitrag von berry26 22.11.10 - 16:26 Uhr

Hi,

also das mit dem Bäuerchen ist kein Muss. Wenn dein Kleiner nicht spuckt ist das gar kein Problem. Auch der Milchsauger ist kein Problem wenn er dadurch nicht zuviel Luft schluckt und Blähungen bekommt oder spucken muss.

Das Babies in den ersten Wochen durchschlafen ist nicht ungewöhnlich und das dann nach 1-2 Wochen wieder vorbei ist, auch nicht. Das war bei meiner Kleinen genau das Gleiche. Dagegen kannst du gar nichts tun. Du kannst ihr abends 3 Scheiben Brot reinstopfen oder auch Schmelzflocken in die Flasche geben, das ändert NICHTS!! Ausser das dein Baby dich warscheinlich noch länger wach hält weil es wahnsinnige Bauchschmerzen hat. Alle 3 Stunden wach ist ein sehr guter Rhytmus in der Nacht. Es wird Phasen geben in denen es noch weniger wird:-p
Versuch einfach dich tagsüber mit hinzulegen bis du dich daran gewöhnst. Kann verstehen wie sehr es dich schlaucht aber so ist das Leben mit Baby eben.

Vergiss bitte ganz schnell alle Tipps von Stärke oder Schmelzflocken in der Milch. Bis zur Beikostreife solltest du deinem Baby nur Milch und sonst gar nichts geben. Alles andere ist Beikost und kann dem Darm und der Gesundheit deines Babies schaden. Zudem gehört jede Form der Beikost auf den Löffel und nicht auf die Flasche, sonst kann es nicht richtig verdaut werden!

Ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen und Kraft!

LG

Judith

Beitrag von bu83 22.11.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, dass du wieder durchschlafen möchtest. wer möchte das nicht ;-)

lege dich tagsüber mit deinem kind hin, schlafe dann wenn er auch schläft um wieder zu Kräften zu kommen.

Durchschlafen hat NICHTS mit satt sein zu. Er ist erst sieben wochen alt und hat keine Ahnung von Tag und Nacht. Das kommt erst mit der Zeit. Dass er schon durchgeschlafen hat ist zufall.

Mach dir das Flasche machen nachts so einfach wie möglich. Thermoflasche mit ans bett, bereits abgefülltes milchpulver und du hast in weniger als eine Minute deine Flasche fertig. Kind füttern und weiterschlafen :-)

Dass du die Milchsauger nimmst ist schon richtig. Wieso hast du denn erst die Teesauger genommen? Ein bäuerchen ist kein Muss anschließend. So lange er die Milch anschließend nicht wieder in hohem Bogen ausspuckt.

Außerdem haben die kleinen in diesen Wochen einen Schub. Trinken also vermehrt.

Alles Gute.

lg bu

Beitrag von nicole982 23.11.10 - 10:28 Uhr

Meine Hebamme hat mir gesagt ich solle Teesauger nehmen, damit er langsam trinkt und keine Bauchschmerzen/Blähungen bekommt.

Es klappt nun besser mit den Milchsaugern .Er hat gestern 980ml getrunken. Ist das nicht ein bisschen viel bei einem Körpergewicht von 4400g ? Will ihn ja auch nicht überfüttern.
Hab auch so Schiss vor diesen Koliken. Ich glaub wenn er jetzt noch anfangen würde viel zu scheien dann würde ich durchdrehen #zitter

Versteht mich nicht falsch! Er ist ein absolutes Wunschkind und ich hab mir schon gedacht dass es sehr anstrengend wird aber irgendwie hatte ich auch gedacht dass ich mehr von ihm habe ausser essen, wickeln, schlafen,essen wickeln, schlafen.....

Naja darauf muss ich dann wohl noch warten!

Vielen Dank für Eure Antworten! #herzlich

Beitrag von lumidi 23.11.10 - 12:22 Uhr

Die Teesauger beugen wirklich Blähungen und Bauchschmerzen vor.

Unser hat auch anfangs lange mit dem Teesauger gebraucht. Haben dann auch auf die Milchsauger gewechselt und was war?! Unser Kleiner hatte sofort Bauchschmerzen! Also haben wir wieder zurück zu den Teesaugern gewechselt.

Mit 7 Wochen hat unser auch sehr sehr lange gebraucht für 120 ml. Aber mit der Zeit werden die Kleinen kräftiger und können besser saugen. Jetzt ist unser Spatz fast 4 Monate und braucht für 220 ml max. 30 Minuten.

Und durchschlafen hat nichts mit der Nahrung zu tun. Unser hat auch am Anfang 2x nachts (1. um 0:00 Uhr und dann 4:00 Uhr) ne Flasche bekommen und vor fast 4 Wochen hat er hat auf einmal 10 Std. am Stück geschlafen. Das macht er aber auch nicht jede Nacht. Diese Nacht ist er z. B. auch wieder früher aufgewacht. Und mit 7 Wochen war er dann auch noch ein bis zwei Stunden nachts komplett wach.

Also Finger weg von Schmelzflocken und versuch auch deinem Baby keinen Rhythmus aufzuzwingen. Es wird seinen Rhythmus von alleine finden.

Beitrag von bu83 23.11.10 - 13:17 Uhr

juhu,

du hast doch so viel von ihm mit seinen sieben Wochen. Ewig lange kuscheln. neue sachen zeigen, singen...ach da gibt es doch so viieel ;-)

also man sagt ein baby in dem Alter sollte ca 180 ml pro Kilo an Nahrung zu sich nehmen. Das passt doch ganz gut wenn du bedenkst, dass er zur zeit in nem SChub ist. Hast du dich schon mal mit den SChüben beschäftigt? Oh je ich wachse, kann ich dir empfehlen. habe es auch erst für Humbug abgetan ist aber viel Wahres dran ;-)

lg bu